Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Telgter Schützen sichern sich vorzeitig den Titel

Luftgewehr-Bezirksliga Telgter Schützen sichern sich vorzeitig den Titel

Keine Blöße gaben sich die Telgter Sportschützen am dritten Wettkampftag in der Luftgewehr-Bezirksliga Braunschweig. Zunächst besiegten sie Groß Gießen mit 5:0 und anschließend den SV Stederdorf mit 4:1.

Voriger Artikel
Händeschütteln mit dem Weltmeister
Nächster Artikel
Teutonia ärgert fast den Regionalligisten

Die Telgter (von links) Matthias Brtschitsch, Marc Jankowski, Cedric Petrak, Conny Hummel und Marcus Ziball siegten gegen Stederdorf.

Damit haben die Telgter die Meisterschaft bereits perfekt gemacht, zudem haben sie sich mit diesem Erfolg für das Aufstiegsschießen zur Landesliga (im März) qualifiziert.

SV Telgte - SV Groß Giesen 5:0. Die in Bestbesetzung angetretenen Telgter ließen dem Gegner keine Chance. Marc Jankowski (385:371), Conny Hummel (382:362), Cedric Petrak (380:364) und Matthias Brtschitsch gewannen problemlos (373:363). Nur an Position fünf ging es etwas enger zu. Bernd Emmrich und Arne Neumann lieferten sich bis zur dritten Serie ein Kopf-an-Kopf Rennen. In Serie vier setzte sich Emmrich jedoch um vier Ring ab und siegte mit 363:359.

SV Stederdorf - SV Telgte 1:4. Auch im Nachbarschaftsduell behielten die Telgter klar die Oberhand. Für die Telgter Führung sorgte Marc Jankowski, der Christina Weiß mit 383:380 bezwang. Anschließend trumpfte Conny Hummel auf, schoss sie doch mit 385 Ring das beste Tagesergebnis, Stederdorfs Peter Prause kam auf 375 Ring. Danach erhöhte Matthias Brtschitsch (378) auf 3:0, er geriet zu keiner Zeit gegen Saskia Fromme (367) in Bedrängnis.

Ebenfalls eine starke Leistung bot Cedric Petrak. Der Youngster im Team besiegte nicht nur Sandra Hansen (372), sondern erreichte auch einen persönlichen Ligarekord (384). Den einzigen Punkt für Stederdorf holte Nico Schiemann (363) gegen Marcus Ziball (360).

Durch diese beiden Siege stehen die Telgter mit 28 Mannschaftspunkten vorzeitig als Staffel-Sieger fest - sie können nicht mehr verdrängt werden. „Im Januar werden wir dann unserem Nachwuchs die Möglichkeit geben, Erfahrung zu sammeln“, sagte Trainer Marcus Ziball. „Denn sollten wir in die Landesliga aufsteigen, könnte die zweite Mannschaft in die Bezirksliga aufrutschen - und da brauchen wir Schützen, die sich im Mann-gegen-Mann-Schießen auskennen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine