Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Stibitzt und versenkt: TSV wirft 105 Punkte

Basketball - Bezirk Stibitzt und versenkt: TSV wirft 105 Punkte

Gegen das punktlose Schlusslicht durchbrachen Edemissens Bezirksliga-Basketballer sogar die 100-Punkte-Schallmauer. Dank eines furiosen Endspurts gewann auch die TSV-Reserve in der Bezirksklasse.

Voriger Artikel
Fairness: Alle spielen härter als Herta
Nächster Artikel
Freibier dank BVB-Star Lewandowski

Edemissens Christopher Stannek setzt sich entschlossen durch. Er erzielte neun Punkte beim deutlichen Bezirksliga-Sieg gegen TuRa Braunschweig.

Quelle: im

Bezirksliga Männer

TSV Edemissen – TuRa Braunschweig 105:63 (21:10, 43:29, 78:45). „Es hat einfach alles gepasst“, freute sich TSV-Basketball-Abteilungsleiter Ahmed Fahmy über den Kantersieg, der ihm trotzdem etwas Kopfschmerzen bereitete. Denn: „Ich hoffe, die Jungs können das einschätzen, denn Selbstvertrauen haben wir manchmal eher zu viel als zu wenig“, sagte er.

Der Tabellenvierte stibitzte den angreifenden Gästen regelmäßig den Ball und konterte. „Die Fast-Breaks haben wir schön ausgespielt“, lobte Fahmy. Spielertrainer Santino Nordmeyer erwies sich dabei nicht nur als fleißigster Punktesammler sondern auch als geschickter Pass-Spieler, was unter anderem Janis Pape und Maximilian Fonga mit sicheren Korberfolgen ausnutzten.

TSV: K. Stannek (6), Nordmeyer (33/6 Dreier), Kowollik (2), C. Stannek (9), Mokrys (9), Fonga (8), Pape (30/2), Eckel (8).

Bezirksklasse Männer

MTV Schandelah II – TSV Edemissen II 70:77 (19:9, 37:23, 48:49). Ein Sieg mit großem Anlauf: Bis zur Pause lagen die Edemisser beim Vorletzten hinten, erst nach einer deutlichen Kabinenansprache von Trainer Santino Nordmeyer und Abteilungsleiter Ahmed Fahmy drehten sie auf. „Dann haben sie eingeschlagen wie eine Bombe“, war Fahmy mit dem dritten und vierten Viertel seines Teams sehr zufrieden.

Ein Sonderlob gab es für Routinier Martin Obrzut und den mit 32 Punkten treffsicheren Pavel Mokrys: „Martin hat viele Rebounds geholt und bei Pavel hat sich der Trainingsfleiß und große Ehrgeiz bezahlt gemacht.“

TSV II: Maggio (4), Eßmann (4), Kowollik (6), Jasinski (4), Mokrys (32), Obrzut (18), Willmann (5), Pruggmayer (2), M. Fahmy (2).

Bezirksliga Frauen

LBG Salzgitter – TSV Arminia Vöhrum 42:28 (9:2, 22:11, 34:17) . Nur zu fünft konnten die Vöhrumerinnen beim Tabellenzweiten antreten. Der Mini-Kader zeigte eine engagierte Leistung. „Die Verteidigung war gut und viele Rebounds wurden, sowohl in der Offensive als auch in der Defensive erreicht“, lobte Spielerin Helena Iwasinski trotz der Niederlage. Die machte sie an einem „alten Problem“ fest – die Treffsicherheit. Teilweise seien die Würfe sogar sehr weit daneben gegangen.

Ein Lob gab’s für Vivetha Veluppillai. „Sie zog gut zum Korb und erzielte dabei gute Korberfolge“, sagte Teamkollegin Iwasinski.

Arminia: Beier (10), Veluppillai (8), Iwasinski (7), Morawiec (3).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.