Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„So ein Spiel gab es bei uns lange nicht“

Fußball: 1. Runde im Härke-Pokal „So ein Spiel gab es bei uns lange nicht“

Kreis Peine. Sieben Fußballspiele stehen heute in der ersten Runde des Wettbewerbs um den Härke-Pokal auf dem Programm. Viele Mannschaften sind noch in der Findungsphase, und das eröffnet tieferklassigen Teams die Chance, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

Voriger Artikel
Sieben Neue beim TSV Hohenhameln
Nächster Artikel
Groß Lafferde schießt sich ins Finale

Germania Blumenhagen (grün) und TuS Bierbergen (weiß) haben heute im Härkepokal Heimspiele.Foto: Isabell Massel

Quelle: Isabell Massel

Eigentlich wären es acht Spiele gewesen, aber Münstedt sagte gestern die Partie gegen Pfeil Broistedt aufgrund von Personalnot ab (siehe auch Artikel unten). „Wir haben auch bei Alten Herren und 2. Herren alles abgeklopft, aber wir hätten keine elf Spieler zusammenbekommen“, bedauert Münstedts Coach Mathias Buchmann.

MTV Wedtlenstedt - TSV Wendezelle (Mittwoch 19 Uhr). „Wendezelle ist gegen uns der klare Favorit“, dämpft MTV-Fußballobmann Matthias Essmann die Erwartungen vor dem Duell seiner Kreisklassen-Fußballer gegen das Bezirksligateam von Thomas Mainka. Der rechnet dennoch mit einer anspruchsvollen Aufgabe, da seine Mannschaft erst am Wochenende ein kräftezehrendes Trainingslager in Osterburg (Sachsen-Anhalt) absolvierte.

„Nichtsdestotrotz ist das Weiterkommen fest eingeplant“, sagt der Wendezelle-Coach, der sich auf den Härke-Pokal-Auftritt freut. Obgleich er zugibt, dass er in solchen Wettbewerben gerne Personalrochade betreibe und etwas Neues ausprobiere.

Für die Wedtlenstedter ist die Partie eine besondere. „Schließlich hat man nicht alle Tage eine höherklassige Mannschaft zu Gast“, freut sich Essmann. „Auch die Pokalatmosphäre ist immer etwas Schönes.“

Personell geht der Kreisklassist derzeit auf dem Zahnfleisch. „Wir haben Abgänge, die schwer wiegen. Und unsere Verletztenliste ist zurzeit lang. Die Mannschaft wird wohl mit Spielern aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt“, sagt der Fußballobmann.

Wendezelles Trainer Thomas Mainka kann zwei Wochen vor dem Ligastart nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Tevfik Arikan und Alex Heike weilen im Urlaub. Allerdings warnt Mainka vor Überheblichkeit und bemüht eine bekannte Fußballfloskel: „Im Pokal ist schließlich alles möglich.“

Germania Blumenhagen - Arminia Vechelde (Mittwoch, 19 Uhr). Ohne Trainer Thomas Mühl, der sich auf einer Ostsee-Kreuzfahrt befindet, reisen die Bezirksligafußballer von Arminia Vechelde zur 1. Härke-Pokal-Runde nach Blumenhagen. Mühl erwartet abends eine tiefstehende Sonne über der Ostsee, Vecheldes Spieler Maximilian Paulmann erwartet einen tiefstehenden Gegner. „Vielleicht hat sich Blumenhagen für uns sogar etwas Besonderes ausgedacht“, vermutet er.

Dabei rechnet sich Gastgeber und Außenseiter Germania gar nicht so viel aus. „Wir wollen möglichst lange die Null halten, aus einer sicheren Defensive heraus spielen, und Nadelstiche vor dem Vechelder Tor setzen“, erklärt Blumenhagens Spielertrainer Patrick Tschapke die taktische Marschroute seines Teams.

Für den Aufsteiger in die 1. Kreisklasse ist die Partie ein Bonus. „So ein Spiel gab es bei uns lange nicht. Wir wollen die Atmosphäre aufsaugen und alles genießen“, erklärt Tschapke. Allerdings hätte sich der Underdog einen leichteren Gegner in Runde eins gewünscht. „Und leider springt im Falle einer Niederlage auch keine Brauereibesichtigung für uns raus“, witzelt Tschapke.

Gar nicht gut Lachen hat hingegen der Favorit aus Vechelde. „Die Vorbereitung lief alles andere als optimal. Wir müssen uns in jedem Falle steigern“, meint Paulmann. Auch weil man bei der Arminia gerne einen neuen Pokal in die Vitrine stellen würde. „Diesen Wettbewerb haben wir nämlich noch nie gewonnen.“

Alle heutigen Spiele (Anpfiff 19 Uhr):

T. Groß Lafferde – RW Schwicheldt

MTV Wedtlenstedt – TSV Wendezelle

TSV Marathon – TSV Hohenhameln

TuS Bierbergen – Fortuna Oberg

Ger. Blumenhagen – Arm. Vechelde

TSV Sierße/Wahle – VfB Peine

SG Adenstedt – SV Lengede

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine