Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Sonnenberg verpasst Titel-Double nur knapp

Tischtennis-Landesmeisterschaft der Senioren Sonnenberg verpasst Titel-Double nur knapp

Zwei Titel erspielten Peiner Akteure bei den Tischtennis–Landesmeisterschaften der Senioren in Rotenburg an der Wümme.

Voriger Artikel
Vogel siegt nach fünf Stunden
Nächster Artikel
4500 Euro Schaden: Einbrecher im Naturbad

Sieg im Doppel, Silber im Einzel: Bernd Sonnenberg vom Tischtennis-Bezirksoberligisten MTV Groß Lafferde.

Quelle: rb

Der Titel im Senioren-Doppel der Altersklasse Ü60 ging an die Topgesetzten Bernd Sonnenberg (MTV Groß Lafferde) und Rudolf Poludniok (VfL Hameln). Auch im Einzel kämpfte sich Sonnenberg bis ins Finale vor. Dort konnte aber auch er nicht den Siegeszug von Hermann Dreyer aus Papenburg stoppen, verlor knapp mit 2:3-Sätzen. Dreyer hatte sich kurioserweise seit dem Achtelfinale immer erst im Entscheidungssatz durchgesetzt.

Im Doppel-Endspiel der Seniorinnen 40 überzeugte Izabela Hornburg (MTV Duttenstedt) mit ihrer neuen Doppelpartnerin Barbara Kramer (RSV Braunschweig). Der Peiner Landesliga-Spielerin gelang mit ihrer Partnerin ein glatter 3:0-Sieg gegen Anke Black/Susanne Meyer (TuS Sande/TSG Bokel).

Im Einzel verpasste Hornburg die Titelverteidigung. Etwas überraschend kam das Aus für die Duttenstedterin im Viertelfinale. In einem guten Spiel setzte sich Anke Black mit 3:1-Sätzen durch. Hornburg blieb Rang fünf, ihre MTV-Teamkollegin Danuta Brennecke schied im Achtelfinale aus.

Im Mixed schaffte Hornburg hingegen wieder den Einzug ins Finale. Mit Holger Pätz (MTV Ölsburg) unterlag sie aber Silke Kästingschäfer (TuS Ritterhude) und Jens Möller-Lentvogt (MTV Tostedt) mit 1:3.

Allen Grund zur Freude hatten Hildegard Klawitter (TSV Hohenhameln) in der Altersklasse Ü60 und Georg Stöter (Arminia Vechelde) in der Ü70-Konkurrenz. Beide traten den Heimweg überraschend mit einer Bronzemedaille an. Georg „Schorse“ Stöter kämpfte sich noch ein weiteres Mal aufs Treppchen. Mit seinem Doppelpartner Rudi Gansberg (Grün-Weiß Vallstedt) spielte er sich auf den dritten Platz.

Für die Deutschen Meisterschaften in Siegen vom 11. bis zum 13. Juni qualifizierten sich gleich vier Peiner: Izabela Hornburg, Bernd Sonnenberg, Georg Stöter und Hildegard Klawitter.

hjo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.