Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
TSV Edemissen hat die Arminia aus Vöhrum „voll im Griff“

Fußball-Kreisliga TSV Edemissen hat die Arminia aus Vöhrum „voll im Griff“

Am neunten Spieltag prägten zwei deutliche Ergebnisse, drei Unentschieden und ein knapper Sieg die Statistik. Überzeugen konnte besonders die Eintracht aus Edemissen, die die Arminia aus Vöhrum deutlich mit 5:1 nach Hause schickte.

Voriger Artikel
Woltwiesche rutscht immer weiter in den Tabellenkeller
Nächster Artikel
Sierße/Wahle fegt Wedtlenstedt vom Platz

Auf Nummer sicher: Die Woltorfer holten den ersten Punkt beim 1:1 gegen Essingshausen.

Quelle: Foto: rb (Archiv)

Ebenso gewann die Teutonia aus Lafferde in Eixe. Der VfL Woltorf konnte seinen ersten Saisonpunkt gegen den TSV Essinghausen feiern, obwohl man sich vor heimischer Kulisse etwas mehr ausgerechnet hatte.

VfL Woltorf - TSV Essinghausen 1:1 (0:1). „Es war ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem wir durchaus gern drei Punkte mitgenommen hätten“, berichtete Woltorfs Mittelfeldakteur Nico Metzing. „Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten, sodass die Partie auch keinen Sieger verdient hatte“, sagte Metzing.

Auf beiden Seiten ging ein Feldspieler mit Gelb-Rot runter. In der 60. Minute musste Woltorfs Sebastian Eck wegen Meckerns vorzeitig in die Kabine. Auf der anderen Seite wurde Essinghausens Spielertrainer Jamil Omar in der 87. Minute vom Platz gestellt.

Tore: 0:1 Berendt (19.), 1:1 Smolka (68.).

TSV Eixe - SV Teutonia Lafferde 1:5 (0:2). „Wie so oft in dieser Saison haben wir den Anfang der Partie komplett verschlafen und sind einem frühen 0:2-Rückstand hinterhergerannt“, stellte Eixes Coach Nils Könnecker fest. Vor der Pause hätte seine Mannschaft den Anschluss erzielen können, ließ aber einige Möglichkeiten liegen.

„Nach der Pause ist uns der Treffer dann aber gelungen. In unserer stärksten Phase des Spiels bekommen wir aber durch einen Konter das 1:3. Dann haben wir am Ende höher gestanden und uns noch die beiden anderen Tore eingefangen“, erklärte Könnecker. In der 73. Minute sah Eixes Julian Gaube wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Tore: 0:1 Herrmann (3.), 0:2 Ohmes (16.), 1:2 Ewald (47.), 1:3 , 1:5 Harms (53., 87.), 1:4 Tim Paul (67.).

TSV Eintracht Edemissen - TSV Arminia Vöhrum 5:1 (4:1). „Wir hatten die Gäste heute über 90. Minuten voll im Griff und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Unsere Spieler haben sich von Beginn an strikt an die Vorgaben des Trainers gehalten, den Gegner früh anzugreifen“, war Edemissens Betreuer Frank Samzow hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Elf.

Tore: 1:0 Steinborn (15.), 1:1 Ritter (19.Foulelfmeter), 2:1 Steinborn (23.), 3:1 Philipp Stolte (30.), 4:1, 5:1 Nagel (43., 70.).

TSV Sonnenberg - SV Herta Equord 2:1 (2:0). „Im Großen und Ganzen war Equord relativ harmlos. Wir müssen das Ergebnis schon vor der Pause deutlicher gestalten. Wir haben vor dem Tor oftmals viel zu kompliziert agiert und auch öfter die falsche Entscheidung getroffen. Trotzdem ist der Sieg verdient“, sagte Sonnenbergs Trainer Marco Sauer.

Tore: 1:0, 2:0 Fritz (32., 58.), 2:1 Knauth (84.).

SV Bosporus Peine - TSV Dungelbeck 2:2 (0:0). Laut Bosporus-Mittelfeldmotor Michael Duda ereignete sich die spielentscheidende Szene in der 94.Minute. „Unser Keeper wirft den Ball ab. Wir spielen den Angriff aus und erzielen das 3:2. Danach berät sich der Schiedsrichter mit seinem Assistenten, und das Tor wird uns aberkannt, da unser Torwart beim Abwurf angeblich nicht in seinem Strafraum stand. Wie man so eine Entscheidung zwei Minuten später noch fällen kann, ist für mich nicht nachvollziehbar“, war Duda unzufrieden über die Spielleitung.

„Auch während der 90 Minuten waren wir die bessere Mannschaft. Bekommen aber durch zwei dumme Kontertore jeweils den Ausgleich.“

Tore: 0:1 Plate (50.), 1:1 Tolga Kaya (77.), 2:1 Hülzenbecher (88.), 2:2 Balya (90+3. Foulelfmeter).

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine