Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
TSV-Spieler machten erst Tore, dann Salate

Torjäger-Cup TSV-Spieler machten erst Tore, dann Salate

„Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Titel“ - so lautet eine Fußball-Weisheit. Doch beim Sparkassen-Torjägercup stimmt das nicht. Denn nur die treffsichersten Spieler und Mannschaften aus dem Peiner Land werden von der Sparkasse und der Peiner Allgemeinen Zeitung mit dem Torjäger-Cup ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Münstedt und Dungelbecktreffen sich im Halbfinale
Nächster Artikel
KSB stellt die Prüfer: 120 Schüler rennen, springen und werfen

Die Sieger der Teamwertung - der TSV Hohenhameln - mit PAZ-Redakteur Christian Meyer (links) und Katrin Weerts von der Kreissparkasse (rechts).

Quelle: rb

Die Siegerehrung durch Katrin Weerts von der Kreissparkasse und PAZ-Redakteur Christian Meyer fand jetzt im Vereinsheim des TSV Hohenhameln statt, der die Teamwertung gewonnen hat. Mit selbstgemachten Salaten, Gegrilltem und Getränken versorgte der TSV die Gäste und sorgte für ein gelungenes Ambiente bei der Pokalübergabe.

Die Spieler des Siegers trugen mit „eigenen Werken“ zum Buffet bei. „Es ist bei uns normal, dass jeder mal einen Kuchen oder einen Salat mit zum Heimspiel bringt. Da war es für uns selbstverständlich, dass einige einen Salat spendieren“, erklärt TSV-Spieler David Lieckfeldt.

Torjägercup- Teamwertung

Nicht nur besonders fair, sondern auch kaltschnäuzig vor dem gegnerischen Tor präsentierten sich die Kicker vom Kreisligameister TSV Hohenhameln. In der Saison bekam der Bezirksligaaufsteiger gerademal 18 Gelbe Karten. Genauso viele Torschützen trugen dazu bei, dass der TSV mit 144 Toren die Teamwertung für sich entscheiden konnte.

„Ich glaube nicht, dass wir in der neuen Saison 100 Tore schießen. Ich wäre froh über den Klassenerhalt“, schließt Karsten Gries vom Ausrichter Hohenhameln eine Cup-Titelverteidigung nach dem Aufstieg aus.

  • Zweiter wurde der TSV Sierße/Wahle (134 Tore), Dritter der TSV Wipshausen (115 Tore).

Bezirksliga- Torjäger

Mit 15 Treffern war Emrullah Kaya der erfolgreichste Peiner Torschütze in der Bezirksliga und gewann somit den Sparkassen-Torjägercup auf Bezirksebene. Außerdem war er damit ein wichtiger Bestandteil für den VfB Peine im Kampf gegen den Abstieg. Auch in der kommenden Spielzeit soll der Klassenerhalt her, wie sein jüngerer Bruder Islam meint: „Wir haben eine junge Mannschaft, deswegen müssen wir uns schnell an das Tempo in der Bezirksliga gewöhnen. Allerdings hat uns die Verletzung von Andreas Ulbrich bei der Stadtmeisterschaft schon getroffen. Er wird mit einem Kreuzbandriss lange ausfallen.“

  • Zweiter wurde Dominik Müller (13 Tore, SV Lengede), Dritter Martin Bode (12, Viktoria Woltwiesche)

Kreisliga- Torjäger

Nicht nur über den Aufstieg mit dem TSV Hohenhameln, sondern auch über 35 eigene Tore, die zum Gewinn des Torjägercups in der Kreisliga gereicht haben, freute sich David Lieckfeldt am Ende der vergangenen Saison. Aber der Stürmer war nicht immer für das Toreschießen zuständig. Zu Beginn seiner Laufbahn hat er Tore verhindert. „Oliver Kahn war damals mein großes Idol, und bis zur D-Jugend war ich Torwart. Danach fand ich es besser, Tore zu schießen und bin ins Feld gegangen.“ Obwohl ihm das Toreschießen mehr Spaß macht, ist für ihn die wichtigste Position der Torwart: „Wenn ich als Stürmer mal zwei Chancen vergebe, können andere noch die Tore machen. Patzt hingegen der Torwart, ist es meist ein Tor und die ganze Truppe wird bestraft.“

  • Zweite wurden Kevin Kornmann (Arminia Vechelde) und Felix Hahnsch (SV Lengede II). Dritter ist Dennis Plate (23 Tore, TSV Dungelbeck).

1. Kreisklasse- Torjäger

Maßgeblichen Anteil am Aufstieg des MTV Peine in die Kreisliga hatte Stürmer Deniz Akbas. Mit 27 Toren teilt er sich den Sparkassen-Torjägercup der 1. Kreisklasse mit Wedtlenstedts Serdar Ayhan-Korb. Zum Ziel Klassenerhalt wird Akbas in der Kreisliga jedoch nichts beitragen können, da er in der Sommerpause zum Bezirksligisten SV Innerstetal gewechselt ist. Dennoch ist er sicher, das sein MTV nicht absteigt: „Ich weiß es, dass die Mannschaft den Klassenerhalt schafft. Nur weil ich so viele Tore geschossen habe, war ich ja nicht der beste Spieler. Außerdem ist Hilmi Özyurt ein super Trainer.“

  • Zweite wurden mit je 20 Treffern Nico Lange vom MTV Wedtlenstedt und Alexander Mörtzsch vomTSV Eixe. Dritter ist Onur Evci (18 Tore, SV Bosporus II).

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel