Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Schwicheldt verteidigt seinen Titel

Hallenfußball TSV Schwicheldt verteidigt seinen Titel

Durchmarsch gelungen: Beim Cavalli-Cup des TuS Bierbergen hat Fußball-Kreisligist Rot-Weiß Schwicheldt seinen Triumph vom Vorjahr wiederholt.

Voriger Artikel
Alle drei Landesligisten in einer Vorrunden-Gruppe
Nächster Artikel
Vereine stimmen für die Kosten-Poolung

TuS-Keeper Nico Fründt im Zweikampf mit Clauen/Soßmars Tobias Hochschild. Das Spiel endete 0:2.

Quelle: im

Ohne Punktverlust und mit nur drei Gegentoren in fünf Spielen, sicherten sich die Schwicheldter gestern vor rund 150 Zuschauern in der Mehrumer Sporthalle, den in diesem Jahr erstmals vergebenen Wanderpokal. Aufgrund der kleinen Spielfläche wurde mit nur drei Feldspielern gespielt.

Die beiden Kreisligisten wurden dabei ihrer Favoritenrolle gerecht, denn der TSV Eixe sicherte sich hinter Schwicheldt mit nur einer Niederlage den zweiten Platz. Im Kreisliga-Duell unterlag er dem späteren Turniersieger jedoch deutlich.

„Titel sind immer schön, egal bei welchem Turnier, deshalb wollten wir auch unbedingt gewinnen“, erklärte Schwicheldts zufriedener Spielertrainer Dominik Feer. Zu bemängeln an der Leistung seiner Mannschaft hatte er nicht viel: „Dass mit nur drei Feldspielern gespielt wird, kommt unserer Spielweise entgegen. Die Gegentore sind ärgerlich, gerade weil wir in der Vorrunde kein Gegentor bekommen haben, das wollten wir eigentlich wiederholen. Insgesamt haben wir uns aber gut verkauft“, sagte Feer.

Für eine positive Überraschung sorgte die A-Jugend der JSG Bierbergen, die auch am Endrundenspieltag sehr gut mithielt und sich als Vierter sogar vor der eigenen Herrenmannschaft platzieren konnte. Zwar holte die Herrenmannschaft des TuS Bierbergen im letzten Turnierspiel ihre ersten und einzigen Punkte, jedoch blieben die A-Jugendlichen dank der Überraschungserfolge gegen Falke Rosenthal und TSV Clauen/Soßmar vor den Senioren.

Einen Schreckmoment gab es bei den insgesamt sehr fair geführten Spielen in der Partie TSV Clauen/Soßmar gegen Falke Rosenthal: Falke-Spieler Jannik Wiegmann wollte einen Heber im Sprint noch von der Linie kratzen. Dabei krachte er mit dem Knie gegen den Torpfosten und die Wand hinter dem Tor. Nach langer Behandlungspause verließ er von seinen Mitspielern gestützt die Halle.

Die Turnierorganisatoren zogen ein positives Fazit: „Die Endrunde war gut besucht, und insbesondere unserer A-Jugend muss man ein großes Kompliment machen“, sagte Frederik Bronn. „Das Turnier war eine komplette Eigenleistung der Mannschaft. Dass wir das Turnier sowohl organisieren, als auch selbst mitspielen konnten, verdanken wir den vielen Helfern“, lobte Bierbergens Trainer Florian Fliegel und ergänzte schmunzelnd: „Als Gastgeber darf man ruhig Letzter werden. Immerhin haben wir noch gegen unsere A-Jugend gewonnen.“

Vorrundengruppen

Gruppe A: Die meisten Tore geschossen und die wenigsten kassiert hat Kreisligist Herta Equord. Fürs Weiterkommen hat es trotzdem nicht gereicht.

Gruppe B: Überraschend zog die A-Jugend des Gastgebers hinter Kreisligist Eixe in die Finalrunde ein. Turnier-Organisator Frederik Bronn lobte vor allem den Torwart Nico Petersen: „Im letzten Spiel gegen Eixe hat er die Endrunde festgehalten.“

Gruppe C: Da Bosporus Peine II am Abend zuvor die Teilnahme abgesagt hatte, traten nur vier Mannschaften an. „Wir haben leider keinen Ersatz mehr bekommen“, sagte Bronn.

ehl/lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine