Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
TSV Bildung siegt im Elfmeterschießen

Volksbank-Peine-Kreispokal TSV Bildung siegt im Elfmeterschießen

Was für ein Spielverlauf im Kreispokal-Finale auf dem Sportplatz des BSC Bülten! Kreismeister und Favorit TSV Bildung Peine gewann im Elfmeterschießen über den Kreisliga-Absteiger MTV Wedtlenstedt. Und am Ende waren beide Mannschaften zufrieden.

Voriger Artikel
Eintracht schenkt Jahn 15 Tore zum Jubiläum
Nächster Artikel
Bortfelds Bubis schlürfen Limo aus dem Sieger-Pott

Die Spieler des TSV Bildung jubelten mit ihrem Anhang über den Pokalerfolg.

TSV Bildung – MTV Wedtlenstedt 9:8 n. E. (4:4/3:3). Die Wedtlenstedter waren nach dem Spiel zufrieden, weil sie eine bravouröse Leistung gezeigt haben – und 500 Euro kassierten. Und die Bildung-Spieler freuten sich über 1000 Euro und den Pott, weil sie den Sieg im Spielverlauf zweimal sicher zu haben glaubten, und beide Male schien er ihnen zu entgleiten.

Das Spiel begann, wie es die meisten der 420 zahlenden Zuschauer erwartet hatten. Die schnellen Bildung-Stürmer wurden immer wieder in Szene gesetzt, erst traf Lautenbach (8.), dann Genter (24.). Und als Happe nach Vorlage von Genter das 3:0 erzielte (30.) schien die Partie schon gelaufen.

„Was dann passierte, dafür habe ich keine Erklärung“, sagte Bildung-Spielertrainer Sven Kiontke. Denn die Wedtlenstedter attackierten und innerhalb von sieben Minuten machten sie aus dem 0:3 ein 3:3. Erst traf Daniel Müller auf dem rutschigen Rasen mit einem strammen Schuss, dann wurde Daniel Heil mit einem Querpass eingesetzt, er umkurvte Bildung-Torhüter Kiontke und traf aus spitzem Winkel (39.).

Und Heil erzielte auch den Ausgleich nachdem Zimbalist im Strafraum ein Handspiel unterlaufen war. Das Tor fiel allerdings sehr kurios: Müller schoss den Elfmeter, Kiontke parierte, und Heil rauschte heran, um den Abpraller zu verwandeln. Beim Schussversuch säbelten sich Müller und Heil gegenseitig um. Letzterer stocherte jedoch geistesgegenwärtig den herumkullernden Ball noch über die Linie (45.).

„Ich hatte in dem Moment gedacht, dass Daniel Müller nicht nachschießen darf. Deshalb habe ich versucht, zu schießen“, erläuterte Heil, den sein Mannschaftskamerad bei der Aktion an der Wade traf. Heil humpelte in die Pause und meinte: „90 Minuten halte ich damit wohl nicht durch.“

Hielt er doch – und das war gut für die Wedtlenstedter. Denn nachdem Genter das 4:3 geschossen hatte (63.), blieb es bei diesem Spielstand bis zur 88. Minute. Wedtlenstedt hatte noch einmal alles nach vorn geworfen, um die letzte Chance zu wahren. Die nutzte Heil: Eine weite Flanke köpfte er am langen Pfosten ins Netz, und wurde anschließend von einer Jubeltraube aus MTV-Spielern begraben.

Im Elfmeterschießen trafen von beiden Teams die ersten vier Schützen. Dann schoss Wedtlenstedts Felix Kreisel über das Tor, und Thomas Happe traf ins Netz. Und jetzt jubelte der TSV Bildung.

Teams und Tore

TSV Bildung – MTV Wedtlenstedt 9:8 n.E. (4:4/3:3).
Tore: 1:0 Lautenbach (8.), 2:0 Genter (24.), 3:0 Happe (30.), 3:1 Müller (38.), 3:2 Heil (39.), 3:3 Heil (nach Elfmeter, 45.), 4:3 Genter (63.), 4:4 Heil (88.). Elfmeterschießen: 4:5 Mau, 5:5 Genter, 5:6 Vogel, 6:6 Lebuser, 6:7 Ayhan, 7:7 Querfurth, 7:8 Moleon-Zafra, 8:8 Lautenbach, Wedtlenstedts Kreisel verschießt, 9:8 Happe.
TSV Bildung: Sven Kiontke – Julius Lebuser, Jan De Menezes Wollenhaupt, Nikolaus Zimbalist, Marek Gawlista, Sascha Felka, Thomas Happe, Kevin Herrmann, Arkadius Hallas, Nils Querfurth, Kevin Genter, Marcel Lautenbach, Sascha Schulze, Thomas Gawlista.
MTV Wedtlenstedt: Michael Bark – Marten Vogel, Sven Heckerath, Fabian Mau, Matthias Schneider, Daniel Heil, Daniel Müller, Serdar Ayhan, Henrik Essmann, Marcel Pauli, Davon Moleon-Zafra, Alexander Brückels, Christian Rieks, Felix Kreisel, Torsten Heine.
Das Schiedsrichter gespann mit Jan Könnecker und den Assistenten Sven Klingebiel und Jan Bresch hatte die weitgehend faire Partie gut im Griff.

Stimmen zum Kreispokal-Finale

„Das war ein Riesen-Kampf“

„Wir waren spielerisch etwas überlegen, aber Wedtlenstedt hat mit Herz gekämpft“, sagte Bildung-Trainer Sven Kiontke. „Letztendlich haben wir das Finale glücklich gewonnen. Der Pokalsieg war das i-Tüpfelchen auf eine gelungene Saison.“

„Das war ein Riesen-Kampf! Ich bin richtig stolz, Trainer des MTV Wedtlenstedt zu sein“, sagte Knut Gremmels, der das Amt an Markus Puschmann übergibt. „Es ist keine Schande, nach Elfmeterschießen zu verlieren. Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen.“

Markus Puschmann hatte sich seine künftige Mannschaft angesehen. „Das ist eine intakte Truppe. Sie hat Moral bewiesen“, lobte er.

„So etwas macht mein Herz nicht nochmal mit“, stöhnte Bildung-Spieler Marek Gawlista. „Nach der 3:0-Führung hatten wir den Sieg eigentlich sicher. Aber Wedtlenstedt hat gekämpft, und wir haben plötzlich nur zugeguckt.“

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.