Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Stadt will zehn Prozent weniger mähen

Sportplatzpflege Stadt will zehn Prozent weniger mähen

Einsparungen bei der Sportplatzpflege kündigte Bürgermeister Michael Kessler vor Vereinsvertretern an. Sie trafen sich zur Jahresversammlung der Arbeitsgemeinschaft Peiner Sportvereine (Arge).

Voriger Artikel
SG rutscht auf den zweiten Tabellenplatz ab
Nächster Artikel
Den vierten Matchball versenkt Marcus Döring

Manfrd Lott (links) und Hans Rothe.

Quelle: mp

28 der 60 Sportvereine im Stadtgebiet waren vertreten. „Eine dürftige Zahl“, stellte Heinrich Walkling fest.

Der stellvertretende Arge-Vorsitzende leitete die Versammlung für den erkrankten Vorsitzenden Wolfgang Zierke. „Vielleicht liegt die dürftige Zahl auch daran, dass wir so wenig Probleme miteinander haben“, flachste Kessler und kündigte Sparmaßnahmen bei der Sportplatzpflege an.

Vor allem bei „nicht funktionalen Flächen“, also zum Beispiel der Randbepflanzung, werde der Pflege-Einsatz stark reduziert. Bei den „funktionalen Flächen“, also zum Beispiel Spielflächen und Sprunggruben, werde der Pflegeaufwand annähernd beibehalten. „Wir wollen aber die Mähleistung um zehn Prozent reduzieren“, sagte Kessler. „Wir müssen uns herantasten, was praktikabel ist.“

Zur „Beitragsehrlichkeit“ mahnte Kreissportbund-Chef Wilhelm Laaf. Nur wenn ein Verein die tatsächliche Mitgliederzahl melde, könne er Zuschüsse bekommen. Da die Vereine pro Mitglied eine Abgabe an den Landessportbund zu leisten haben, ist es zu Mogeleien gekommen. „Die Satzung des Landessportbundes wurde so geändert, dass bei Betrug Sanktionen möglich sind. Das geht bis zum Ausschluss aus dem Sportbund“, warnte Laaf. Einem Peiner Verein drohe dies. „Es kann bei Verlust der Gemeinnützigkeit auch Rückzahlungsforderungen geben.“

Der KSB-Vorsitzende wies darauf hin, dass die Vereine ab Januar 2015 mehr Geld an den Landessportbund zahlen müssen - pro erwachsenem Mitglied müssen dann 3,80Euro (bisher 3,30 Euro), pro Jugendlichem 2,60 (2,30) und pro Kind 2,30 (1,30) abgeführt werden.

Bei den Wahlen wurde Wolfgang Zierke im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Neuer Stellvertreter ist Hubertus Hahn.

Der bisherige Stellvertreter Heinrich Walkling kandidierte nicht mehr, wurde aber zum Schriftführer gewählt. Der bisherige Schriftführer Manfred Lott kandidierte nach 30 Jahren im Amt nicht mehr. Walkling bedankte sich bei ihm und beim früheren Vorstandsmitglied Hans Rothe mit einem Präsent für ihr Engagement.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel