Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Teutonen-Keeper Julian Voges wehrt drei Elfmeter ab

Fußball-Kreispokal Teutonen-Keeper Julian Voges wehrt drei Elfmeter ab

In der zweiten Runde um den Volksbank-Peine-Kreispokal blieben mit Wacker Wense und TSV Meerdorf die letzten Vertreter aus der 1. Kreisklasse auf der Strecke. In Schwicheldt und Woltorf wurde die Entscheidung im Elfmeterschießen herbeigeführt. Als einziges Team aus der Leistungsklasse ist die PSG Peine noch im Rennen.

Voriger Artikel
Julia Bartelt holt sich den Titel
Nächster Artikel
Marvin Upmann trifft per Sonntagsschuss

Woltorfs Maik Schendera (vorn) traf als einziger VfLer im Elfmeterschießen.

Quelle: im

SSV Stederdorf – MTV Wedtlenstedt 2:3 (1:0). Die letzte Spielminute lief, beide Teams hatten sich schon auf das Elfmeterschießen eingestellt. Da fiel der Ball nach einer Unachtsamkeit der Gastgeber hinter SSV-Torhüter Sven Gaus ins Netz. Schumann war der umjubelte Schütze dieser Bogenlampe. „Sven hatte keine Chance“, sagte SSV-Obmann Wolfgang Sckopp. „Schade! Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen. Leider sind wir für unser engagiertes Spiel nicht belohnt worden.“ Beim Stand von 2:2 hatten die Gastgeber noch Latte und Pfosten getroffen.

Tore: 1:0 Müller (43. Foulelfmeter), 1:1 Cornwall (60.), 1:2 Moleon-Zafra (67.), 2:2 Stawicki (73.), 2:3 Schumann (90.).

Wacker Wense – Arminia Vöhrum 2:4 (1:1). Der Kreisligist setzte sich bei Wacker verdient durch. „Vöhrum hatte die bessere Spielanlage, unsere Mannschaft hat aber super dagegengehalten. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase mit dem vierten Treffer der Gäste, den diese in Unterzahl erzielten, weil Steven Minnich in der 74. Minute nach Foul Gelb-Rot gesehen hatte“, berichtete Wacker-Vorsitzender Andreas Dettke.

Tore: 1:0 Wolochow (19.), 1:1, 1:2 Lohmann (24., 27.), 1:3 Tomalik, 2:3 Torwart Wehmann (70. Foulelfer), 2:4 Hacke (82.).

BSC Bülten – SV Herta Equord 0:3 (0:0). Gäste-Torjäger Sascha Hilbig brachte den Kreisligisten mit einem Hattrick in die nächste Runde. „Wir waren vor allem in Halbzeit eins die klar bessere Mannschaft, doch im Abschluss haperte es erheblich. In der zweiten Hälfte kam Equord besser ins Spiel“, fand BSC-Co-Trainer Michael Nitschkowski. Die Entscheidung fiel aber erst nach zwei Kontern, als die Bültener die Wende schaffen wollten und ihre Abwehr geöffnet hatten.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 S. Hilbig (55., 77., 88.).

TSV RW Schwicheldt – TSV Vikt. Ölsburg 7:5 n. Elfm. (3:3, 0:1). Im Elfmeterschießen hatten die Rot-Weißen das Glück auf ihrer Seite. „Ölsburg hat einen guten Auftritt hingelegt, sah zu Beginn der zweiten Halbzeit schon wie der Sieger aus. Doch dann bauten wir mehr Druck auf und waren nach dem Anschluss dem Ausgleich näher als die Gäste ihrem dritten Treffer“, berichtete TSV-Obmann Hans-Walter Reineke, der den Spielstand nach 60 Minuten als gerecht bezeichnete. Rot (90+4) sah Gästespieler Kevin Danisch nach Foul und Gelb-Rot gab es für Schwicheldts Kevin Pastewski (90.) nach Meckerei.

Tore: 0:1 Brattke (44.), 0:2, 1:3 Voges (53., 75.), 1:2 Dreyer (58.), 2:3 Rieger (79.), 3:3 Brennecke (Foulelfer 90 +5). Im Elfmeterschießen waren für Schwicheldt Michael Spatz, Winkler, Brennecke und Herrmann erfolgreich, für Ölsburg trafen Demirci und Özdemir.

MTV Duttenstedt – Germania Blumenhagen 1:6 (0:3). „Der Sieg für die Germanen ist verdient, er fiel allerdings zu hoch aus“, fasste MTV-Obmann Björn Kleinelanghorst zusammen. Die Duttenstedter mussten erneut ihren Feldspieler Baki Aslan ins Tor stellen, der seine Sache aber gut erledigte.

Tore: 0:1 Welge (13. direkt verwandelte Ecke), 0:2 Elschner (16.), 0:3, 0:4, 1:6 Tschapke (20., 48., 77.), 1:4 Cendamo (50.), 1:5 Nowak (57.).

TSV Meerdorf – PSG Peine 2:3 (1:1). Beide Seiten hatten nicht ihr bestes Aufgebot zur Stelle und lieferten sich eine ausgeglichene Partie. „Die PSG hat verdient gewonnen. In entscheidenden Situationen setzte sich die individuelle Klasse einzelner Akteure durch“, bilanzierte TSV-Coach Bekim Bytyqi. Er lobte seinen Torwart Sascha Gruppe, der unter anderem einen Foulelfmeter von Julien Kahnt abgewehrt hatte.

Tore: 1:0 Werner (2.), 1:1 Lehnert (32.), 1:2 Otto (56.), 2:2 Dominik Buchholz (59.), 2:3 Otto (90.).

VfL Woltorf – Teutonia Groß Lafferde 2:4 n. Elfm. (1:1, 1:1). Gästetorwart Julian Voges war der Held seiner Mannschaft. Im Elfmeterschießen parierte er drei Elfmeter in Folge. „Die Teutonen stellten das technisch bessere Team und waren optisch überlegen. Wir hatten aber die besseren Einschussmöglichkeiten. Jütte, Burgdorf und Klooß scheiterten am überragenden Torwart Voges. Und Gartung traf in der 20. Minute nur die Latte,“ berichtete VfL-Fußball-Obmann Bernd Meyer.

Tore: 1:0 Jütte (15.), 1:1 Böttke (44.). Nur Schendera traf für Woltorf im Elfmeterschießen, Für Teutonia waren Grosser, Wegener und Tigranyan erfolgreich.

TSV Essinghausen – Bildung Peine 1:6 (0:1). Gut besucht: Rund 250 Zuschauer verfolgten das Duell der Kreisligisten. Bis wenige Sekunde vor der Pause hielt der Gastgeber gegen den Liga-Krösus gut dagegen, ehe Peines Torjäger Kevin Genter einen Foulelfmeter zur Führung verwandelte. „Es gab ein Foul im Strafraum, aber der Schiri hätte nach zwei Fouls an uns bereits vorher abpfeifen müssen. Der Zeitpunkt des Tores war ärgerlich, das hat uns das Genick gebrochen“, ärgerte sich TSV-Fußball-Obmann Alexander Fabian. Nach der Pause diktierte Bildung klar das Geschehen und gewann verdient. „Unsere Spieler haben sich nicht gegen die Niederlage gestemmt“, vermisste Fabian den letzten Einsatzwillen.

Tore: 0:1 Genter (44. Foulelfmeter), 0:2 Querfurth (49.), 0:3 Celiktir (65.), 0:4 Happe (67.), 0:5 Hallas (73.), 0:6 Genter (80.), 1:6 Thieltges (81.). Besonderes: Bildungs Querfurth sieht Gelb-Rot (70.).

ge/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.