Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Steineschmeißer warfen den Ball am besten

Beach-Handball Steineschmeißer warfen den Ball am besten

Der erhoffte Doppelsieg blieb für die Sportler der SG Zweidorf/Bortfeld beim eigenen Beachhandballturnier aus. Das Herren-Team „Modepolizei“ musste sich mit dem zweiten Rang zufrieden geben, während die „Steineschmeißer“ (erste Damenmannschaft) souverän den Sieg errangen.

Voriger Artikel
Spaghetti und Kaffee bringen neue Motivation
Nächster Artikel
Marie fährt Wasserski statt Rollstuhl

Auch im Sand durchsetzungfähig: Tobias Schulze (SG Zweidorf/Bortfeld).

Quelle: bt

Wenn im August die neue Saison beginnt, würde SG-Herren-Trainer Andreas Bremer gern den einen oder anderen Spieler der Modepolizei in seinen Reihen haben. Neben Altmeister Garrit Klaproth griff auch der mittlerweile in Uelzen spielende Maurice Maus zum runden Leder. „Ob ich die kommende Saison noch Handball spiele oder nur noch als Fußball-Torwart aktiv bin, habe ich noch nicht entschieden“, sagte der Außenspieler.

Sein Können blitzte in einige Szenen auf. Es wäre schade, wenn er die Handball-Schuhe an den Nagel hängen würde. Auffälligster Akteur der Modepolizei war ein Bundesligaspieler: Jannis Fauteck (TSV Hannover-Burgdorf) ließ es sich nicht nehmen, auch an seinem 25. Geburtstag am Sonnabend mitzuspielen. Auch Fauteck konnte nicht verhindern, dass die Gastgeber die vorentscheidende Partie gegen Flying Gag (VfL Lehre) verloren.

Jedes Team konnte eine Halbzeit gewinnen. Im Penalty-Werfen setzte sich Lehre durch. Obwohl die Modepolizei alle weiteren Begegnungen für sich entscheiden konnten, blieb nur Rang zwei im neun Mannschaften starken Teilnehmerfeld.

Deutlich stärker besetzt war die Damenkonkurrenz. 17 Teams kämpften um den Sieg, so dass in zwei Vorrundengruppen die Halbfinal-Teilnehmer ermittelt wurden.

Souverän gewannen die SG-Damen ihre Spiele, obwohl mit Neele Amme und Anne Behme zwei erfahrene Akteurinnen fehlten. Im Halbfinale warteten Mike`s Miezen (VfV Fallersleben). Mit 15:5 und 13:6 wurden beide Halbzeiten von der SG klar gewonnen.

Im Finale wartete das Team „Wir rocken“ (SG Zweidorf/Bortfeld II). Mit 10:5 und 18:13 behielten die Steineschmeißer in dem Endspiel die Oberhand. Rang drei sicherte sich die HSV Vechelde-Woltorf.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel