Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Spezialauftrag erfüllt: HSG Nord jubelt

Handball-Verbandsliga Spezialauftrag erfüllt: HSG Nord jubelt

Über das Geschenk kam nicht so richtig Freude auf: Zu zwei Punkten ohne Spiel kamen die A-Jugend-Handballer des MTV Groß Lafferde. Gegner HSG Delmenhorst sagte die Partie beim Vorletzten wenige Stunden vorm geplanten Anpfiff mangels Spielern ab.

Voriger Artikel
Eintracht erkämpft 1:1 gegen den VfL
Nächster Artikel
Die Konkurrenz patzt - und Jahn feiert die Meisterschaft

Vorbildlicher Einsatz: Melina Buhle (dunkelblau) hechtet nach dem Ball. Mit den B-Juniorinnen der HSG Nord stoppte sie die Niederlagen-Serie und feierte einen 20:18-Sieg bei der HSG Heidmark.

Quelle: im

„Da das HSG-Team aus der B-Jugend-Oberliga nicht im Einsatz war, fällt es schwer, für diese Absage Verständnis aufzubringen. Auch wir hatten in den letzten Spielen viele verletzte und kranke Spieler zu beklagen. Jedoch kam uns nie der Gedanke, ein Spiel abzusagen“, kritisierte MTV-Coach Dennis Bühn. Die B-Jugend des MTV und die B-Juniorinnen aus Edemissen mussten sich ihre Siege hingegen erspielen.

B-Juniorinnen

HSG Heidmark - HSG Nord Edemissen 18:20 (10:10). Nach fünf knappen Niederlagen in Folge haben die Edemisserinnen ihre Negativserie gestoppt. „Nach langer, langer Zeit standen endlich einmal wieder alle Spielerinnen zur Verfügung. Und alle waren gut aufgelegt“, freute sich Edemissens Trainerin Lena Klemm. Weil Lina Denecke und Jarste Schaprian zudem ihren Spezialauftrag so erledigten, wie sich die HSG-Trainerin das erhofft hatte, sprang endlich wieder ein Sieg heraus. Das Duo nahm mit einer kurzen Deckung die Haupttorschützin der Gastgeber aus dem Spiel. Die konnte wegen ihrer beiden Verfolgerinnen nicht mehr aus vollem Lauf abziehen. „Das haben die beiden sehr gut gemacht“, lobte Klemm.

Nach der Pause warf sich ihre Mannschaft spielentscheidend mit 15:10 in Führung und geriet auch nicht mehr in Gefahr, obwohl sie noch dreimal in Unterzahl spielen musste. „Wir haben dann etwas druckvoller gespielt“, erklärte Klemm das Erfolgsrezept.

HSG Nord: Buhle (6/2), Hanne (4), Thurau (3), Marquardt (3), Teichmann (2), Kuhlhawy (1), Deneke (1).

B-Jugend

MTV Groß Lafferde - VfL Fredenbeck 35:21 (19:10). Nur einmal führten die Gäste - beim 1:0. Danach warfen die Groß Lafferder einen Kantersieg gegen den Tabellensechsten heraus. „Durch eine sehr gute Abwehrarbeit mit einem richtig gut aufgelegtem Finn Härtel im Tor konnten wir uns kontinuierlich absetzen“, erklärte MTV-Sprecher Christoph Meyer das Erfolgsrezept.

In der zweiten Halbzeit probierten die Lafferder sogar noch einiges aus. „Trotz zahlreicher Umstellungen gab es keinen wirklichen Bruch im Spiel“, freute sich Meyer.

Für Freude sorgte zudem die Nachricht, dass der MTV durch den Sieg auf Rang zwei kletterte. Mitkonkurrent Söhre hat sein Spiel beim Spitzenreiter in Bremen deutlich verloren. „Jetzt haben wir es selber in der Hand, den zweiten Platz zu festigen und uns so für das Endrundenturnier um den letzten Oberligastartplatz zu qualifizieren“, erläutert Meyer.

Groß Lafferde: Lütgering, Härtel (beide Tor) - Strub (4), Quiring (6), Schröder (3), Stübig (1), Straten (3), Fischer (1), Preiss (3), Rodemeier (6), Waschke (4/1), Meyer (4).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel