Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Stürmisch: Sierße schießt 6,7 Tore pro Spiel

Sparkassen-Torjägercup Stürmisch: Sierße schießt 6,7 Tore pro Spiel

Bei ihrer Mannschaftsfahrt nach Cala Ratjada auf Mallorca hatten die Fußballer des TSV Sierße/Wahle in den vergangenen Tagen einiges zu feiern. Denn die Grün-Weißen haben nicht nur die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse Süd und damit den Aufstieg herausgeschossen, sondern sich mit beeindruckenden 174 Toren auch den Sieg in der Team-Wertung des Sparkassen-Torjäger-Cups gesichert.

Voriger Artikel
Fair-Play-Ligen für alle G- und F-Juniorenteams
Nächster Artikel
Sheridan Kola holt Silber

Durchschlagskräftig: Der TSV Sierße/Wahle (grüne Trikots) sicherte sich in der 2. Kreisklasse Süd nicht nur den Meistertitel, sondern er gewann dank der 174 erzielten Treffer auch noch die Teamwertung des Sparkassen-Torjäger-Cups.

Quelle: im

Der TSV darf nun Gastgeber der Siegerehrung sein, bei der die Sparkasse und die PAZ die besten Torjäger der Bezirksliga, der Kreisliga, der 1. Kreisklasse sowie die treffsichersten Teams ehren.

Der Akkordarbeiter in Sierße/Wahles Torfabrik war Sturm-Hüne Stefan Kleinschmidt: Mit 44 Toren sicherte er sich den Sieg in der internen Torjäger-Liste. Dort folgen ihm Timo Hoppenheidt (22) und Burak Oguz (18). Dass dieses Trio dermaßen erfolgreich war, „liegt an dem Zusammenhalt der Mannschaft - dies ist unsere größte Stärke“, erläutert Coach Dennis Kleinschmidt, dessen Team nun innerhalb von zwölf Monaten den zweiten Titelgewinn feiern durfte. Damit liegt der TSV voll in dem vom Trainer aufgestellten Plan: Innerhalb von fünf Jahren wollen die Sierßer in die Kreisliga aufsteigen.

Nach nunmehr zwei Jahren sind sie bereits in der 1. Kreisklasse angelangt. Folgt nun ein erneuter Durchmarsch? Das sei schwer zu beurteilen, gibt sich der 26-jährige Coach vorsichtig. „Denn ich kenne die Mannschaften der 1. Kreisklasse zu wenig.“ Fest steht allerdings schon jetzt, dass der TSV in der kommenden Saison wieder eine zweite Mannschaft melden wird.

Zudem hat die Erstvertretung sogar noch einmal an Offensiv-Qualität dazu gewonnen, denn Daniel Müller ist vom Kreisligisten TSV Edemissen zum Aufsteiger gewechselt. Er lag zur Winterpause noch im Trikot des Kreisliga-Vizemeisters RW Schwicheldt auf Rang drei der Kreisliga-Torjäger-Liste. Zudem verstärkt Marcel Pauli (MTV Wedtlenstedt) den TSV in der neuen Liga. Verlassen wird den Meister nur Valentino Magistro, der zu Arminia Vechelde zurückkehrt. Entsprechend haben sich die Sierßer auch vorgenommen, „in den nächsten Jahren in die Kreisliga aufzusteigen“, betont Kleinschmidt.

Im vergangenen Jahr hatten die Sierßer den Teamwertung-Titel noch knapp mit zehn Toren verpasst. Es gewann Kreismeister und Bezirksliga-Aufsteiger TSV Hohenhameln. Der war auf 144 Tore in 30 Saisonspielen gekommen. In der gerade abgelaufenen Saison legte der TSV Sierße/Wahle noch einen drauf, erzielte gar 174 Tore in 26 Spielen. Die Sierßer haben somit im Schnitt 6,7 Tore pro Spiel geschossen und mussten nur 29-mal den Ball aus dem eigenen Tor holen - zu häufig nach Ansicht des Trainers. „Unser Abwehrverhalten müssen wir auf jeden Fall noch verbessern“, mahnt Dennis Kleinschmidt.

Schon gewusst, dass...

- die wieder erstarkte Mannschaft von Germania Blumenhagen in der Teamwertung auf Platz zwei landete. Sie erzielte in der 3. Kreisklasse Nord 151 Tore und stieg damit souverän in die 2. Kreisklasse auf. Allerdings hat die Elf von Spielertrainer Patrick Tschapke nur 18 Spiele absolviert und kommt somit auf einen Schnitt von 8,4 Toren pro Spiel.

- in der Saison 2012/2013 der TSV Wendeburg die meisten Tore (151) geschossen hat.

- in der Saison 2011/2012 der MTV Peine die meisten Treffer (131) erzielt hat.

- in der Saison 2010/2011 die PSG 04 Peine am offensivstärksten war (167).

- Bezirksliga-Meister SV Lengede in der gesamten Saison lediglich 24 Tore kassiert hat.

- Kreismeister Arminia Vechelde nur elfmal den Ball aus dem eigenen Tor holen musste.

- Adler Handorf, Meister in der 2. Kreisklasse Nord, nur 22 Gegentore kassiert hat.

- der TSV Sierße/Wahle mit 29 Gegentreffern in der 2. Kreisklasse Süd zwar eine gute Abwehr aufweist, aber noch defensivstärker war der Tabellenzweiten Arminia Vechelde II, der einen Treffer weniger kassiert hat.

- Viktoria Ölsburg II mit 159 Toren die meisten Gegentreffer bekommen hat. Nicht viel weniger hat der TVJ Abbensen hinnehmen müssen (153).

- Viktoria Ölsburg mit insgesamt 259 Gegentoren (159 für die Zweite, 100 für die Ersten) eine Vereinswertung gewonnen hätte.

- der SV Bosporus Peine insgesamt auf 171 Gegentreffer gekommen ist: 70 kassierte die Erste, 101 die Zweite.

- Kreisligist Adler Hämelerwald die Saison mit einem fast ausgeglichenem Torverhältnis von 48:49 auf Tabellenplatz sechs beendet hat. Marcel Hesse glänzte dabei als bester Torschütze mit neun Treffern.

Teamwertung

1. TSV Sierße/Wahle 174 Tore

(2. Kreisklasse Süd)

2. Germ. Blumenhagen 151 Tore

(3. Kreisklasse Nord)

3. Fortuna Oberg 107 Tore

(1. Kreisklasse)

4. SV Lengede 106 Tore

(Bezirksliga)

5. Bildung Peine II 105 Tore

(3. Kreisklasse Mitte)

6. TSV Wendeburg 100 Tore

(1. Kreisklasse)

7. Adler Handorf 97 Tore

(2. Kreisklasse Nord)

8. SG Adenstedt 94 Tore

(2. Kreisklasse Süd)

9. Arminia Vechelde 94 Tore

(Kreisliga)

10. Arminia Vöhrum 91 Tore

(1. Kreisklasse)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine