Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Edemissen: Sieg zum Abschluss der Supersaison

Basketball: Bezirksoberliga und Bezirksliga TSV Edemissen: Sieg zum Abschluss der Supersaison

Die Basketballer des TSV Edemissen haben in der Bezirksoberliga eine ganz starke Saison gespielt. Sie endete mit einem Sieg. Der TSV ist Tabllenzweiter, punktgleich mit Meister MTV/BG Wolfenbüttel II. In der Bezirksliga wurde der MTV Vechelde als Aufsteiger Neunter von zwölf Mannschaften.

Voriger Artikel
Karin Lange bestand Sport-Prüfung zum 55. Mal
Nächster Artikel
„Die Auswechslung kam zu früh“

Janes Pape (rechts) glänzte in Wasbüttel mit 28 erzielten Punkten.

Quelle: Ralf Büchler (Archiv)

Bezirksoberliga

Kreis Peine. MTV Wasbüttel - TSV Edemissen 61:84 (8:33, 23:47, 42:64). „Wir wollten gegen den Tabellenvorletzten gleich Vollgas geben. Das hat auch gut funktioniert. Im ersten Viertel sind wir auf 25 Punkte davongezogen“, sagte TSV-Spielertrainer Santino Nordmeyer. Er selbst steuerte in seinem vorerst letzten Punktspiel - er möchte kürzertreten - zehn Punkte zum Sieg bei. Noch erfolgreicher war Janes Pape mit 28 Zählern. „Mit seinem schnellen Antritt ist er gerade in Eins-gegen-Eins-Situationen kaum zu stoppen“, lobte Nordmeyer.

Christopher Stannek spielte eine andere Stärke aus: Er verwandelte fünf Drei-Punkte-Würfe. „Dabei ist er nach seinem Kreuzbandriss noch gar nicht so lange wieder dabei.“

Nach dem überzeugenden Start-Viertel konnten die Edemissener viel wechseln und den Vorsprung verwalten. „Wir haben in der Verteidigung auch nicht viel zugelassen“, sagte der Spielertrainer.

Lediglich zwei Spiele hat seine Mannschaft in der nun abgelaufenen Punktspiel-Saison verloren - beide gegen den neuen Meister. Dieses sehr gute Abschneiden führt Nordmeyer auch auf Erfahrung und Cleverness zurück: „Wir haben diese Saison - im Gegensatz zu früher - auch die engen Spiele gewonnen.“

Sollte es sich ergeben, dass der Bezirksoberliga-Zweite noch die Chance zum Aufstieg bekommt, „wird sich die Mannschaft zusammensetzen und beraten, ob wir das wollen“, sagte Nordmeyer.

Schon am morgigen Freitag muss sein Team aber nochmal ran: Im Bezirkspokal spielt der TSV Edemissen beim Bezirksligisten VfB Sattenhausen (Landkreis Göttingen). Anpfiff ist um 19 Uhr.

TSV Edemissen: Pape (28/2), Christopher Stannek (19/5), Nordmeyer (10/2), Eckel (8/1), Fonga (8), Kevin Stannek (4), Wöhler (4), Bytyqi (2), Daqi (1).

Bezirksliga

VfL Wolfsburg II - MTV Vechelde, 64:45 (16:11, 32:20, 53:30). Auch im letzten Punktspiel der Saison musste sich der MTV Vechelde geschlagen geben - zum 5. Mal in Folge. Mit 19 Punkten verlor das Team beim Tabellennachbarn, konnte aber immerhin noch den direkten Vergleich sichern. Das Hinspiel hatten die Vechelder mit 26 Punkten Unterschied gewonnen.

„Die Hausherren hatten einen Traumtag erwischt: Eine Freiwurfquote von 90 Prozent und kaum Fehlwürfe aus der Distanz erschwerten es uns, überhaupt ins Spiel zu kommen“, stellte MTV-Trainer Oliver Wedekind fest. Im Gegensatz zum Heimteam trafen die Vechelder „fast nichts - egal, ob aus der Nah- oder Ferndistanz. Bezeichnend ist die Freiwurfquote von gerade mal 40 Prozent.“

Dazu kam, dass der VfL mit Lou Müller einen Top-Scorer hatte, der allein 26 Punkte markierte. „Ihn konnten wir zu keiner Zeit verteidigen“, sagte Wedekind. Sein Fazit:„Gott sei Dank ist diese Grottensaison zu Ende.“

MTV Vechelde: Löpmeier (9), Facius (1), Klapsing (8), Feuerhahn (7), Warnecke (6/ 1), Rolof (11), Klocke (3).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.