Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
TSV Wendezelle ist das fairste Peiner Team

Fußball: Fairness-Wertung nach der Hhinrunde TSV Wendezelle ist das fairste Peiner Team

Das nach der Hinrunde fairste Peiner Fußballteam ist Bezirksligist TSV Wendezelle. Nach 22 Gelben Karten (und ohne Gelb-Rot oder Rote Karte) liegt die Mannschaft landesweit auf Rang 52 von 1006 Mannschaften. Zweiter im Kreis Peine ist der TSV Dungelbeck. Der Kreisligist liegt in Niedersachsen auf Rang 82. Es folgt auf Rang 173 Kreisligist Teutonia Groß Lafferde.

Voriger Artikel
Jens Klein hört auf: Jahn sucht neuen Coach
Nächster Artikel
„Sitzen ist das neue Rauchen“

Die Wendezeller (vorn: Christian Schwan) bleiben in den Zweikämpfen in der Regel fair. 22 Gelbe Karten kassierten sie in der Hinrunde.

Quelle: rb

„Fairness ist mir wichtig“, sagt Wendezelles Trainer Thomas Mainka. „Fußball ist Spiel und Hobby. Kampf ist erlaubt, aber man sollte nicht das letzte Mittel ausschöpfen und eine Verletzung des Gegners in Kauf nehmen.“ Karten zu vermeiden sei aber auch wichtig, weil man die Mannschaft dadurch schwächen würde.

Deshalb gibt es einen Strafenkatalog bei den Wendezellern. Für „unnötige Gelbe Karten“, zum Beispiel wegen Ballwegschießens oder anderer Dummheiten, sind fünf Euro fällig. Gelb/Rot kostet den Spieler 15 Euro und eine Rote Karte schlägt mit mindestens 40 Euro zu Buche. „Je nach Vergehen und der Dauer der Sperre kann es auch teurer werden“, sagt Mainka. „Insgesamt sind wir als Mannschaft aber so aufgestellt, dass es im Fairnessbereich keine Probleme gibt. Wir haben auch in der Vergangenheit immer relativ fair gespielt, aber häufig blöde Karten kassiert.“

Die bisher unfairste Peiner Mannschaft ist der TSV Sonnenberg, der in Niedersachsen auf Rang 949 abgerutscht ist. Den Kreisligisten zogen vor allem die beiden bisher kassierten Roten Karten nach unten. Hinzu kamen einmal Gelb-Rot und 36 Gelbe Karten.

In der vergangenen Saison ist der TSV Hohenhameln fairste Mannschaft aus dem Landkreis Peine gewesen. Nur 19 von 1012 niedersächsischen Mannschaften waren noch fairer als der Bezirksligist. In der laufenden Saison ist der TSV in der Landeswertung auf Rang 178 und in der Peiner Kreiswertung „nur“ auf Rang 4 zu finden. Ursache: Eine Rote Karte im Spiel beim TSV Üfingen für eine Torwart-Notbremse. Ohne diese Karte läge der TSV Hohenhameln in der Kreiswertung auf Rang zwei.

Die Peiner Fairness-Rangliste:

Aufgelistet sind: Platz in der Landeswertung, Verein, Gelbe Karten/Gelb-Rot/ Rote Karten, Fairness-Wert).

52. TSV Wendezelle 22/0/01,57

85. TSV Dungelbeck 18/1/01,75

173. Teut. Gr. Lafferde 23/1/02

178. TSV Hohenhameln 21/0/12

254. Arminia Vechelde 33/0/02,2

401. Herta Equord 24/1/12,46

404. Adler Hämelerwald 32/0/12,46

423. VfB Peine 24/2/02,5

462. VfL Woltorf 25/2/02,58

541. Arminia Vöhrum 28/0/12,75

599. TSV Eixe 33/0/12,93

625. TSV Wendeburg 39/1/03

689. SV Lengede42/2/13,11

769. RW Schwicheldt 30/0/23,33

788. TSV Edemissen 36/1/13,38

796. TSV Essinghausen 35/2/03,41

820. SV Bosporus 32/0/23,5

821. Viktoria Woltwiesche 39/0/23,5

892. SV Lengede II 31/2/33,7

949. TSV Sonnenberg 36/1/24,08

Info:

Die Platzierung in der Fairnesswertung wird folgendermaßen ermittelt: Für eine Gelbe Karte gibt es einen Strafpunkt, für Gelb-Rot drei und für eine Rote Karte fünf Strafpunkte. Bei Nichtantreten oder einem Gerichtsurteil werden 10 Strafpunkte angerechnet, was auf die Peiner Teams aber nicht zutraf. Die Summe der Punkte wird dann durch die Anzahl der Spiele der Mannschaft geteilt und ergibt so den Fairness-Wert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine