Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tabellenführer TSV Wendeburg will seine Serie ausbauen

1. Fußball-Kreisklasse Tabellenführer TSV Wendeburg will seine Serie ausbauen

Die Tabellenführung in der 1. Fußball-Kreisklasse ausbauen: Das hat sich der TSV Wendeburg, der seine bisherigen Spiele gewonnen hat, für die heutige Partie in Woltwiesche vorgenommen. Um wichtige Punkte geht es auch in Rosenthal, denn die Falken, derzeit Drittletzter, erwarten mit dem SV Bosporus Peine II das Schlusslicht.

Voriger Artikel
Fehlende Abstimmung sorgt für eine Auftakt-Niederlage
Nächster Artikel
C-Junioren der HSG starten erfolgreich

Der TSV Wendeburg (grünes Trikot) möchte heute in Woltwiesche punkten und den Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen.

Quelle: rb

Spannend wird sein, mit welcher Mannschaft die Gäste auflaufen - zuletzt beim 0:9 gegen Bettmar hat überwiegend die Dritte gespielt.

SV Falke Rosenthal - SV Bosporus II (heute, 19 Uhr).

Da beim SV Bosporus an einem Wochenende viele Spieler mehrfach im Einsatz sind, diese aber die Doppelbelastungen nicht mehr wollen, hat der Vereins nun Konsequenzen gezogen. „Wir melden in den nächsten Tagen die dritte Mannschaft, die in der 3. Kreisklasse spielt, ab. Dieses Team wird in Zukunft als Zweite auflaufen, während die meisten Spieler der bisherigen Zweiten jetzt nur noch das machen, was sie eigentlich schon länger wollten - sie spielen nur noch im Altherren-Team“, erläutert der zweite Vorsitzende, Frank Tilke.

Trotz dieses Personalwechsels ist er sich sicher, „dass wir die Saison in der 1. Kreisklasse anständig zu Ende bringen“, sagt Tilke. Auch heute in Rosenthal werde eine Mannschaft auflaufen. „Allerdings wissen wir noch nicht, wer dabei ist. Das hängt auch davon ab, wer sich bereits festgespielt hat.“

Auch die Falken sind nicht sorgenfrei, gab es doch bislang erst einen Sieg. „Hauptgrund dafür sind die individuellen Fehler“, hadert Falken-Coach Stephan Schrul. Auch in Wendezelle sei seine Elf durch einige Fahrlässigkeiten in Rückstand geraten. „Und anschließend haben wir wieder etliche einfache Fehler gemacht und sind dadurch nicht mehr richtig ins Spiel gekommen.“

Zudem ärgert er sich darüber, dass diese Fehler von Spielern produziert werden, „die eigentlich mit bestem Beispiel vorangehen sollten. Vielleicht ist alles nur eine Frage des Selbstvertrauens. Das sollten wir uns gegen Bosporus wiederholen. Ich bin sicher, wenn wir mal wieder ein Spiel sicher gewonnen haben, wird einiges für uns leichter“, sagt Schrul. „Denn die Mannschaft ist besser, als sie sich zuletzt präsentiert hat.“

SV Viktoria Woltwiesche II - TSV Wendeburg (heute, 19 Uhr).

Zwar können die Gäste nicht in Bestbesetzung antreten, weil Mathias Walter, Robin Hohlstein und auch der Spielertrainer (Spätschicht) selbst fehlen, aber dennoch gibt es für ihn nur ein Ziel: „Wir fahren definitiv da hin, um zu gewinnen - wir wollen unsere Serie ausbauen“, betont Michael Holst. Und angesichts der zuletzt gezeigten Leistungen seiner Elf ist er zuversichtlich, dass dieses Vorhaben auch gelingt. „Wir sind gut drauf“, sagt Holst, dem das Coachen derzeit viel Spaß bereitet. Grund: „Die Jungs haben wieder richtig Lust am Fußballspielen.“

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel