Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Stöger lässt der Konkurrenz keine Chance

Tennis-Regionsmeisterschaften AK 30-70: Stöger lässt der Konkurrenz keine Chance

Seiner Favoritenrolle vollauf gerecht bei den Tennis-Regionsmeisterschaften der Altersklassen 30-70 in Hildesheim wurde Gerhard Stöger: Denn der Linkshänder des MTV Vater Jahn Peine gab in seinen drei Spielen bei den Herren 70 nur acht Spiele ab.

Voriger Artikel
Wettkämpfe auf neuen Rampen
Nächster Artikel
Carmelo Virzi: Koffer weg, aber Gold da

Starke Leistung: Der Jahner Gerhard Stöger wurde ganz souverän Regionsmeister der Herren 70.

Quelle: privat

Hildesheim. Seiner Favoritenrolle vollauf gerecht bei den Tennis-Regionsmeisterschaften der Altersklassen 30-70 in Hildesheim wurde Gerhard Stöger: Denn der Linkshänder des MTV Vater Jahn Peine gab in seinen drei Spielen bei den Herren 70 nur acht Spiele ab.

Stögers Gegner, allesamt vom gastgebenden Verein Hildesheimer TV, hatten nie den Hauch einer Chance: Klaus Stock verlor 0:6, 1:6, Rainer Wegener 1:6, 3:6. Und auch im Endspiel war Stöger haushoch überlegen und besiegte Franz Wichers mit 6:1 und 6:2.

Stögers Vereinskollege Michael Meyeringh (Herren 60) spielte sich ebenfalls bis ins Finale durch, scheiterte dort aber mit 3:6 und 5:7 an Hans-Heinrich Grefe (Hildesheimer TV). Vorher hatte sich der Peiner, an Nummer zwei gesetzt, nach einem Freilos gegen Franz Seidel (6:3, 6:1) sowie gegen Dieter von Dickhuth-Harrach (6:4, 7:5, beide Hildesheimer TV) durchgesetzt.

Peter Ecks (Hohenhamelner TV) hingegen verlor bei den Herren 60 in der ersten Runde mit 2:6, 3:6 gegen Paul Weber (ebenfalls HTV). Auch Rudi Mierse (Falke Rosenthal) schied mit 3:6, 0:6 gegen von Dickhuth-Scharrach vorzeitig aus.

Bei den Damen 50 war für die Jahnerin Inge Menzel nach einem Freilos in Runde zwei Endstation: Die Peinerin unterlag der 19 Jahre jüngeren Hildesheimerin Kati Krohne mit 2:6, 6:3 und im Match-Tiebreak trotz einer 7:2-Führung noch mit 10:12. Krohne hatte zuvor Renate Behrens (Anker Gadenstedt) mit 6:2, 6:1 ausgeschaltet.

Kritische Worte in Richtung Peiner Klubs gab es von Seiten der Turnierleitung, weil gleich vier Spieler und eine Spielerin ihre Teilnahme an den Altersklassen-Meisterschaften kurzfristig abgesagt hatten.

Bei den Herren nahmen mit Eike Isecke (Anker Gadenstedt) und Tobias Rasche (SSV Plockhorst) nur zwei Spieler aus dem Peiner Raum teil. Isecke gewann sein Auftaktmatch mit 4:6, 6:2, 10:5 gegen Fabian Klöpper (GR Nordstemmen), schied dann aber mit 3:6, 3:6 gegen Cai Könnecker (RW Hildesheim) aus.

Rasche hatte in Runde eins ein Freilos, gewann 6:0, 6:1 gegen Jannis Wendt (GR Hildesheim). Im Viertelfinale war allerdings Endstation: 0:6 und 1:6 unterlag er Michael Thamm (Hildesheimer TV).

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.