Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Clauen/Soßmar kämpft Vöhrum

Fußball-Kreisliga TSV Clauen/Soßmar kämpft Vöhrum

Rehabilitation geglückt: Nach der 0:4-Pleite am Donnerstag gegen Barbecke gelang dem Fußball-Kreisligisten TSV Clauen/Soßmar eine Überraschung: Er besiegte den TSV Arminia Vöhrum mit 2:1, der damit wohl endgültig aus dem Titelrennen ausgeschieden ist. Denn zeitgleich siegte der Spitzenreiter aus Broistedt beim VfB Peine II und führt jetzt die Tabelle mit zwölf Zählern Vorsprung an.

TSV Dungelbeck – SV RW Groß Gledingen 6:1 (5:0). Schon zur Halbzeit war die Partie entschieden – danach gaben sich die Gleidinger auf. „Gerade in der ersten halben Stunde haben wir stark nach vorne gespielt“, lobte Dungelbecks verletzter Kapitän Dennis Plate. In den zweiten 45 Minuten passte sich das Spiel dem Wetter an, die Akteure boten Sommerfußball. „Wir haben zwei Gänge runtergeschaltet“, erklärte Plate.

Tore: 1:0 Scheer (3.), 2:0 Peter (5., Foulelfmeter), 3:0, 4:0 Reiff (13., 25.), 5:0 Gembalski (37.), 6:0 Lorenz (60.), 6:1 Fabritz (85.).

SV BW Schmedenstedt – TSV Edemissen II 2:4 (1:2). Ein Doppelschlag der Edemisser nach einer knappen halben Stunde schockte die Blau-Weißen. „Bis dahin hatten wir die besseren Torszenen“, erklärte Schmedenstedts Akteur Marc Lüddecke. Noch vor dem Seitenwechsel gelang Daniel Wolff der Anschluss, doch Torsten Erich stellte „fünf Sekunden nach Wiederanpfiff“ den alten Abstand her. „Edemissen war einfach effektiver. Wir hatten zehn Möglichkeiten und machen daraus keine Tore“, ärgerte sich Lüddecke.

Tore: 0:1, 0:2 Winkler (28., Foulelfmeter, 31.), 1:2 Wolff (34.), 1:3 Torsten Erich (46.), 1:4 Schmidt (74.), 2:4 Wolff (84.).

TSV Clauen/Soßmar – TSV Arminia Vöhrum 2:1 (1:1). „Wir freuen uns über den Sieg gegen einen Titelaspiranten“, sagte Soßmars Pressesprecher Arnd Hartje, dessen Team sich nach dem 0:4 gegen Barbecke vollends rehabilitierte. „Vöhrum war spielerisch besser, aber wir haben mit Kampfgeist dagegengehalten und deshalb auch verdient gewonnen“, resümierte er.

Gegen Ende wurde es hektisch: Arminias Dennis Hacke sah die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit. „Es hätten sogar noch weitere Vöhrumer vom Platz gehen müssen“, kritisierte Hartje die Ruppigkeit der Arminen in der Schlussphase.

Tore: 1:0 Keller (8., Foulelfmeter), 1:1 Ulbrich (14.), 2:1 Rehwagen (84.).

MTV Wedtlenstedt – FC Germania Barbecke 3:0 (0:0). „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Barbecke absteigt, die haben wieder eine richtige Mannschaft“, lobte Wedtlenstedts Betreuer Horst Blanke die Gäste, die lange mithielten. Erst ein Traumtor von Wedtlenstedts Torsten Heine brachte die Entscheidung. „Das war ein Treffer wie von Robben“, freute sich der Betreuer.

Tore: 1:0 Behrens (67.), 2:0 Heine (76.), 3:0 Behrens (82.).

VfB Peine II – FC Pfeil Broistedt 0:3 (0:2). „Die Broistedter haben mit Hilfe des Schiedsrichters gewonnen“, kritisierte VfB-Trainer Thomas Knaak, der mit vielen Entscheidungen des Unparteiischen nicht einverstanden war. „Er hat uns zwei Elfmeter verweigert und für Broistedt einen gegeben, der sehr zweifelhaft war“, wetterte Knaak. Seiner Elf machte der Trainer keine Vorwürfe. „Die Pfeile waren einfach effektiver, wir hatten die besseren Chancen“, urteilte der VfB-Coach

Tore: 0:1 Kunze (25., Foulelfmeter), 0:2, 0:3 Bruns (45., 59.).

TSV RW Schwicheldt – TSV Bildung Peine 2:4 (2:2). Von einem „harten Duell“, sprach RW-Betreuer Hans-Walter Reineke. Mit Waldemar Fink (Schwicheldt) und Thomas Happe (Bildung) flogen zwei Spieler vom Platz (Rot, 85./Gelb-Rot, 90.). „Es war viel Brisanz drin, viele kleine Fouls und einige Beleidigungen, die vom Schiri nicht gehört wurden“, schilderte der Betreuer.

Zudem verschoss Bildungs Sascha Felka einen Handelfmeter (36.). Fazit: „Es war ein schnelles Spiel, bei dem wir durchaus ein Remis hätten erlangen können“, meinte Reineke.

Tore: 1:0 Omar (14.), 1:1 Querfurth (20.), 1:2 Kocak (25.), 2:2 Brennecke (35.), 2:3 Timpe (75.), 2:4 Hallas (90.).

SV Falke Rosenthal – TSV Viktoria Ölsburg 0:3 (0:2). „Es war ein schwaches Spiel“, resümierte Falke-Trainer Markus Puschmann, dessen Team zwar 25 Minuten in Überzahl agierte (66., Rot für Breskott), aber dennoch keinen Treffer erzielte. „Das war zu wenig von uns, gerade in Überzahl“, monierte Puschmann.

Tore: 0:1 Voges (23.), 0:2 Gehlhaar (42.), 0:3 Kleindienst (76., Foulelfmeter).

red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.