Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stolte ist auch gegen den Tabellenführer selbstbewusst

Fußball-Kreisliga Stolte ist auch gegen den Tabellenführer selbstbewusst

Die einen wollen Erster bleiben, die anderen sich noch mehr im oberen Bereich festsetzen. Gemeint sind der Kreisliga-Spitzenreiter TSV Schwicheldt und der Tabellenvierte TSV Edemissen.

Voriger Artikel
SG Zweidorf/Bortfeld hofft auf Überraschung
Nächster Artikel
Nächstes Abstiegsduell: VfB gegen Frellstedt
Quelle: rb

Beide trennen zehn Punkte, doch vergangene Saison besiegte die Mannschaft von Frederik Stolte den aktuellen Spitzenreiter in beiden Partien relativ deutlich. Allein schon deswegen haben die Schwicheldter Respekt vor dem morgigen Gegner.

TSV Edemissen - TSV Schwicheldt (Sonntag, 14 Uhr). Frederik Stolte, Trainer der Gastgeber, lobt vor allem die Arbeit seines Schwicheldter Pendants Dominik Feer. Deswegen ist es für ihn eine nicht ganz so große Überraschung, dass die Gäste so weit oben in der Tabelle stehen. „Schon vergangene Saison hat man die Ansätze bei Schwicheldt gesehen. Nun zahlt sich die gute Arbeit von Dominik immer mehr aus, und deswegen stehen die Mannschaft auch momentan zu Recht da oben“, meint Stolte.

Seine Spieler wollen sich aber morgen nicht verstecken und sich auch nicht auf der bisherigen Punkteausbeute ausruhen. „Trotz der guten Leistungen in den zurückliegenden Wochen müssen wir täglich konzentriert weiterarbeiten. Vor allem müssen wir den Ball wieder besser aus der Defensive herausspielen, das war vor allem zuletzt in Lengede ein großes Manko“, bleibt Stolte trotz der erfolgreichen Spiele auf dem Boden.

Er sieht immer noch Verbesserungsbedarf in gewissen taktischen Vorgaben. „Ich verlange von meiner Mannschaft, dass sie diese umsetzt, und dann werden wir auch gegen den Tabellenführer mindestens genauso gut aussehen wie gegen die anderen Spitzenmannschaften Vechelde und Broistedt“, gibt sich Stolte selbstbewusst.

Für den Kontrahenten ist es „ein sehr gutes Gefühl, immer noch da oben zu stehen“, sagt Schwicheldts Offensivkraft Jonas Winkler. Den Gegner aus Edemissen kann er selbst nur schwer einschätzen, denn die Niederlagen vergangene Saison entstanden in einer ganz anderen Situation als jetzt.

Winkler möchte aber vor allem an seiner eigenen Leistung weiter arbeiten, um seiner Mannschaft noch hilfreicher zu sein. „Ich muss vor dem Tor effizienter werden, denn ich lasse noch zu viele Möglichkeiten liegen.“

Und Tore seien wichtig: „Die nächsten beiden Wochen sind für uns wegweisend. Denn mit Edemissen und Broistedt warten zwei Topmannschaften auf uns.“ Bestreite sein Team diese Partien erfolgreich, dann gehöre es zu den Titelkandidaten.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine