Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Edemissen schafft mit Ach und Krach den Einzug in die Finalrunde am 2. Feiertag

Hallenfußball: Turnier des TSV Edemissen TSV Edemissen schafft mit Ach und Krach den Einzug in die Finalrunde am 2. Feiertag

Fast wäre Kreisligist TSV Edemissen beim eigenen Hallenfußball-Weihnachtscup schon in der Vorrunde gescheitert. Nur als zweitbester Drittplatzierter der vier Vorrundengruppen belegten die Edemissener den letzten zu besetzenden Finalrundenplatz.

Voriger Artikel
Kugel weggeworfen, Bob-WM-Gold geholt
Nächster Artikel
Vier Punkte als Geschenk

Schiedsrichter Uwe Präkels beobachtet den Zweikampf im Spiel des TSV Edemissen gegen den TSV Essinghausen. Jamil Omar (TSV Essinghausen, rechts) kommt hier nicht an den Ball.

Quelle: rb

Traditionell wird diese am zweiten Weihnachtsfeiertag ab 14 Uhr ausgetragen. Ansonsten gab es kaum Überraschungen, wird vom Endrundeneinzug des SSV Plockhorst abgesehen.

Enttäuscht war vom Veranstalter Fußballobmann Heinz Wippich über die kurzfristige Absage von Viktoria Ölsburg. Spontan stellten die Edemissener ein Team aus A-Jugendlichen und Reservespielern zusammen, das sich gut verkaufte.

In zwei Fünfergruppen werden die Endspielteilnehmer am Mittwoch ermittelt. 500 Euro werden als Siegprämien ausgeschüttet, 200 davon erhält der Weihnachtscupsieger.

In Gruppe A treten an: TSV Wendezelle, SSV Plockhorst, TSV Bildung Peine, PSG 04 Peine und SV Takva Peine.

In Gruppe B spielen SV Bosporus Peine, MTV VJ Peine, TSV Essinghausen, VfL Woltorf und TSV Edemissen.

„Ein interessantes Teilnehmerfeld ist für den zweiten Feiertag zusammen gekommen“, sagte Heinz Wippich vom Veranstalter. Er ist mit dem bisherigen Turnierverlauf zufrieden. „Wir sind glücklich weiter gekommen, aber die Mannschaft wird sich steigern. Für mich ist der SV Bosporus der Favorit auf den Turniersieg“, meint Wippich.

ge

Voriger Artikel
Nächster Artikel