Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
TVJ muss Riesen-Rumänen stoppen

Handball-Regionsoberliga TVJ muss Riesen-Rumänen stoppen

Die drei Peiner Teams in der Handball-Regionsoberliga der Männer starten dieses Wochenende in die Punktspiel-Saison. Sie bekommen es mit zwei Aufsteigern und einem Absteiger zu tun.

Voriger Artikel
Benjamin Marks ist schnellster Peiner
Nächster Artikel
Wendezelle nimmt erfolgreich Revanche

Abbensens Spielertrainer Jörg Wilpert setzt im Spiel gegen den MTV Pine zum Wurf an: Dieses Derby wird es in der Handball-Regionsoberliga wieder am 13. Oktober geben.

Quelle: rb

MTV Seesen - TVJ Abbensen (Sonnabend, 17 Uhr). Seesen ist aus der Landesliga abgestiegen, und der Haupttorschütze, Christian Stöppler, ist gegangen. Eigentlich wären das günstige Voraussetzungen für den TVJ - wenn die Seesener sich nicht einen Spieler geangelt hätten, der mit ziemlicher Sicherheit neuer Haupttorschütze wird: Er heißt Florin Luca, ist 1,95 Meter groß, wiegt 105 Kilogramm - und er spielte 45 Mal für die rumänische Handball-Nationalmannschaft. In Deutschland war er beim Bundesligisten Stralsunder HV (2003/2004), beim VfL Fredenbeck (2004/2005) und seit 2006 bei der TG Münden aktiv.

„Wir müssen versuchen, den irgendwie in Griff zu kriegen“, sagt Abbensens Trainer Jörg Wilpert. Ungünstig ist, dass er ausgerechnet beim Start „mit einem Minikader“ anreisen muss. Markus Guttmann ist privat verhindert, Dirk Rönick fehlt wegen Rückenbeschwerden und Simon Brüge studiumsbedingt. „Deshalb müssen wir mit den Kräften auch haushalten.“

Positiv sei, dass sich im Team nicht viel verändert habe. Entsprechend konnten in der Vorbereitung Spielzüge intensiver eingeübt werden. Zur Abwechslung haben die Handballer das Sportabzeichen gemacht. Und dass der TVJ die Vorbereitungsspiele fast alle verloren hat, sei nicht tragisch. „Das war eigentlich immer so“, stellt Wilpert fest.

TSV Schöppenstedt - SG Zweidorf/Bortfeld II (Sonntag, 15 Uhr). Ein „alter Bekannter“ verstärkt die SG-Reserve: Sören Martens, der früher in der ersten SG-Herren und dann für den MTV Braunschweig in der Verbandsliga spielte, übernimmt die Mittelposition im Rückraum. „Er hat einen Super-Überblick und wird unser Spiel leiten“, freut sich Trainer Frank Pausewang. „Vor allem unsere Jugendlichen werden davon profitieren“, sagt der Coach, der eine Reihe von A-Jugendlichen an den Herrenbereich heranführen will. Sie spielen zwar diese Saison noch in der A-Jugend, sollen aber ihre Einsatzzeiten bekommen. Da Jugend und Herren nur selten parallel spielen, kann das funktionieren.

Ausgerechnet beim Auftakt ist aber so ein Parallel-Spieltag. Doch Pausewang ist optimistisch, auch so beim Aufsteiger bestehen zu können. Beide Teams kennen sich gut, weil sie in den vergangenen Jahren häufig in der Vorbereitung gegeneinander antraten. „Schöppenstedt spielt eine 5:1-Abwehr. Damit hatten wir häufig unsere Schwierigkeiten. Aber diesmal haben wir es besonders geübt, uns auf eine offensive Abwehr einzustellen.“

Mit schnellem Spiel über die Außen will Pausewang die TSV-Abwehr knacken. Und dass die eigene Abwehr gut steht, davon geht er aus. „Jan-Frederik Löpmeier, Nils Rutsch und Marvin George sind jeweils über 1,90 Meter groß. Da ist es schwer, durchzukommen.“

MTV Immendorf - MTV Vater Jahn Peine (Sonntag, 15 Uhr). Die Peiner Konkurrenz zählt die Jahner zu den Titelfavoriten. MTV-Trainer Jens Klein freut das: „Das ist doch gut. Ich sehe das als kleine Bestätigung dafür, dass bei uns gute Arbeit geleistet wird“, sagt er. Doch unter Druck setzen lassen wollen sich die Peiner nicht. Ihr Ziel haben sie etwas bescheidener formuliert. „Wir wollen unter die ersten Fünf kommen. Von der Meisterschaft zu sprechen wäre für meine junge Mannschaft fatal, das erzeugt zu viel Druck“, betont Klein.

