Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
So schnell war Münstedt in dieser Saison noch nie fertig

Tischtennis-Landesliga So schnell war Münstedt in dieser Saison noch nie fertig

Mit einem 8:0-Kantersieg haben sich die Tischtennis-Landesliga-Spielerinnen des TSV Münstedt Selbstvertrauen fürs Derby am Sonntag gegen Duttenstedt geholt. Der TSV fegte den Tabellenvorletzten Watenbüttel II von den Tischen und eroberte Platz drei.

Voriger Artikel
Sport kostenlos: Gutschein für ein Jahr im Verein
Nächster Artikel
Ausgleich fällt acht Sekunden vor Schluss

Sigrun Stark verbesserte ihre Einzel-Bilanz auf 21:19-Siege.

Quelle: im

„Das ging schnell. Das Spiel war in noch nicht mal anderthalb Stunden zu Ende“, stellte TSV-Kapitänin Stefanie Pohl fest.

TSV Watenbüttel II - TSV Münstedt 0:8 (4:24). So wenig Sätze hatten die Münstedterinnen in dieser Saison noch nie abgegeben. Der Gastgeber trat allerdings auch ohne seine Nummer 1 und Nummer 4 an. „Ohne Jenny Maziere und Christin Grothe war Watenbüttel chancenlos“, bilanzierte Münstedts Kapitänin Stefanie Pohl. Die Doppel seien in den Sätzen noch knapp gewesen, danach bestimmten die Münstedterinnen die Partie souverän.

Auf eine deutlich längere Partie stellen sich die Münstedterinnen am Sonntag ein, wenn sie im Derby beim MTV Duttenstedt antreten (11 Uhr). Den Hinspiel-Krimi gewannen die Münstedterinnen 8:5. „Das wird wieder ein sehr schwieriges und wahrscheinlich auch langes Spiel werden“, ahnt Pohl. „Das Hinspiel war schon denkbar knapp, wir hoffen, dass uns diesmal mehr glückt“, rechnet auch Duttenstedts Kapitänin Birgit Gelhard mit einem packenden Schlagabtausch.

Spiele: Anke Hellert/Yvonne Reichardt - Martina Schlue/Stefanie Pohl 0:3, Miriam Dederding/Susanne Reuber - Femia Mesecke/Sigrun Stark 1:3, Dederding - Mesecke 1:3, Hellert - Schlue 1:3, Reichardt - Pohl 0:3, Reuber - Stark 0:3, Dederding - Schlue 1:3, Hellert - Mesecke 0:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine