Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sierße/Wahle jubelt nur gegen Vechelde nicht

Hallenfußball: PAZ-Cup, Gruppe 3 Sierße/Wahle jubelt nur gegen Vechelde nicht

Arminia Vechelde und der TSV Sierße/Wahle haben gestern Abend die Endrunde des PAZ-Cups erreicht. Vor rund 380 Zuschauern setzten sich die Teams aus der Bezirksliga und der 1. Kreisklasse durch. Mitfavorit Pfeil Broistedt blieb auf der Strecke.

Voriger Artikel
Bosporus rechnet mit packendem Duell um Platz zwei
Nächster Artikel
Aufsteiger Handorf hat den besten Stürmer

Ab durch die Mitte: Benjamin Conrad (schwarz) unterlag mit dem TSV Sierße/Wahle zwar seinem Ex-Klub Vechelde (rechts Kevin Kornmann), doch am Ende durften beide den Endrunden-Einzug bejubeln.

Quelle: im

Die Vechelder marschierten souverän durch die Gruppe. Nach zwei Siegen gaben sie gegen den MTV Wedtlenstedt und den TSV Wipshausen richtig Gas für das Torverhältnis. Das 7:0 beziehungsweise 6:0 reichte, um entspannt ins letzte Spiel gegen die zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeschiedenen Broistedter zu gehen. In dieser Partie ging es nur noch darum, den ersten Platz in der Gruppe zu verteidigen. „Ich möchte nicht mit dem TSV Hohenhameln in einer Endrundengruppe spielen“, begründete Michael Jarzombek. Auch das gelang mit einem 6:1 eindrucksvoll.

Der TSV Sierße/Wahle reckte schon vor Turnierbeginn die Arme in die Höhe - da war es noch eine Übung zum Aufwärmen. Im Turnier ging es dann mit hochgereckten Armen - um zu jubeln - weiter. Lediglich im Nachbarduell gegen Arminia Vechelde klappte das nicht. „Ich bin aber absolut zufrieden“, sagte Trainer Dennis Kleinschmidt. „Die Jungs haben Spaß am Hallenfußball. Das hat man gesehen.“

Nach der Niederlage gegen Vechelde gelang Sierße/Wahle ein glatter 3:0-Sieg gegen den bis dahin souveränen Mitfavoriten Pfeil Broistedt - dank eines treffsicheren Stefan Kleinschmidt (2 Tore) und aufgrund einer sich zunehmend verkrampfenden Broistedter Mannschaft, der in diesem Spiel nichts gelang. So verhinderte Oliver Bruns einen Treffer seines Teams, als er bei einem Schuss von Torhüter Simon Kässmann im Weg stand. Broistedt hatte nach zwei Siegen und der Niederlage gegen Sierße/Wahle im Spiel gegen den bis dahin punktlosen MTV Wedtlenstedt die Chance, noch entscheidende Zähler für den Endrundeneinzug zu sammeln. Doch in der nickligen Partie vergaben die Pfeile eine 3:1-Führung, nachdem Thomas Tracz erst eine Zweiminutenstrafe, und dann Rot wegen Meckerns erhalten hatte. In Überzahl schoss der MTV wenige Sekunden vor Ende noch das 3:3.

Die Broistedter hatten gestern nicht so viel Spaß, dafür aber andere Teams, die die Endrunde nicht erreichten. Wipshausens Torhüter Steffen Ansorge bewahrte seine Mannschaft im Spiel gegen den TSV Münstedt mehrfach vor dem Rückstand. Erst rannte er nach einem Ballverlust eines Teamkollegen zurück und bugsierte grätschend den Ball noch an den Pfosten. Dann sprang ihm der Ball nach einem Lattentreffer von Markus Petersen an den Kopf - und von dort heraus. Und bei der nächsten Parade landete der Ball unter dem Jubel der Zuschauer und der Spieler im Basketballkorb. Zwei Punkte gab es aber nicht, dafür drei für den TSV Münstedt, denn Christian Grobe schaffte es doch noch, Ansorge zu überwinden.

„Wir haben - bis auf das letzte - alle Spiele zu Null gespielt“, flachste Münstedts Trainer Mathias Buchmann. „Vorne oder hinten.“ Seine beste Riege habe er nicht dabei gehabt, deshalb sei er mit dem Abschneiden durchaus zufrieden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine