Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
TSV Denstorf überrascht Titelaspirant PSG

Jugend-Fußball TSV Denstorf überrascht Titelaspirant PSG

Überraschung in der Fußball-Kreisliga der A-Junioren: Titelmitfavorit PSG Peine kassierte im dritten Spiel die erste Niederlage - in Denstorf gab es ein 2:5.

Voriger Artikel
Wendezelle nimmt erfolgreich Revanche
Nächster Artikel
Pause als Frischzellenkur: SG siegt im Derby

Einen 8:1-Kantersieg feierte der TSV Edemissen (weiße Trikots) bei der JSG Woltorf/Schmedenstedt/Dungelbeck.

Quelle: Ralf Büchler

TSV Denstorf - PSG Peine 5:2 (2:1).

„Die Peiner haben zu Beginn viel Druck gemacht“, sagte TSV-Jugend-Obmann Mike Bayer. Folglich ging die PSG auch in Führung (16.). „Doch danach haben wir uns gewehrt“, sagte Bayer, dessen Team noch vor der Pause aus dem Rückstand ein 2:1 machte. Doch die Freude darüber währte nicht lange, denn kurz nach dem Seitenwechsel glich die PSG aus.

„Anschließend haben wir gewaltig gewackelt“, gestand Bayer, „aber wir haben uns mit Mann und Maus in die Angriffe geworfen.“ Und dieser Einsatz wurde belohnt: Als die Denstorfer in der Schlussphase einen Konter erfolgreich abschlossen, „mussten die Peiner alles nach vorne werfen - und das haben wir zu zwei weiteren Treffern genutzt“, sagte Bayer.

Tore: 0:1 (16.), 1:1 Bayer (33.), 2:1 Habermann (45.), 2:2 (48.), 3:2 Bayer (85.), 4:2 Jasper (88.), 5:2 Bayer (90.).


JSG Nord Plockhorst - JSG Bortfeld/Wendezelle 3:1 (1:0).

„Wir haben uns zunächst schwer getan“, gestand Plockhorsts Betreuer Simon Bohlmann, dessen Mannschaft mehrmals in Bedrängnis geriet. „Doch Daniel Franzky hat uns mit seinen Paraden im Spiel gehalten“, lobte er den Keeper.

Nach vorne sei jedoch nur wenig gegangen. „Deshalb kam unsere Führung auch überraschend und glücklich zustande.“ Einen Befreiungsschlag von Niklas Bondzio nahm Joshua Williamson auf, lief alleine auf das Gästetor zu und schob den Ball links unten ein.

„Mit der Führung im Rücken wurde die Offensiv-Aktionen dann besser ausgespielt“, erklärte Bohlmann. Nutznießer war Torben Potz, dem noch zwei Treffer gelangen. Die Gäste verkürzten zwar in der Schlussphase, doch zu mehr reichte es nicht, „weil ihnen am Ende die Kraft fehlte“, sagte Bohlmann. Sein Fazit: „Den Sieg haben wir dem überragenden Daniel Franzky und der tollen kämpferischen Einstellung der Mannschaft zu verdanken.“

Tore: 1:0 Joshua Williamson (40.), 2:0, 3:0 Torben Potz (64., 77.), 3:1 (80.).


Arminia Vöhrum - Teutonia Groß Lafferde 1:2 (1:2).

„Es war ein zerfahrenes und hektisches Spiel“, resümierte Vöhrums Coach Hans-Günther Tarnowski, dessen Elf nach zwölf Minuten in Rückstand geriet. Zwar glich Ibrahim El Omari wenig später aus, doch Winzer ließ nur 120 Sekunden danach die Gäste erneut jubeln.

Dabei blieb es, „weil sich beide Teams in der restlichen Zeit im Auslassen der Chancen übertroffen haben. Das Spiel hätte auch 5:5 enden können - und ein Remis wäre auch gerecht gewesen“, erklärte Tarnowski, der unzufrieden war. „Denn meine Mannschaft war gegenüber dem guten Spiel gegen PSG Peine nicht wiederzuerkennen. Es mangelte zwar nicht am kämpferischen Einsatz, doch das Spielerische ist einfach zu kurz gekommen.“

Tore: 0:1 Steinborn (12.) 1:1 Ibrahim El Omari (16.), 1:2 Winzer (18.).


JSG Woltorf/Dungelbeck - TSV Edemissen 1:8.

„Eigentlich wollten wir hinten sicher stehen und dann kontern“, erklärte JSG-Coach Kai Samland. Doch das habe nicht wie gewünscht funktioniert. Auch deshalb nicht, „weil etliche Spieler fehlten“, sagte Samland. „Außerdem war Edemissen einfach besser, läuferisch und auch spielerisch“, gestand Samland.

Allzu tragisch sei diese Pleite aber nicht. „Schließlich habe ich viele Spieler dabei, die eigentlich noch B-Jugend spielen könnten - und die müssen sich erst einmal an diese Klasse gewöhnen und sich als Mannschaft finden.“

Tore: Für Edemissen trafen Pascal Gerstenberg, (3), Vincent Maeder (2), Sebastian Heuer (2) und Christopher Schmidt.


GW Vallstedt - TSV Bodenstedt 3:1 (2:0).

„In der ersten Halbzeit waren die Bodenstedter zwar spielbestimmend, doch sie haben ihre Möglichkeiten nicht verwertet“, erklärte GW-Coach Andreas Hoffmann. Effektiver hingegen war sein Team: „Aus drei Chancen haben wir zwei Tore gemacht“, sagte Hoffmann, dessen Elf kurz nach der Pause das 1:2 hinnehmen musste. „Mehr Gelegenheiten gab es für Bodenstedt aber nicht mehr. Wir dagegen hatten noch etliche, haben aber nur noch eine genutzt.“

Tore: 1:0 Becher, 2:0 Horaiske, 2:1, 3:1 Wurzel.

pet/rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel