Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Stederdorf zittert sich zum Sieg

Volleyball Stederdorf zittert sich zum Sieg

Überraschend in den Tie-Break muss Volleyball-Landesligist MTV Stederdorf im Spiel gegen ein Team aus dem Tabellenkeller.

Voriger Artikel
Judith Priebe hält Remis fest
Nächster Artikel
Ilseder Blitze holen bei den Himmelsspielen Platz fünf

Hängen geblieben: Stederdorfs Peter Wachtmeester (Nummer 11) schlägt den Ball ins Netz. Der MTV verlor das Spitzenspiel in der Landesliga gegen Wenden deutlich mit 0:3, besiegte danach aber Salzdahlum III mit 3:2.

Quelle: rb

Chancenlos im Gipfeltreffen: Die zweite Saison-Niederlage kassierten die Landesliga-Volleyballer des MTV Stederdorf. Der Tabellendritte unterlag Spitzenreiter Wenden 0:3, danach zitterte er sich zum 3:2-Sieg gegen Salzdahlum. Einen Pflichtsieg im Kampf um den Klassenerhalt schmetterte die Reserve des MTV Vechelde heraus, die das sieglose Schlusslicht locker mit 3:0 besiegte.

Landesliga 7

MTV Stederdorf II – FC Wenden 0:3 (18:25, 17:25, 14:25); MTV Stederdorf II – MTV Salzdahlum III 3:2 (20:25, 26:24, 20:25, 25:16, 15:11). Licht und Schatten wechselten sich im Spiel der Stederdorfer beim Heimspieltag ab. Zunächst lief es nicht so rund. Dass der FC Wenden zu Recht die Tabelle anführt, bewiesen die angriffsstarken Gäste von Beginn an: „Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen und vor allem gegen die Schnellangriffe über die Mitte haben wir nie ein wirksames Mittel gefunden“, räumte MTV-Zuspieler Mike Hänsel ein. Hinzu kamen ungenaue Annahmen, die einen Spielaufbau nahezu unmöglich machten. „Das Zuspiel wurde grottenschlecht und mit Ausnahme von Alex Messerschmidt, der zumindest in den ersten beiden Sätzen noch etliche gute Angriffsaktionen hatte, war auch von den Angreifern nicht viel zu sehen“, monierte Hänsel. Folge: Die spielstarken Gäste gewannen locker mit 3:0.

Gegen den Tabellensiebten und Drittletzten Salzdahlum musste ein Sieg für die Stederdorfer her, wenn sie den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren wollten. Im Kampf um den Klassenerhalt streckten sich die Gäste allerdings sehr. Nach einem 19:19 geriet Stederdorf im ersten Satz auf die Verliererstraße. „Durch drei ziemlich umstrittene Schiedsrichterentscheidungen und zwei Fehler von uns führte Salzdahlum plötzlich mit 24:19 und entschied den ersten Satz klar mit 25:20“, erläuterte Hänsel.

Der zweite Satz verlief umgekehrt. Die Schiedsrichterentscheidungen fielen laut Hänsel diesmal zu Gunsten der Gastgeber aus, die knapp mit 26:24 gewannen. „Im dritten Satz war dann bei uns irgendwie die Luft raus, Salzdahlum führte bereits mit 20:13 und gewann trotz einer Angabenserie von Wiland Vollhardt mit 25:20“, berichtete Hänsel.

Doch die Stederdorfer steigerten sich noch einmal, glichen zum 2:2 nach Sätzen aus. Nach dem vierten Durchgang musste der MTV auf Hauptannahmespieler und Außenangreifer Markus Herrmann verzichten, der aus beruflichen Gründen nicht zu Ende spielen konnte. „Gedanklich hatten wir uns schon auf eine Niederlage eingestellt“, betonte Hänsel, doch sein Team glänzte auch im Tie-Break und landete noch einen Zittersieg.

NVV Team II – MTV Vechelde II 0:3 (6:25, 13:25, 23:25). Völlig überfordert zeigte sich der junge Niedersachsenkader im ersten Satz. Nach einer schnellen 9:1-Führung gewannen die Vechelder locker 25:6. Auch im zweiten Durchgang dominierte Vechelde deutlich, nutzte die hohe Führung, um Spieler auf anderen Positionen zu testen. „Im letzten Satz haben wir dann nochmal ein wenig mehr durchgewechselt. Das lief zwischendurch nicht mehr so gut“, erklärte MTV-Sprecher Matthias Vietz den knappen 25:23-Sieg.

Da der MTV Salzdahlum in Stederdorf verlor, stehen die Vechelder derzeit auf einem soliden 5. Platz in der Tabelle.

Stefan Drews

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.