Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Tennis-Kreisverband prüft Zusammenschluss

Tennis Tennis-Kreisverband prüft Zusammenschluss

Der Peiner Tennis-Kreisverband behauptete sich lange Zeit als „gallisches Dorf“ gegen den Zusammenschluss mit anderen Verbänden. Das wird auch in diesem Jahr so bleiben, aber 2011 könnte es Strukturveränderungen geben.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg gegen Villarreal
Nächster Artikel
Sieg reicht nicht: SG steigt ab

Die Kreisjugendwarte Marion Hornbostel (links) und Udo Rasche (rechts) zeichneten die Jugendlichen Rieke Eisenblätter (Peiner TC) und Niclas Fischer (SSV Plockhorst) für ihre herausragenden Leistungen aus.

Quelle: bos

Das kündigte Kreis-Vorsitzender Olav Meyer bei der Hauptversammlung an. Meyer ist Mitglied in der Strukturkommission auf Verbandsebene. Der Landesverband sehe vor, Kreise zusammenzuführen, um auf sportlicher Ebene und im Verwaltungsbereich größere Organisationseinheiten zu schaffen.

„Bisher haben wir im Kreis Peine erfolgreich gearbeitet und ein Zusammenschluss mit anderen Kreisen ist für uns weder sportlich noch organisatorisch notwendig. Aber wir können uns den neuen Entwicklungen nicht verschließen und werden daher nach der besten Lösung Ausschau halten“, sagte Meyer. „Zusammen mit meinen Vorstandskollegen werde ich in diesem Jahr Optionen für den Kreis Peine zum Beispiel in Richtung einer Region Hildesheim oder innerhalb des Bezirks Braunschweig prüfen. Die Interessen der Peiner Tennissportler werden wir nicht außer Acht lassen“, versicherte der Kreisvorsitzende.

Schon in diesem Jahr kann es dazu kommen, dass der Kreisverband aufgrund gestiegener Kosten beim Landesverband weniger Zuschüsse erhält und deshalb auf die Vereine eine höhere Belastung zukommt, sagte Meyer.

Bei den Wahlen wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Erstmals besetzt wurde der Posten des Schultenniswarts, den Melanie Loeper vom TSV Wendezelle übernimmt.
Zum Abschluss informierte Schulsportreferent Oliver Engst über die Konzepte im Bereich Schultennis. Engst, der seit vielen Jahren auf Bezirks- und Landesebene die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein koordiniert, ermunterte die Vereine zur Initiative in Richtung Schultennis. „Wir haben für die Vereine und die Schulen das passende sportliche und pädagogische Angebot, das nur abgerufen werden muss. Immer mehr Vereine erkennen diese Chance zur sportlichen Förderung und Stabilisierung der eigenen Mitgliedszahlen“.

Sportlich herausragend im Kreisverband waren die Erfolge von Rieke Eisenblätter (Peiner TC) und Niclas Fischer (SSV Plockhorst). Beide Nachwuchstalente gehören seit Jahren zu den erfolgreichsten Spielern auf Kreisebene und konnten sich im vergangenen Jahr auch auf Bezirksebene in Szene setzen. Für ihre Leistungen wurden Eisenblätter und Fischer von Jugendwartin Marion Hornbostel mit einem Sachpreis ausgezeichnet.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.