Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Ski-Heil zwischen Dungelbeck und Oberg

Ski-Club Peine Ski-Heil zwischen Dungelbeck und Oberg

Das gab’s lange nicht mehr: 30 Peiner nutzen den Schnee und gehen mit dem Ski-Club auf Langlauf-Tour in heimischen Gefilden

Voriger Artikel
Schneelast: Jugendturnier abgesagt
Nächster Artikel
Spiele ausgefallen

Auf die Skier, fertig, los: Am Sportplatz in Dungelbeck startete der Ski-Club Peine gestern mit Gästen auf eine Langlauftour bis nach Oberg und wieder zurück. 30 Peiner liefen mit.

Quelle: rb

Der Chef spurt. Wovon manch Arbeitnehmer nur zu träumen wagt, das ist beim Ski-Club Peine ganz normal. Während viele Peiner vor Tief „Daisy“ zitterten, legte Vereins-Vorsitzender Manfred Vollmer mit seinem Klub-Kameraden Dr. Jürgen Ehl am Sonnabend eine rund 12 Kilometer lange Loipe durch das Waldgebiet Gräwig bei Dungelbeck und die angrenzende Feldmark. Erstmals seit rund 30 Jahren konnte der Ski-Club aufgrund der Schneehöhe wieder eine Langlauf-Tour im Peiner Land anbieten. Diese seltene Gelegenheit wollten sich 30 Peiner nicht entgehen lassen, die tags darauf auf ihren Skier glitten.

Gut für die Ausdauer

Sportplatz Dungelbeck, 10 Uhr, drei Grad minus, Schneefall und reichlich gute Laune – nach so langer Abstinenz war den Teilnehmern die Vorfreude auf die Tour im Peiner Land an den Gesichtern abzulesen. Dieter Fuhrmann hatte die Ski bereits vor der Haustür in der Südstadt untergeschnallt und war zum Treffpunkt auf dem Radfahrweg am Mittellandkanal entlang gelaufen. „Ich will mir ein bisschen Kondition holen“, sagte der agile 74-Jährige, der auch noch erfolgreich beim TSV Mehrum Tischtennis spielt. Im vergangenen Monat gewann er ungeschlagen den Bezirksmeistertitel bei den Senioren, nun stehen die Landesmeisterschaften kurz bevor. Da kann ein bisschen Ausdauer nicht schaden. Ski-Langlauf gilt nicht nur als eine der gesündesten Sportarten, da fast alle Muskelgruppen beansprucht werden, sondern auch als echtes Konditionswunder.

Über die herrlichen Langlauf-Bedingungen freute sich auch Ski-Club-Mitglied Monika Ullrich. „In unserem Winterurlaub in Graubünden in der Schweiz lag weniger Schnee als hier in Peine“, verglich sie. Gerade noch rechtzeitig aus seinem Urlaub im österreichischen Seefeld war Ski-Club-Pressewart Karl-Heinz Kontny zurückgekehrt, um an der heimischen Langlauf-Tour teilzunehmen. „Ich war im Trainingslager. In Seefeld habe ich Kurse für die Skating-Technik absolviert“, erzählte er.
Wärmender Punsch

Vom Dungelbecker Sportplatz aus bewegten sich die Tour-Teilnehmer allerdings ausschließlich in der klassischen Langlauf-Technik vorwärts. „Durch den Gräwig geht es bis nach Oberg und wieder zurück“, erläuterte Tourenwart Jürgen Schrader. Fast alle Läufer hatten Getränke für unterwegs dabei. Gegen Mittag kehrte der Tross dann zum Dungelbecker Sportplatz zurück und beschloss die Veranstaltung bei einem wärmenden Punsch.

Ski-Club-Chef Manfred Vollmer zog zufrieden Bilanz. „Auch zwei Nicht-Mitglieder waren dabei. Es ist fast ein bisschen bedauerlich, dass wir bei der Wetterlage nicht noch mehr in Peine aufziehen können“, sagte er. Doch das hat seinen guten Grund: Mittwoch startet der Verein mit 40 Mitgliedern zur elftägigen Winterfreizeit nach Ramsau am Dachstein in Österreich. Und dafür war die gestrige Tour ein idealer Appetitanreger.

Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.