Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Stark trifft aus 40 Meter: Bundesfinale!

Schulfußball: Gymnaiusm Groß Ilsede Stark trifft aus 40 Meter: Bundesfinale!

Hauke Stark traf eine hervorragende Entscheidung: Aus 40 Metern drosch er den Freistoß aufs Tor - und der flatternde Ball flutschte unter dem Torwart hindurch und landete im Netz. Es war der Ausgleich zum 1:1 im Spiel der Schulmannschaft des Gymnasiums Groß Ilsede gegen den Konkurrenten Gymnasium Lohne.

Voriger Artikel
Blumenhagen überrascht den TSV Eixe
Nächster Artikel
Telgter Sportschützen: Gold, Silber, Bronze!

Die Ilseder Schul-Mannschaft besteht aus: Tom Anders - Paul Waßmann, Fabio Brandt, Hauke Stark, Moritz Hülsing, Merlin Köhler, Matti Tatzko - Tobias Klann, Fabian Hoppenworth, Constantin Schlote, Julian Olbrich, Max Mildner, Cedric Jahnel, Jan-Luca Schewe, Jan-Bennet Kanning - Robin Halus und die Trainer Claudius Ludwig und Marcel Runge. mil

Und viel wichtiger: Es war auch die Qualifikation für das Bundesfinale im Schulfußball-Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse II.

Denn es blieb beim 1:1, und das reichte den Ilseder Jungs, nachdem sie das erste Spiel gegen das Ratsgymnasium Rotenburg 3:2 und das zweite gegen die KGS Stuhr/Brinkum 3:0 gewonnen hatten.

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ hallte es nach dem Abpfiff gegen Lohne über die Nebenplätze des August-Wenzel-Stadions in Barsinghausen. Die Ilseder waren in dieser Partie trotz leichter Überlegenheit durch einen 25-Meter-Schuss kurz vor der Pause in Rückstand geraten. Das Zittern begann.

In der 2. Halbzeit fanden sich die Ilseder nicht mehr allzu oft im gegnerischen Strafraum wieder, sie brauchten aber ein Unentschieden - und den Ausgleich erzielte Hauke Stark mit seinem Distanzschuss. Nach dem Treffer mussten alle noch acht Minuten bis zum erlösenden Abpfiff zittern. Die Mannschaft und die Trainer - Sportlehrer Claudius Ludwig und Marcel Runge vom Landesligisten SV Lengede (er hat gerade sein Abitur bestanden) - jubelten und feierten, unterstützt von 20 mitgereisten Ilseder Fans.

Im ersten Spiel hatten die Ilseder gegen das Ratsgymnasium Rotenburg dominiert, aber das Toreschießen vergessen. Zehn Minuten vor Ende des Spiels stand es 2:1 für die Rotenburger. Doch die Ilseder bewiesen Moral und trafen noch zweimal zum 3:2. Robin Halus (2) und Julian Olbrich hatten in diesem Spiel getroffen. „Das war nichts für schwache Nerven…“, meinte Sportlehrer und Coach Claudius Ludwig.

Das zweite Spiel war das Duell der beiden Gewinner aus den beiden ersten Partien. Das Gymnasium Groß Ilsede traf auf die KGS Stuhr/Brinkum, den vermeintlich stärksten Gruppengegner. „Wir haben unsere beste Turnierleistung abgerufen, haben den Sieg mehr gewollt als der Gegner und taktisch und läuferisch ein perfektes Spiel abgeliefert. Daher ging das 3:0 auch in der Höhe in Ordnung“, erklärte Co-Trainer Marcel Runge. Olbrich, Constantin Schlote und Cedric Jahnel hatten getroffen

Nun vertritt das Gymnasium Ilsede das Land Niedersachsen beim Bundesfinale in Berlin, das vom 21. bis 24. September stattfindet.

mil/jls

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine