Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
TVJ unterliegt grätschendem MTV

Handball-Regionsoberliga Männer TVJ unterliegt grätschendem MTV

Sechs Spieler fehlten dem TVJ Abbensen in der Handball-Regionsoberliga der Männer beim Spiel in Stöcken. Entsprechend deutlich fiel die Niederlage aus. Die Edemissener Frauen kassierten das Tor zur Niederlage sechs Sekunden vor Schluss.

Voriger Artikel
Großer Applaus für Rehbein und Frischling
Nächster Artikel
HSV siegt im Spitzenspiel dank 6-Tore-Lauf

Abbensens Marvin Wilke fiel nach einem Schlag in den Bauch für den Rest des Spiels aus.

Quelle: Archivbild: rb

Männer

MTV Stöcken - TVJ Abbensen 34:20 (16:12). „Eigentlich waren wir gar nicht spielfähig“, sagte TVJ-Trainer Axel Richter. Er musste selbst mit auflaufen - oder besser aufhumpeln. „Mit Tempo nach vor oder nach hinten, das geht noch. Aber schnelle Richtungswechsel machen meine Knie nicht mehr mit“, sagt Richter. Jannik Hilmer wurde aufgrund der Prsonalnot auf ungewohnter Rückraumposition eingesetzt.

Trotz des knappen Kaders hielten die Abbenser lange Zeit gut mit. Nach 20 Minuten stand es 7:7, und trotz des Vier-Tore-Rückstandes zur Pause hielt der TVJ das Spiel bis zur 40. Minute offen. Dann allerdings fiel auch noch Marvin Wilke aus, weil er einen Schlag abbekommen hatte und keine Luft mehr bekam. „Nun war das Spiel gelaufen“, sagte Richter, der die unfaire Spielweise der Stöckener anprangerte. „Einen Schlag kann man im Handball mal abbekommen. Aber dass Matthias Menz bei einem Konter trotz eines Zwölf-Tore-Vorsprungs der Stöckener von hinten umgegrätscht wurde, ist kaum zu glauben. Für die Aktion bekam der Stöckener Rot.“

TVJ Abbensen: J. Hilmer, Lappe, M. Wilke (7), Brüge (4), Wilpert (4), Richter (3).

Frauen

HSG Nord Edemissen - Gut-Heil Barum 19:20 (8:10). „Über das gesamte Spiel haben wir immer knapp geführt oder Gleichstand gehabt“, berichtet HSG-Spielerin Stephanie Koch. Doch dann bekamen die Gäste sechs Sekunden vor Schluss einen Freiwurf und nutzten die Chance. Es war ihr Siegtreffer zum 20:19. „Leider hatten sich bei uns zwischendurch immer wieder kleine technische Fehler eingeschlichen, sodass wir uns nie klar absetzen konnten. Wir haben unsere Chancen einfach nicht richtig genutzt“, stellte Koch fest.

HSG Nord: Elligsen (4), Mucha (4), Krieck 4), Koch (3), Spiller, M. Seffer, Stolpmann.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel