Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Talent Schieß führt Vechelade zum Derbysieg

Tischtennis-Landesliga Talent Schieß führt Vechelade zum Derbysieg

Das Duell der Aufsteiger: Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt entführten die Tischtennis-Spieler des MTV Vechelade im Landesliga-Derby beim TSV Mehrum.

TSV Mehrum – MTV Vechelade 4:9 (22:32).

Die Gastgeber pokerten hoch, setzten Ersatzspieler Hans-Jürgen Obst nur im Doppel ein und hofften auf einen Sieg vom anderen Ersatz Rainer Schmidt gegen Andreas Gansberg. Aber bis der Oldie an den Tisch gehen konnte, lag seine Mannschaft bereits mit 3:5 hinten. Denn auch ohne ihren an der Leiste operierten Spitzenspieler Stefan Mudrow wollten die Gäste unbedingt den Auswärtssieg.

Hoch konzentriert gingen sie zu Werke und feuerten sich selbst immer wieder an. „Von acht Punkten macht der fünf Fische“, haderte Vechelades Bernd Feddeck schreiend in der Halle mit Netz- und Kantenbällen. Er ließ damit unbändigen Einsatzwillen erkennen, als er nach einer 2:0-Satzführung gegen Sascha Henke noch in Bedrängnis kam und das so wichtige sechste Spiel zu kippen drohte. Doch Feddeck gewann den Krimi mit 3:2.

Für die Moral der Gastgeber spricht, dass sie niemals aufsteckten, auch nach dem 1:5-Rückstand nicht. Arne Messner und Jens Aschemann brachten ihr Team mit Siegen über Christian Havekost beziehungsweise Ralf Gorny wieder heran. Aber die MTVer schlugen eiskalt zurück und verbuchten ihrerseits drei Siege in Folge zur beruhigenden 8:3-Führung. „Wir lassen uns zurzeit einfach zu schnell hängen, wenn es in den Sätzen mal nicht rund läuft. Hoffentlich steht uns Christoph Neugebauer in der Rückserie wieder zur Verfügung. Das ist so wichtig für die Moral“, meinte Mehrums Sascha Henke, der für den TSV den letzten Punkt erringen konnte, nach Spielende. Neugebauer weilt aus beruflichen Gründen in Südamerika.

Bei den Gästen überzeugte der 13-jährige Christian Schieß. Das Talent gewann beide Einzel im oberen Paarkreuz. Den Schlusspunkt setzte Vechelades Feddeck mit einem sicheren 3:0 über Messner. „Der Sieg der Gäste geht vollkommen in Ordnung“, erkannte TSV-Abteilungsleiter Hans-Jürgen Obst neidlos an, „für uns ist noch nichts verloren. Der Abstand zum rettenden Ufer ist minimal.“ Mehrum ist nun Vorletzter, Vechelade liegt drei Ränge davor auf Platz sieben.

Spiele: J. Obst/Henke – Schieß/Gorny 3:1, Fichtner/Messner – Havekost/Feddeck 1:3, Aschemann/H-J. Obst – Blank/Gansberg 2:3, J. Obst – Blank 1:3, Fichtner – Schieß 1:3, Henke – Feddeck 2:3, Messner – Havekost 3:2, Aschemann – Gorny 3:2, Schmidt – Gansberg 1:3, J. Obst – Schieß 2:3, Fichtner – Blank 0:3, Henke – Havekost 3:0, Messner – Feddeck 0:3.

Marco Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.