Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Sierße/Wahle fegt Wedtlenstedt vom Platz

1. FußballKreisklasse Sierße/Wahle fegt Wedtlenstedt vom Platz

Mit einem deutlichen 6:1 hat Adler Handorf die Tabellenführung ausgebaut. Verfolger MTV Wedtlenstedt verlor gegen den TSV Sierße/Wahle - und auch noch überraschend hoch. Das TSV-Team hat in der kommenden Woche bei einem Nachholspiel die Möglichkeit, sich die Tabellenspitze zurückzuholen.

Voriger Artikel
Vechelde gewinnt und festigt die Tabellenspitze
Nächster Artikel
Jessie Jakob schießt das Goldene Tor

Wedtlenstedts Torhüter Oliver Katzsch ist auf der Hut. Er bekam im Spiel gegen den TSV Sierße/Wahle mehr Arbeit, als ihm lieb war.

Quelle: im

MTV Wedtlenstedt - TSV Sierße/ Wahle 0:6. MTV-Pressesprecher Horst Blanke war (fast) sprachlos. Seine Mannschaft wurde regelrecht von den Gästen auseinandergenommen. Blanke ließ kein gutes Wort an seiner Mannschaft, die vor einer Woche noch wie ein Aufsteiger aussah, gegen Sierße aber „kein Bein auf die Erde bekam und auch in dieser Höhe verdient verloren hat. Heute kam von uns nichts, wir sind nie ins Spiel gekommen, waren chancenlos.“ Blanke rettete sich in Sarkasmus: „Lieber einmal 0:6 verlieren als sechsmal 0:1.

Tore: 0:1 , 0:4 Stefan Kleinschmidt (5., 48.), 0:2 Pauli (8.), 0:3 Ogul (38.), 0:5 Eggeling (55.), 0:6 Bertram (75.).

SSV Plockhorst - Falke Rosenthal 5:3 (3:1). „Endlich! Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, das hätte man sogar in Peine hören müssen.“ SSV Trainer Ingo Junge war nach dem Flutlichtspiel am Freitag zufrieden. „Es hat lange gedauert, ehe wir in Halbzeit eins so richtig in Fahrt gekommen sind. In dieser Phase haben wir aber nicht, wie zuletzt in den Spielen üblich, mit hängenden Schultern weitergespielt, sondern haben weitergekämpft. Und auf diese Art endlich mal einen Rückstand gedreht.“ Nach dem 3:3, habe der SSV das Spiel allerdings „beinahe noch aus der Hand gegeben“. Wichtig für den Trainer sind aber die drei Punkte, „die haben wir nur bekommen haben, weil wir gekämpft und nie aufgegeben haben. “

Tore: 0:1 Herzog (18.), 1:1 Williamson ( 36.), 2:1 Hornbostel (40.), 3:1 Ruth (43.), 3:2 Herzog (70.), 3:3 Thater (80.)., 4:3 Williamson (80.), 5:3 Isensee (88.).

Viktoria Woltwiesche II - SV Bosporus Peine II 2:3 (2:1). Für Woltwiesches Trainer Giso Stadelbeck wäre ein Unentschieden das richtige Ergebnis gewesen. „Wenn Du das Tor nicht triffst, kannst Du solche Spiele nicht gewinnen. Ich bin aber mit der gezeigten Leistung zufrieden.“

Tore: 1:0, 0:2 Peschelt (22., 33.) 2:1 Elma (42.), 2:2 Yasin Öztürk (53.), 2:3 Müller (60.).

TSV Edemissen II - SV Bettmar II 1:3 (0:2). Als Schiedsrichter Dieter Teichgräber das Spiel nach 95 Minuten abgepfiffen hatte, gingen die Gäste nach einem aufregenden Spiel als Sieger vom Platz. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, stellten beide Trainer, Garrit Klaproth und Nico Krüger, übereinstimmend fest. Der Sieg der Gäste kam kurz vor dem Abpfiff noch einmal in Wanken. Edemissens Jörn Gläsner hatte zunächst einen Strafstoß zum 1:3 verwandelt, ehe der gleiche Spieler in der Nachspielzeit am guten Torhüter Björn Ritschel mit einem weiteren Strafstoß scheiterte.

Kevin Zenker vom SV Bettmar hatte in der 68. Minute Gelb-Rot gesehen.

Tore: 0:1, 0:2 Andreas Löckher, 0:3 Bigalke (72.). 1:3 Gläsner (72., Foulelfmeter).

BSC Bülten - TSV Münstedt 0:1 (0:0). BSC-Pressesprecher Peter Reinelt hatte besonders in der zweiten Halbzeit klare Vorteile für die Gäste gesehen. „Münstedt war die bessere Mannschaft.“ Und das auch, weil der Schiedsrichter zwei Spieler aus Bülten mit jeweils Gelb-Rot vom Platz stellen musste: Dennis Kahnt (68.) und Ayhan Eroglu (68.)

Tor: 0:1 Schindler (70.)

Fortuna Oberg - TSV Clauen/Soßmar 8:1 (4:0). Fortunas Interimstrainer Leo Grigorjan sprach von einer einseitigen Begegnung, bei der lediglich der überragende Torhüter Sven Voss eine zweistellige Niederlage der Gäste verhindert hat.

Tore: 1:0 Rothmann (3.), 2:0 Schmittkal (18.), 3:0 Bendikat (21.), 4:0 Reulecke (40.), 5:0 Rothmann (48.), 6:0 Schmittkal (56.), 6:1 Fricke (69,), 7:1 Rothmann (86.), 8:1 Schrader (89.).

TB Bortfeld - TSV Wendezelle II 0:4 (0:3). TB-Trainer Carsten Lehne bemängelte - wieder einmal - das Fehlen wichtiger Spieler beim Nachbarschaftsderby. „Dennis Otto und Maxi Schäfer fehlten. Trotzdem konnten wir über weite Strecken das Spiel - zumindest in der ersten Halbzeit - ausgeglichen gestalten. Nach der Pause waren wir sogar leicht überlegen, trafen das Tor aber nicht.“

Tore: 0:1 di Nunno (30.), 0:2 Peters (35.), 0:3 Bartel (40.), 0:4 Hemmer (85.).

Adler Handorf - Arminia Vechelde II 6:1 (3:1). Handorfs Trainer Steffen Schrape war begeistert vom Spiel seiner Mannschaft, lobte aber auch den Auftritt der Gäste. „Vechelde war keine fünf Tore schlechter. Unser Torhüter Lennart Grigas hat besonders in der ersten Halbzeit mehrfach einige Bälle spektakulär abwehren können. In der zweiten Halbzeit haben aber nur wir gespielt. Vom SV Vechelde war dann eigentlich nichts mehr zu sehen.“

Tore: 0:1 Tübbesing (2.), 1:1 Berngardt (24.), 2:1, 3:1 Hartmann (24., 30.), 4:1, 5:1, 6:1 Herrmann (45., 51., 79.).

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine