Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
TSV kassiert 3 Gegentore in 5 Minuten

Fußball-Bezirksliga TSV kassiert 3 Gegentore in 5 Minuten

Der TSV Wendezelle verliert an der Spitze der Fußball-Bezirksliga 3 mehr und mehr an Boden. Nach dem Remis beim neuen Spitzenreiter Arminia Vechelde unterlag der TSV dem Tabellennachbarn Union Salzgitter. Der Abstand zu den drei Spitzenmannschaften beträgt jetzt schon fünf Punkte.

Voriger Artikel
Marco Criscione: „Gejubelt habe ich nicht“
Nächster Artikel
TSV lässt „einiges vermissen“

Wendezelles Steven Allerkamp (Mitte, weißer Dress) im Zweikampf mit dem Salzgitteraner Mohamad El-Zein.

Quelle: im

TSV Wendezelle - Union Salzgitter 0:3 (0:0). Von der Tabellenkonstellation her erwarteten die Zuschauer ein interessantes Spiel, doch in der ersten Hälfte wurden sie enttäuscht. Beide Kontrahenten gingen mit viel Respekt voreinander in die Begegnung und setzten zunächst auf eine disziplinierte Abwehrleistung.

Das gelang den Gegnern gut und deshalb blieben Gefahrensituationen Mangelware. Ein Schuss aus 20 Metern von Sascha Rickmann (31.), der links am Union-Tor vorbeiging und auf der Gegenseite ein Kopfball von Roman Kechter (35.), der ebenfalls das Tor verfehlte, blieben die einzigen Höhepunkte in Halbzeit eins. „Die Mannschaften haben sich vor der Pause fast vollständig neutralisiert“, resümierte TSV-Trainer Thomas Mainka.

Nach Wiederbeginn nahm die Partie jedoch Fahrt auf. Die Platzherren ergriffen die Initiative und hätten nach einer Stunde in Führung gehen müssen. Doch nach einem abgefälschten Schuss von Sascha Rickmann konnten weder Thomas Erich noch Erik Plote die Verwirrung im Gäste-Strafraum nutzen. Darüber hinaus holte Kevin Bondzia dem einschussbereiten Torsten Erich (72.) den Ball vom Fuß, und Markus Bottkes (73.) Volleyschuss parierte Salzgitters Torhüter Rafael Frei im Nachfassen. Die Quittung für mangelnde Effizienz kassierten die Platzherren im Gegenzug. Nachdem Alexander Heike eine Konterchance bereits abgewehrt hatte, erkämpften die Gäste den zweiten Ball und Tamas Matolcsi traf über Torhüter Lennart Limmer hinweg ins Netz. Danach brachen bei den Wendezellern alle Dämme, die Gäste demonstrierten ihre Abschlussstärke und Matolcsi legte innerhalb von fünf Minuten noch zweimal nach. Bei seinem dritten Treffer wurde er vom Wendezeller Erik Plote glänzend bedient. „Als das Spiel in unsere Richtung kippte, kassierten wir auf der Gegenseite den überraschenden Rückstand. Das Spiel war deutlich enger, als es das klare Ergebnis aussagt“, bilanzierte Mainka.

Wendezelle: Limmer - Heike, Schwan, Arikan, Rickmann, Plote, Allerkamp, Torsten Erich, Bottke, Oppermann, Thomas Erich (85. Moslehner).

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Matolcsi (76., 78., 80.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine