Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
TSV nutzt Überlegenheit nicht aus

Fußball-Bezirksliga TSV nutzt Überlegenheit nicht aus

Wendezelle konnte den Schwung des ersten Sieges in diesem Jahr nicht nutzen: Im Auswärtsspiel der Fußball-Bezirksliga beim HSC Leu Braunschweig unterlag der TSV, weil er im ersten Durchgang zu viel liegen ließ.

Voriger Artikel
Halbfinale erreicht: SVL wirft Gifhorn raus
Nächster Artikel
SpVgg-Trio erläuft drei erste Plätze

Christian Schwan (links) sah in der Schlussphase des Spiels gegen Leu die Rote Karte.

Quelle: rb (Archiv)

HSC Leu Braunschweig - TSV Wendezelle 2:0 (0:0). TSV-Trainer Thomas Mainka machte seinem Team trotz der Niederlage keine großen Vorwürfe, denn die Gäste begannen gut. Einziger Fehler: Der TSV nutzte die Chancen nicht. Torsten und Thomas Erich hätten ihre Mannschaft bereits in den ersten zehn Minuten klar in Führung schießen müssen, doch aus kurzer Distanz verfehlte Torsten das Tor mit dem Fuß und Thomas per Kopf. Weil auch Kapitän Steven Allerkamp (13.) und Lars Timpe (20.) das Leder nicht im Braunschweiger Tor versenkten, blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis. „Wir waren in der ersten Hälfte deutlich überlegen, leider konnten wir das nicht nutzen“, resümierte Mainka.

Nach der Pause wurden die Gäste für die mangelhafte Chancenverwertung gnadenlos bestraft. Leu-Torjäger Ersen Ardic lieferte ein Beispiel von grenzenloser Effektivität. Zunächst nutzte er die erste klare Torchance der Platzherren zur Führung, und nur zwölf Minuten später blockte ein Braunschweiger einen Freistoß von Markus Bottke. Die Gäste rechneten mit einer Freistoßwiederholung und blieben stehen. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus, und Ardic erhöhte auf 2:0. Das Spiel war gelaufen. Zu allem Überfluss sah Christian Schwan in der Schlussphase auch noch die Rote Karte. „Die beiden Gegenspieler hakelten und fielen im Zweikampf zu Boden. Eigentlich hatte ich mit einem Freistoß für uns gerechnet“, schilderte Mainka die Szene. Der Schiedsrichter entschied jedoch andersrum. Auf das Endergebnis hatte der Platzverweis keinen Einfluss mehr.

Trotz der unnötigen Niederlage: „Ich bin nicht unzufrieden. Den Unterschied hat Ersen Ardic gemacht“, bilanzierte Wendezelles Trainer.

Wendezelle: Mein - Schwan, Arikan, Rickmann, Schulz, Allerkamp, Torsten Erich, Thomas Erich, Bottke, Oppermann, Timpe. Tore: 1:0, 2:0 Ardic (51., 63.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine