Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Svenja Schade verteidigt Titel, Platz 2 für Krause und Deyerling

Dreibahnen-Kegeln: Bezirksmeisterschaften Svenja Schade verteidigt Titel, Platz 2 für Krause und Deyerling

Die Kegel-Bezirksmeisterschaften auf Dreibahnen hatten in Wolfsburg-Reislingen, der einzig bundesweit noch verbliebenen Bahnanlage für diese Disziplin, die erwarteten Ergebnisse. Gastgeber Wolfsburg holte sich sieben Titel. Weiter konnten sich Braunschweig (2), sowie Peine und Wolfenbüttel (je 1) in die Siegerlisten eintragen.

Voriger Artikel
Die Minis waren erfolgreichstes Gastgeber-Team
Nächster Artikel
Neunmeterschießen dauert fast genauso lange wie das Finale

Norbert Krause gelang in der B-Klasse sein bisher bestes Ergebnis auf Dreibahnen. Er landete mit 3 Holz Rückstand auf Rang zwei.

Quelle: rb

Männer

In der Herren-Disziplin stürmte Stefan Groß (Wolfsburg / 905) nach einem Fabelergebnis auf Classic (277) zum Titelgewinn vor Sven Bosse (Braunschweig / 890). Die Qualifikationsränge drei und vier für die Landesmeisterschaft holten sich die Peiner Dirk Christiansen (866 - 315/315/236) und Dirk Kohnert (852 - 322/306/224). Diesem gelang auf Classic das Kunststück einer Acht-ums-Vordereck. Der dritte Peiner, Heiko David, war durch einen Trauerfall belastet und spielte dennoch 807 Holz (289/289/229).

In der A-Klasse startete Jürgen Kubernus vielversprechend auf Bohle, aber am Ende fehlten bei seinen 835 Holz (314/278/243) 21 Zähler für einen Quali-Rang.

Norbert Krause, Mitfavorit in der B-Klasse, musste sich nur dem Wolfsburger Spitzenkegler Ronald Schlimper (868) geschlagen geben. Mit 865 Holz (310/296/259) gelang ihm sein bisheriges Bestergebnis auf diesem Bahnarten-Mix.

In der C-Klasse spielte Werner Rösner auf allen Bahnarten im Bereich der Quali-Ränge. Seine 798 Holz (302/276/220) brachten ihn auf Rang sechs. Die Fahrkarte zum Landesmeisterschaft verpasste Horst Cremer (781- 287/279/215).

Ellrik Freienberg (Braunschweig) holte den Titel in der Junioren-Klasse nach 861 Holz auf Classic. Er zog damit am Peiner Christoph Deyerling (849 - 313/310/226) vorbei. Nicht in den Bereich der Quali-Ränge konnte sich der zweite Peiner Yannik Beckmann (778 - 298/ 256/224) spielen.

Frauen

Der Titelverteidigerin der A-Klasse, Petra Hartleib, fehlten in der Endabrechnung mit 801 Holz (297/279/225) ganze zwei Zähler zu einem Quali-Rang. Diesen holte ihre Schwester Rita (Wolfenbüttel).

Um den Titel bei den Juniorinnen spielten zwei Peinerinnen eine herausragende Rolle. Erst auf den Classic-Bahnen konnte sich Titelverteidigerin Svenja Schade mit 818 Holz (297/274/247) vor Wiebke Schütz (Wolfenbüttel / 813) und der holzgleichen Viviane Christiansen (301/275/237) durchsetzen.

Mannschaften

Mit zwei dritten Plätzen qualifizierten sich zwei Peiner Mannschaften für die Landesmeisterschaft. Hinter dem überlegenen Team Braunschweig (3462) spielte das Herren-Team 3336 Holz in der Besetzung Deyerling (867), David (815), Y. Beckmann/Kohnert (801) und Christiansen (853). Hinter dem Team Wolfsburg (3360) erreichte das Damen-Team 3234 Holz in der Besetzung Schade (818), Hartleib (793), Christiansen (795) Wichmann (828).

Nicht in den Kampf um vordere Plätze konnte die Herren-A-Auswahl eingreifen. Auf Rang sechs standen am Ende 3240 Holz zu Buche in der Besetzung Cremer (805), Rösner (790), Kubernus (803), Krause (842).

  • Die Landesmeisterschaft wird an selber Stelle am 12. und 13. April ausgetragen.

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel