Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
„Sportkarate Peine“ erkämpft zwei Titel

Kickboxen „Sportkarate Peine“ erkämpft zwei Titel

Gut 20 Aktive hat die Gruppe „Sportkarate Peine“. Was die Kämpfer drauf haben, zeigten acht von ihnen zuletzt bei den „German Classics“ in Peine. Sie holten in der Disziplin „Kickboxen-Leichtkontakt“ zwei Titel und dreimal Platz vier.

Voriger Artikel
Derbysieg bringt Münstedt die Aufstiegs-Relegation
Nächster Artikel
Michael Reckewell übernimmt SG-Herren

Die Kickboxer von „Sportkarate Peine“ mit Trainer Marcus Lange (vorn, Mitte).

Quelle: oh

Dabei üben die Kämpfer ihren Sport Kickboxen nicht in einem Verein aus. Trainiert wird in einem Fitness-Studio. „Eine Vereinsgründung wäre schön, aber es gibt viele Schwierigkeiten, die diesen Schritt bisher verhindert haben“, sagt Trainer Markus Lange. Zum Beispiel bekomme ein neuer Verein nicht automatisch Hallenzeiten. Und wenn, dann zu wenig. „Ohne mehrstündiges Training pro Woche erreicht man aber nicht viel“, meint Lange.

Im sportlichen Bereich ist die Organisationsform der Gruppe aber kein Handicap. „Wir brauchten uns nicht hinter den großen Kampfsportvereinen zu verstecken“, sagt Lange über den „Classics“-Wettkampf in Peine. Das bewiesen die ersten Plätze von Roman Huber und Adrian Sniezko-Blocki. Huber gewann in der Gewichtsklasse bis 68 Kilo alle vier Kämpfe, Sniezko-Blocki siegte in der Gewichtsklasse über 92 Kilo. „Keiner seiner Gegner konnte seiner Beweglichkeit und den Schlag-Trittkombinationen etwas entgegensetzen“, lobte der Trainer.

In der Klasse über 92 Kilo beherschte Eduard Lening seinen Gegner nach Meinung des Trainers – aber nicht nach der des Kampfgerichtes. Ingo Mersmann musste sich nach guten Vorkämpfen im Kampf um Platz drei geschlagen geben und wurde Vierter. Mirco Köhn musste wegen Verletzung den Kampf um Platz drei in der Klasse bis 74 Kilo absagen und erreichte somit den vierten Platz.

In der Klasse bis 86 Kilo unterlagen Sebastian Fuchs und Matthias Müller ihren Kontrahenten im ersten Kampf. Lange bescheinigte ihnen dennoch eine „gute Leistung“.

Als einzige Frau aus Peine startete Sarah Geissler in der Klasse bis 68 Kilogramm. „Nach einer guten Leistung im Vorkampf steigerte sie sich enorm im Kampf um Platz drei. Aber auch hier konnte keiner die Wertung der Kampfrichter nachvollziehen, und daher belegte sie den vierten Platz“, sagte Lange.

▶ Weitere Infos auf www.sportkarate-peine.de

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.