Dass die Jahner das Zeug haben, oben mitzuspielen, bewiesen sie im letzten Testspiel vorm Saisonstart am vergangenen Dienstag. Beim Oberligisten Eiche Dingelbe war über 3x25 Minuten Spielzeit Kondition gefragt. „Wir haben gut mitgehalten“, kommentierte Klein die 35:49-Niederlage gegen den drei klassen höher spielenden Gegner.

Profitiert haben die Jahner dabei auch von ihren erfahrenen Neuzugängen. Vom Oberliga-Absteiger SG Zweidorf/Bortfeld wechselte Kristian Krecker zum MTV. „Er hat bei der SG nicht so gespielt, wie er sich das vorgestellt hatte. Jetzt ist erstmal Aufbauarbeit gefragt, aber Kristian ist eine echte Verstärkung für uns“, sagt Klein über den Außenspieler. Auf der Mittelposition haben die Jahner mit Arne Schlüsche einen erfahrenen Handballer dazugewonnen. Der Silberkamp-Lehrer kam vom MTV Wolfenbüttel und spielt nun mit seinem ehemaligen Schüler Niklas Kaufmann in einem Team. „Er kann Akzente setzen“, sagt Klein, der hofft, dass das seinem Neuzugang vielleicht schon gegen Immendorf gelingt. Den MTV dürfe seine Mannschaft nicht unterschätzen. „In der großen Amselstieghalle zu spielen, ist immer schwer“, verweist Klein auf die Fangnetze hinter den Toren. Dort schnell den Ball herauszubekommen sei schwierig. „Unser Konterspiel können wir also vermutlich nicht aufziehen.“mp/cm

Die Kader

TVJ Abbensen

Zugänge: Michael Voigtländer, Axel Richter (beide reaktiviert).

Abgänge: Daniel Schulze (Handballpause), Marco Manschwetus (Auslandsaufenthalt), Stephan Rönick (HSG Lehrte Ost Alte Herren).

Kader: Dirk Rönick, Matthias Menz, Christopher Lappe, Marvin Wilke, Jonas Brüge, Simon Brüge, Michael Kollmeyer, Markus Guttmann, Jörg Wilpert, Roland Bufe, Yannik Hillmer, Sven Dybeck, Nico Grotefend.

Trainer: Jörg Wilpert, Axel Richter.

Saisonziel: Platz 6 (Vorjahrsplatzierung).

Meistertipp: MTV Peine, HSG Schladen-Hornburg.

SG Zweidorf/Bortfeld II

Zugänge: Sören Martens (MTV Braunschweig), Marius Schröder, Gerrit Büüs (A-Jugend).

Abgänge: Tako Schuhmann, Stefan Scholz (beide SG 1. Herren), Julian Grobe (Auslandsaufenthalt).

Kader: Torben Wehmer, Joel George, Martin Ahrens, Alexander Baden, Jan-Frederik Löpmeier, Maik Zutz, Marco Dönch, Marvin George, Simon Bürger, David Hoyer, Stephan Goes, Sebastian Bürger, Robert Kuhnigk, Björn Weigel, Nils Rutsch.

Trainer: Frank Pausewang.

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz.

Meistertipp: TSV Timmerlah, MTV Peine, HSG Schladen-Hornburg, MTV Seesen.

MTV VJ Peine

Zugänge: Arne Schlüsche (MTV Wolfenbüttel), Kristian Krecker (SG Zweidorf/Bortfeld), Jürgen Scharf (2. Herren).

Abgänge: Felix Schrader (aufgehört), Michael Netzel, Steffen Busse (beide 2. Herren).

Kader: Sebastian Bank, Rouven Bertram, Lutz Brandes, Arndt Busch, Maximilian Görl, Jan-Sören Henning, Niklas Kaufmann, Marius Meier, Marlon Meier, Kevin Deister, Marvin Mühlbach, Heiko Stanze, Jan Koop, Florian Ziball.

Trainer: Jens Klein.

Saisonziel: Top-Fünf.

Meistertipp: MTV Seesen, TSV Timmerlah.

Voriger Artikel
Nächster Artikel