Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
TSV siegt, beklagt aber zwei Verletzte

Fußball: Hohenhamelner Gemeindepokal TSV siegt, beklagt aber zwei Verletzte

Kreisligist Herta Equord hat auch sein zweites Spiel im Fußballturnier um den Hohenhamelner Gemeindepokal verloren, aber sich sehr viel besser präsentiert, als beim 1:4 gegen Veranstalter TuS Bierbergen. Bezirksligist TSV Hohenhameln holte zwar den zweiten Sieg, hatte aber sehr viel Mühe.

Voriger Artikel
Dungelbeck und Essinghausen im Halbfinale
Nächster Artikel
350 Pferde und 150 Helferstellen

Hohenhamelns Bjarne Becker (vorn) hängt zwei Equorder Gegenspieler ab.

Quelle: im

„Gegenüber den ersten Turnierspielen waren beide Mannschaften nicht wiederzuerkennen“, meinte Turnier-Organisator Friedhelm Bronn.

SV Herta Equord - TSV Hohenhameln 0:3 (0:0). Beim TSV Hohenhameln häuften sich die Fehlpässe, was Trainer Gerull ziemlich verstimmte. Die beste Torchance hatte David Lieckfeldt in der 23. Minute, als er dem Equorder Altherrentorwart Frank Bodenschatz den Ball abnahm, aber am leeren Tor vorbeischoss.

„Die Equorder spielten jedoch mutig nach vorne, und in der ersten Halbzeit war kein Klassenunterschied festzustellen“, schilderte Bronn. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätte Herta-Torjäger Sascha Knap für eine Überraschung sorgen können, doch allein vor Torwart Stets vergab er das 1:0, und in der 46. Minute wurde sein Kopfball noch auf der Torlinie abgewehrt.

„Schade, wir hätten zu Beginn der 2. Halbzeit in Führung gehen müssen“, sagte Herta-Spielertrainer Dennis Görke. Der hatte nicht nur deshalb Pech, sondern auch, weil er nach einem Eckball einen Gegner anschoss und dann das 0:1 fiel (46.).

Nach der Führung bekam der Bezirksligist mehr Struktur ins Spiel. Kevin Genter hatte Pech mit einem Pfostenschuss, erzielte aber kurz vor Schluss das 3:0 für den TSV. Kurz davor hatte Holger Brennecke einen Handelfmeter zum 2:0 verwandelt.

Pech hatten auch David Lieckfeldt und Dustin Bennack: Beide verletzten sich in der Partie und fallen womöglich mehrere Wochen aus. Lieckfeldt mit einer Sprunggelenksverletzung, Bennack mit einem Muskelfaserriss.

Dennis Görke war trotz der Niederlage zufrieden: „Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten.“ Nick Gerull lobte den Gegner: „Die haben es gut gemacht und hätten in Führung gehen können. Mir haben leider zehn Spieler aus verschiedenen Gründen gefehlt.“

Tore: 1:0 Jan Böttcher (46.), 2:0 Holger Brennecke (66., Handelfmeter), 3:0 Kevin Genter (69.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine