Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Silberkämper holen souverän den Titel

Tischtennis: Landesfinale im Schulwettbewerb Silberkämper holen souverän den Titel

Frauenpower aus dem Landkreis Peine hieß es beim Landesentscheid Tischtennis (Jugend trainiert für Olympia) in Osnabrück-Schinkel: Denn während die sieben Mädchen vom Silberkamp-Gymnasium sich souverän den Titel sicherten, wurden die 14 Mädchen vom Gymnasium Groß Ilsede (GGI) zweimal Vizemeisterinnen.

Voriger Artikel
Schwicheldt holt nach 0:2 noch einen Punkt
Nächster Artikel
Lafferder Juniorenteams hoffen auf Auswärtssiege

Landes-Vizemeister in der WKIV (von links): Lea-Sophie Dempewolf, Emma Ellhoff, Fiona Reichelt, Greta Laue, Henriette Rack, Annika Schellhase und Anna Sophie Regendorp.

Osnabrück. Die Mädchen vom Silberkamp hatten nach dem Sieg im Bezirksentscheid ganz klar das Ziel, das Tripel perfekt zu machen und nach 2015 sowie 2016 wieder das Ticket für das Bundesfinale in Berlin zu buchen. Gegen die Schulen aus Osnabrück, Hameln und Saterland wurden die Silberkämperinnen ihrer Favoritenrolle auch mehr als gerecht. Sie ließen der Konkurrenz keine Chance und gaben in den drei Begegnungen kein einziges Spiel ab.

Nun laufen voller Vorfreude die Planungen für die Deutsche Meisterschaft in Berlin - dort treten die Peinerinnen in der ältesten Wettkampfklasse an. „Nach Platz drei und Rang fünf in den vergangenen Jahren wäre diesmal ein Platz unter den ersten Acht ein toller Erfolg“, erklärte Andreas Baumgart, Betreuer und Sportlehrer der Mädchen.

Bis zum Landesfinale war es auch für die beiden Ilseder Teams ein glatter Durchmarsch auf Kreis- und Bezirksebene. In Osnabrück stießen die WKIII-Mädchen gleich auf das Gymnasium Himmelstür - ein unerwartet starker Gegner. „Wir haben schon mit 4:1 geführt und dann den Sack leider nicht zugemacht“, bedauerte Irene Mildner, Betreuerin und Sportlehrerin vom Gymnasium Groß Ilsede. „Am Ende haben wir das Spiel noch mit 4:5 in vielen engen Sätzen abgegeben. Das war ärgerlich und hat uns letztlich auch den Titel gekostet“, erklärte Mildner.

Gegen die Gesamtschule Schinkel gewannen die Ilsederinnen dann souverän mit 5:0 und gegen das Humboldt-Gymnasium aus Hannover folgte ein knapper 5:4-Erfolg. Am Ende gab es Punktgleichstand zwischen den Ilsederinnen und den Hannoveranerinnen, so dass die einzelnen Sätze ausgezählt werden musste. Hier hatten die Ilsederinnen dann Pech, lagen sie doch mit drei Sätzen hinten und durften somit bei der Siegerehrung nur das zweite Podest besteigen, obwohl sie gegen das Sieger-Team gewonnen hatten. „Das ist bitter und muss erst einmal verdaut werden“, erklärte Kerstin Kühling vom Gymnasium Groß Ilsede.

Die jüngsten Mädchen des GGI gewannen zunächst jeweils glatt gegen das Gymnasium Langen und das Otto-Hahn Gymnasium aus Springe. In der letzten Begegnung traten die Ilsederinnen gegen den Favoriten und Gastgeber, die Gesamtschule Schinkel, an - am Ende gab es eine 2:5-Niederlage. „In diesem Spiel hatten wir keine echte Chance“, gestand Kerstin Kühling, „aber unsere Mädchen sind ja noch sehr jung und viele dürfen noch zwei Jahre in dieser Altersklasse starten.“

mil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.