Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spelly springt zu Bronze im Gipfeltreffen

Leichtathletik Spelly springt zu Bronze im Gipfeltreffen

HAMBURG/UELZEN. Ein Vergleich mit Brisanz: Beim Nationalen Sportfest des HSV in Hamburg traf Stabhochsprung-Ass Gwen Spelly (U18) von der LG Peiner Land auf ihre drei Top-Konkurrentinnen im Kampf um die zwei Tickets für die EM in Tiflis. „Die ersten Vier der Deutschen Bestenliste waren am Start“, erläuterte LG-Chef und Betreuer Hartmut Hoefer.

Voriger Artikel
Claas Brückner lässt den MTV jubeln
Nächster Artikel
„Wir haben als Team funktioniert“

Leichtathletikerinnen der LG Peiner Land feierten große Erfolge

Spelly sprang auf Empfehlung des Landestrainers auf der Jahnkampfbahn in Hamburg-Winterhude mit. Die Rötgesbüttelerin zeigte Nervenstärke und überquerte alle Höhen bis 3,60 Meter im ersten Versuch. 3,70 Meter meisterte sie im dritten Versuch. Die Entscheidung fiel bei 3,80 Meter: Das LG-Talent riss ebenso wie Dovile-Michelle Scheutzow (Schweriner SC) und musste sich mit Platz drei begnügen. Denn Kim-Michelle Schwenke (Werder Bremen) flog tatsächlich noch über die EM-Quali-Höhe von 3,80 Meter. Nun will sich Gwen Spelly den EM-Traum am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Wilhelmshaven erfüllen. Dann trifft sie wieder auf Hamburg-Siegerin Schwenke.

Ihr Talent zeigten tags zuvor auch die Neu-Leichtathletinnen der LG Peiner Land, Phillis Tersch und Maria Frömling, beim Stabhochsprung-Fest vorm Rathaus in Uelzen. Erst seit einem halben Jahr trainieren die Leistungsturnerinnen einmal pro Woche bei Stabhochspringer Marvin Hacke. „Nach der überwundenen Einstiegshöhe von 1,60 Meter legte sich allmählich ihre Nervosität“, stellte Betreuer Hartmut Hoefer erfreut fest. Maria Frömling belegte mit 1,90 Meter Platz zwei. Den Sieg und Platz drei in der Landesbestenliste holte sich Phillis Tersch mit sehr guten 2,10 Meter. Hoefer bemerkte: „Von diesen jungen Athletinnen werden wir noch so mache Überraschung erleben.“ Erfreulich war auch der Sieg der wiedererstarkten Nina Gödecke (U20), die mit 3,40 Meter ihre diesjährige Bestmarke um 20 Zentimeter steigerte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine