Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sieg nach Sechs-Wochen-Pause

Handball-Landesligen der Junioren Sieg nach Sechs-Wochen-Pause

Die A-Jugend-Handballer der HSG Nord hatten gegen den ungeschlagenen Landesliga-Spitzenreiter Rosdorf-Grone keine Chance. Erfolgreicher waren die B-Junioren der HSG Nord. Der MTV Groß Lafferde verpasste die Chance, den Abstand zum Mittelfeld in der C-Jugend-Landesliga zu verringern.

Voriger Artikel
1,88 Meter: Zenge macht Hoffnung
Nächster Artikel
„Wir müssen enger zusammenrücken“

Jan Helwes (HSG-Nord-B-Jugend) hat die Lücke gefunden und springt hoch, Ayke Donker (links) beobachtet die Szene.

Quelle: Ralf Büchler

A-Junioren

Kreis Peine. HSG Nord - HG Rosdorf-Grone 27:39 (13:21). „Ohne jegliche Chance war meine Mannschaft gegen den Ligaprimus aus Rosdorf“, gestand HSG-Nord-Trainer Thomas Rauls. „Von Beginn an ließ unser Gegner keine Zweifel daran, das er dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte.“

Trainersohn Lennart Rauls gelang der erste HSG-Treffer zum 1:3. Nach dem 8:10 erzielten die Gäste fünf Tore in Folge. „Im Prinzip war die Begegnung da bereits entschieden. Zu groß war die körperliche und spielerische Überlegenheit des Gegners“, stellte Thomas Rauls fest.

Die zweite Halbzeit gestaltete die HSG Nord etwas ausgeglichener, aber in Gefahr geriet der Sieg der Gäste nicht mehr. Da Niklas Rauls verletzungsbedingt den Rest der Saison ausfällt, kam Kajo Hinz aus der B-Jugend zum Einsatz. „Er machte ein gutes Spiel und erzielte drei Tore“, lobte der Trainer.

HSG Nord: Williamson (4), Hinz (3), Rauls (2), Christiansen (2), Marquardt (3), Bauschmann (1), Helwes (2), Staar (2), Schwerdtner (2), Hoffmann (6).

B-Junioren

HSG Nord - JSG Elm 24:18 (14:8). Nach der Sechs-Wochen-Pause kamen die Edemissener nur langsam in Fahrt. „Elm verschleppte über die gesamte Spielzeit das Tempo, sodass wir sehr lange in der Abwehr gebunden waren. Die anschließenden Angriffe haben wir dann viel zu überhastet abgeschlossen“, berichtete HSG-Trainer Sascha Langeheine. „So kam nicht wirklich ein attraktives Spiel zustande.“

Dennoch haben die Gastgeber am Ende einen souveränen Heimsieg eingefahren. „Wir müssen allerdings für die anstehenden Spiele die vielen technischen Fehler abstellen und an der Chancenverwertung arbeiten, um weiter erfolgreich zu sein“, stellte der Trainer fest.

HSG Nord: Zemke (3), Hinz (3), Nick Helwes (7), Grätz (1), Hoyer (3), Langeheine (6), Meist (1).

C-Junioren

SV Stöckheim - MTV Groß Lafferde 25:20 (10:8). „Hätten wir eine normale Leistung abgerufen, wären zwei Punkte für uns locker möglich gewesen“ meinte MTV-Trainer Simon Reinecke. „Aber der einzige, der einen guten Tag erwischt hatte, war Ole Grunst im Tor. Ohne ihn und seine starken Paraden wäre die Niederlage noch deutlicher ausfallen.“

Dabei war die Partie zunächst ausgeglichen gewesen. Und auf beiden Seiten war die Chancenverwertung nicht gut. Nach dem Seitenwechsel machten die Lafferder durch Lars Hansen, Philipp Wittenberg und Julian Fischer drei Tore in Folge und gingen in Führung.

„Aber leider konnten wir diese gute Phase nicht durchhalten, und wir passten uns wieder dem Tempo der Stöckheimer an.“ Die führten nach 50 Minuten und gewannen das Spiel.

MTV Groß Lafferde: Fischer (6), Jakob Schmidt (3), Hansen (3), Wittenberg (3), Bertram (2), Simon Schmidt (2), Mewes (1).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.