Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Sieg im Top-Spiel: SG hält Kurs auf den Titel

Badminton-Oberliga Sieg im Top-Spiel: SG hält Kurs auf den Titel

Nur noch zwei Siege vom Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse entfernt sind die Badminton-Spieler der SG Lengede/Vechelde. Der Oberligist gewann das Spitzenspiel beim Verfolger BV Gifhorn mit 5:3 – vor allem, weil die Herren in ihren Einzeln unschlagbar gut waren.

Voriger Artikel
Flotte Neun kegelt sich ins „Endspiel“ um die DM
Nächster Artikel
Duttenstedt im Fünfsatz-Pech bei Top-Team

Machte den Sieg perfekt: Wolf-Dieter Papendorf gewann sein Einzel souverän.

Quelle: rb

BV Gifhorn III – SG Lengede/Vechelde 3:5 (6:11). Obwohl die Gifhorner stark ersatzgeschwächt antraten, hatte die SG Mühe. „Es war eine eher durchwachsene Leistung“, resümierte Spieler Björn Wirthsmann, der auch Sportlicher Leiter der Südkreis-Spielgemeinschaft ist. SG-Coach Iris Badenhorst sah in den Ausfällen des Verfolgers sogar einen Nachteil. „Das hat uns zusätzlich unter Druck gesetzt. Für meine Spieler war das vor allem mental ein schweres Spiel“, unterstrich sie.

In allen drei Doppeln wirkten die Gäste gehemmt. „Beide Herrendoppel konnten sich jedoch am Ende mit großer Willenskraft durchsetzen“, freute sich Wirthsmann über die Zweisatz-Erfolg von Henning Zanssen/Wolf-Dieter Papendorf und Christian Schlüter/Stefan Komljenovic. Nina Reichstein und Kristin Steinmann verloren trotz Leistungssteigerung im zweiten Satz mit 0:2.

Katrin Engelkes knickte zu Beginn ihres Einzels um, so gehandicapt war sie ohne Siegchance. Nach dem 2:2-Zwischenstand bewies die SG ihre Stärke in den Herreneinzeln. Mit drei 2:0-Siegen in Folge machte der Spitzenreiter den Sieg perfekt. Der Gifhorner Alexander Ohk konnte Henning Zanssen zwar überraschend Paroli bieten, doch der SG-Routinier setzte sich 21:19, 21:15 durch. Stephan Burmeister hatte im ersten Satz mit Adrian Belke große Probleme, gewann aber ebenfalls in zwei Sätzen. Mit seinem souveränen Sieg brachte Wolf-Dieter Papendorf die SG uneinholbar mit 5:2 in Front. Ein höherer Sieg misslang, weil „wir im Mixed nicht unsere Leistungen abrufen konnten“, ärgerte sich Wirthsmann über seine Dreisatz-Niederlage mit Nina Reichstein.

„Das war das erwartet schwierige Spiel. Wir gehen als Tabellenführer in das entscheidende Wochenende und haben ein leichteres Restprogramm. Wir werden uns jetzt noch einmal richtig reinhängen“, betonte SG-Kapitän Stefan Komljenovic.

Spiele: Alexander Ohk/Adrian Belke – Henning Zanssen/Wolf-Dieter Papendorf 19:21, 19:21; Robin Joop/Peter Thiele – Christian Schlüter/Stefan Komljenovic 21:23, 15:21; Birgit Schlie/Yvonne Latussek – Nina Reichstein/Kristin Steinmann 21:9, 21:18; Ohk – Zanssen 19:21, 15:21; Adrian Belke – Stephan Burmeister 21:23, 17:21; Joop – Papendorf 12:21, 13:21; Birgit Schlie – Katrin Engelkes 21:17, 21:12; Peter Thiele/Yvonne Latussek – Björn Wirthsmann/Nina Reichstein 21:23, 21:19, 21:14.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.