Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
TSV steht im Halbfinale, Lohmann trifft doppelt

Fußball: Edemissener Pokal und Sauk-Cup TSV steht im Halbfinale, Lohmann trifft doppelt

Im Edemissener Fußball-Gemeindepokal hat Germania Blumenhagen den zweiten Sieg im im zweiten Spiel geholt. Turnier-Gastgeber MTV Eddesse unterlag mit 0:3. Gastgeber Hohenhameln besiegte im Sauk-Cup den SV Bosporus und steht als Sieger der Gruppe 2 im Halbfinale am Freitag (18.30 Uhr).

Voriger Artikel
235 von 236 Stimmen: Buhmann übernimmt
Nächster Artikel
„Plockhorst hat sich gut gewehrt“

David Lieckfeldt besiegte mit dem TSV Hohenhameln den SV Bosporus. Er verwandelte den Elfmeter zum 4:2.

Quelle: im

Edemissen-Pokal

MTV Eddesse - SV Germania Blumenhagen 0:3 (0:1). „Ein Spieler machte in dieser Partie den Unterschied aus“, stellte MTV-Pressewart Nico Wiekenberg fest. Jean-Marie Lohmann erzielte mit einem Fernschuss aus 22 Metern in der 5. Minute die Führung für Blumenhagen. Und in der 43. Minute erzielte er per Freistoß das 2:0. „Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Der MTV Eddesse war nur durch Fernschüsse gefährlich“, sagte Wiekenberg. Kurz vor Schluss traf Remon Fanelli nach einem Konter zum 3:0.
Tore: 0:1 Lohmann (5.), 0:2 Lohmann (43.), 0:3 Fanelli (69.).

TVJ Abbensen - TSV Rietze/Alvesse 6:1 (4:1). „Der TVJ Abbensen zeigte teilweise schöne Spielzüge über die Außen und gewann auch in der Höhe verdient“, sagte Wiekenberg. Dem TSV Rietze/Alvesse gelang mit einem der wenigen Angriffe durch Jonathan Buls der Ehrentreffer. In der 48. Minute sah Marks (Rietze/Alvesse) die Rote Karte nach einem Foulspiel.
Tore: 1:0 Lukas Koch (8.), 2:0 Niels Koch (12.), 2:1 Buls, Jonathan (19.), 3:1 Lars Timpe (25.), 4:1 (31.), Lukas Koch, 5:1 Tewes (40.), 6:1 Mauke (52., Foulelfmeter).

Sauk-Cup

TSV Hohenhameln - SV Bosporus 4:2 (3:1). „Der SV Bosporus hat sich gut verkauft“, lobte TSV-Fußballobmann Konrad Gries. „Insgesamt waren wir allerdings etwas besser.“ Einige Nachlässigkeiten in der Abwehr wurmten ihn. „Bei beiden Gegentoren hat die Abwehr ein wenig geschlafen und hat nicht entschieden genug gestört.“ Das letzte Tor für Hohenhameln erzielte David Lieckfeldt per Elfmeter, nachdem er selbst gefoult worden war.

Tore: 1:0 Stephan (5.), 1:1 Randt (19.), 2:1 und 3:1 Reiff (30., 38.), 3:2 Emre Kocak (63.), 4:2 David Lieckfeldt (67., Foulelfmeter).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine