Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
TSV Edemissen setzt auf den Jugendstil

Fußball TSV Edemissen setzt auf den Jugendstil

Die Unbekümmertheit soll ihr Trumpf sein: Mit einer stark verjüngten Mannschaft startet Fußball-Bezirksligist TSV Eintracht Edemissen in die Saison. Der neue, 18 Spieler große, ader hat ein Durchschnittsalter von 22,5 Jahren.

Namhafte Abgänge hatten die Edemisser in den vergangenen Monaten zu verzeichnen. In der Winterpause verließ Torjäger Omar Fahmy seinen Heimatklub. Nach der Station BSV Ölper wechselte er nun zum VfV Hildesheim.

Es folgten Artan und Sphetim Qollakaj, die es zum Leistungsklassisten Essinghausen mit Edemissens Ex-Trainer Christian Gleich zog, Marko Kaiser verstärkt den SV Lengede und Fabian Kobsch heuerte beim TSV Wendezelle an.

Die Konkurrenz zählt die Edemisser aufgrund der Abgänge zu einem Abstiegskandidaten. „Da sollen alle mal gespannt sein, ich sehe das nicht so“, sagt TSV-Trainer Helmut Kaub, der den Klassenerhalt so schnell wie möglich eintüten will.

Anfangs habe auch er zwar Bedenken gehabt, doch die haben seine Spieler mit ihrem Trainingseifer inzwischen weggefegt. Zwölf Spieler aus der A-Jugend und ehemaligen Kreisliga-Reserve sind ins Bezirksliga-Team aufgerückt.

„Wir waren mindestens 19 Leute beim Training. Alle ziehen super mit“, lobt Kaub. Die Arbeit mit den jungen Wilden macht ihm Spaß. Er könne die Spieler formen und sie hören aufmerkam zu.

Kaub, der bis zur vergangenen Saison Edemissens Zweite trainierte, bittet allerdings auch das Umfeld und die Zuschauer um Geduld. „Etwas Zeit muss man uns geben und Mut machen“, wünscht er sich. Dann könne sein Team für eine Überraschung gut sein.

„Wie schon mit der Zweiten. Dass wir in der Kreisliga oben stehen, hat uns auch niemand zugetraut“, merkt Kaub an. Edemissens Vereinschef Jörg Müller freut die Tatsache, dass inzwischen ohne Ausnahme alle Spieler der 1. Herren aus Edemissen kommen.

„Wir gehen bewusst diesen Weg, um mit jungen Spielern aus den eigenen Reihen unseren Zuschauern attraktiven Fußball bieten zu können“, sagt er.

Die Neuzugänge des TSV Edemissen sind auf dem Foto links zu sehen.

Hinten von links: Daniel Poersch, Niklas Lonnemann, Adrian Mass, Philipp Stolte sowie (mittlere Reihe von links) Trainer Helmut Kaub, Marius Plote, Martin Beyer, Philipp Hein, Gorden Leßmann (kam vom VfB Peine), Thomas Riethmüller, Dennis Poersch, Henning Kemmer und (vorn von links) Michael Schönheit, Sven-Ingo Busse.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.