Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Spitzenteams feiern Schützenfest

Fußball-Kreisliga Spitzenteams feiern Schützenfest

Kein Aprilscherz! Gleich neun Gegentore kassierte Fußball-Kreisligist Falke Rosenthal Donnerstagabend gegen den TSV Sonnenberg. Und: Achtmal traf Tabellenführer Broistedt gegen Rot-Weiß Groß Gleidingen.

Voriger Artikel
Fast blamiert, dann aufgedreht
Nächster Artikel
Pokal-Schreck Münstedt erwartet Favorit Broistedt

Nur schwer aufzuhalten: Der Vöhrumer Marcel Lautenbach (blauer Dress) im Strafraum-Duell mit dem Verteidiger des TSV Dungelbeck. Lautenbach erzielte zwei Tore beim 3:1-Sieg der Vöhrumer.

Quelle: im

SV RW Groß Gleidingen – FC Pfeil Broistedt 0:8 (0:2) .

„Es war ein eindeutiger und ein verdienter Sieg“, erklärte Gleidingens Betreuer Holger Benke. Die ersten 20 Minuten schafften es die Platzherren noch, mitzuhalten, nach dem ersten Gegentor brach dann der Bann. „Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht, und die Anweisungen des Trainer wurden einfach nicht erhört“, kritisierte der Betreuer.

Tore: Bruns (2), Nehrig (2), Simon, Kunz, Blockhaus.

Falke Rosenthal – TSV Sonnenberg 0:9 (0:4).

Nach der ersten Halbzeit war die Partie schon entschieden. Falke-Trainer Markus Puschmann war daher auch nicht auf Ergebnisverwaltung aus. „Wir wollten dann im zweiten Durchgang was nach vorne versuchen und haben aufgemacht. Dann bekommen wir gleich drei Konter“, schildert der Coach den Beginn von Durchgang zwei. „Sonnenberg war sehr gut. Sie haben schnell kombiniert und waren vor allem laufstark. Am Ende waren wir mit neun Toren noch gut bedient“, meinte Puschmann.

Tore: 0:1 Klein (23.), 0:2, 0:3 Fichtner (25., 29.), 0:4 Bertram (42.), 0:5 Klein (51.), 0:6 Bertram (68. Foulelfmeter), 0:7 Fichtner (78.), 0:8 Stolecki (81. Foulelfmeter), 0:9 Bertram (86.).

MTV Wedtlenstedt – SV Germania Blumenhagen 1:1 (0:0) .

„Das war wirklich ein spannendes Spiel“, bilanzierte MTV-Betreuer Horst Blanke. Torszenen ergaben sich auf beiden Seiten, wobei der Betreuer das Chancenplus auf Germanen-Seite sah. MTV-Keeper Michael Bark parierte stark. „Der Ausgleich war am Ende ein bisschen glücklich, aber letztlich nicht unverdient“, meinte Blanke, der vor allen Dingen das Schiedsrichtergespann um Nils Goldenstein lobte. „Er hat gut gepfiffen.“ In der Nachspielzeit flog noch Wedtlenstedts Schumann vom Platz.

Tore: 0:1 Wittek (83.), 1:1 Daniel Mau (90.).

BW Schmedenstedt – RW Schwicheldt 0:1 (0:0). Von einem „niveauarmen Kick“ berichtete Schmedenstedts Akteur Marc Lüddecke. „Das wirklich kein gutes Spiel. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten, kaum spielerische Elemente“, schilderte er den Verlauf. Auch Torchancen seien Mangelware gewesen, doch eine der wenigen nutzen die Gäste. „Aufgrund der besseren Chancenauswertung war der Sieg für Schwicheldt schon verdient“, gab Lüddecke zu. Das Tor des Tages erzielte Jonas Winkler.
Tor: 0:1 Winkler (48.).

TSV Clauen/Soßmar – VfB Peine II 2:3 (0:0).

„Das Duell war dem Tabellenstand entsprechend“, erklärte Soßmars Betreuer und Ex-Obmann Jan Könnecker, der von einem Spiel „Not gegen Elend“ sprach. Torlos ging es in die Halbzeitpause, danach trafen die Teams nach Belieben. Trotz einer 2:1-Führung gelang es dem TSV nicht, die Punkte in Soßmar zu behalten. Zwei Platzverweise gab es. VfB-Akteur Ümit Carpin (87.) und Soßmars Fricke (90.) sahen jeweils Gelb-Rot.

Tore: 0:1 Triantaphillidis (57.), 1:1 Hohndorf (64.), 2:1 Rehwagen (70.), 2:2 Bosnjak (73.), 2:3 Quandt (84.).

Viktoria Ölsburg – Bildung Peine 2:2 (1:0) .

Bis zwölf Minuten vor dem Ende führte die Viktoria mit zwei Toren, zum Sieg reichte es trotzdem nicht. „Wir haben zwei Punkte liegen lassen und das durch einen so dummen Fehler“, ärgerte sich Ölsburgs Betreuer Rolf Peterson. In der 78. Minute spiele Ölsburgs Mike Helms den Ball mit der Hand im Strafraum. Der Unparteiische entschied auf Elfmeter, zeitgleich sah Helms Gelb-Rot. „Das darf so einem erfahrenen Spieler nicht passieren. Ansonsten hätten wir das Spiel siegreich gestaltet“, sagte Peterson. Bis dato hatten die Ölsburger gut gespielt und kompakt gestanden.

Tore: 1:0 Böttge (34.), 2:0 Kleindienst (46.), 2:1 Querfurth (78. Handelfmeter), 2:2 Teran (85.).

TSV Dungelbeck – Arminia Vöhrum 1:3 (0:1).

Ohne Fünf musste der TSV gegen die Arminien ran und versuchte es mit einer Defensiv-Taktik. Bis zur 40. Minute ging das auch gut, dann erzielte Marcel Lautenbach die Führung. „Vöhrum hat den Sieg verdient. Die Arminia war läuferisch und spielerisch einfach besser und hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt“, erklärte Dungelbecks verletzter Kapitän Dennis Plate, der auch die Leistung des Schiedsrichters Jörg Metzing lobte.

Tore: 0:1, 0:2 Lautenbach (40., 70.), 0:3 Hacke (85.), 1:3 Brandis (92.).

Marian Naase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.