Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Sieg im Top-Spiel: SG II hält Aufstiegskurs

Handball-Regionsoberligen Sieg im Top-Spiel: SG II hält Aufstiegskurs

Die Regionsoberliga-Handballerinnen der SG Zweidorf-Bortfeld II festigen mit ihrem Sieg beim Tabellenführer die Titelambitionen, die HSG bleibt nur dank Schützenhilfe auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Bei den Herren liefert Abbensen das beste Auswärtsspiel der Saison und SG-II-Trainer Frank Pausewang ist trotz Niederlage zufrieden.

Voriger Artikel
MTV Vechelde siegt und setzt sich oben fest
Nächster Artikel
„Wir hatten am Ende das nötige Glück“

Warf vier Tore im Spitzenspiel: Samantha Friese (am Ball) feierte mit Zweidorf/Bortfeld II einen 14:12-Sieg gegen Barum.

Quelle: kn

Frauen

SG Zweidorf/Bortfeld II – TV GH Barum 14:12 (7:6). Der dritte Sieg in Folge ist für die SG etwas Besonderes: Mit dem Erfolg gegen den Tabellenführer festigte das Team von Trainerin Julia Kaminski seine Aufstiegsambitionen. Nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses liegt die SG noch auf Rang zwei.

„Wir haben sofort versucht, das schnelle Spiel von Barum zu unterbinden“, erläuterte SG-Spielerin Alke Malzahn. Das gelang, und Barum offenbarte Schwächen im statischen Angriffsspiel. „Auch wir haben vorne wenig Tore geworfen und waren etwas schockiert. Aber auch mit der Abwehr gewinnt man Spiele“, betonte Malzahn.

SG: Friese (4/3) Gehrmann (2), Scholz (3), Drob (1/1), Essmann (4).

VfL Wolfsburg III – HSG Nord Edemissen II 20:14 (10:7). „Es war mehr möglich“, konstatierte HSG-Trainer Thomas Crone. „Aber gerade zu Beginn haben wir in der Abwehr geschlafen, zeigten uns im Eins-gegen-Eins anfällig und lagen schnell 4:9 hinten.“ Zwar kamen die Gäste bis zur Halbzeit auf drei Tore heran, die Wende blieb aber aus. Crone appellierte: „Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und den Abstiegskampf annehmen!“ Glück im Unglück: Da der direkte Konkurrent Seesen ebenfalls verlor, bleibt die HSG auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

HSG: Krieck (2), Fahlbusch (2), Glawion (3), Seffer (5), Mucha (2).

Männer

FC Viktoria Thiede – TVJ Abbensen 27:31 (9:15). „Das war das beste Auswärtsspiel der Saison“, freute sich TVJ-Torwart Roland Bufe. Schon zu Beginn machten die Gäste viel Druck: „Wir hatten viel Pech mit Latte und Pfosten, konnten uns aber wegen der sehr guten Deckungsarbeit absetzen“, erläuterte Bufe. Über 9:5 setzten sich die Abbensener auf 15:9 ab.

Auch in Durchgang zwei lief es gut nach vorne, und der TVJ kam sowohl über temporeiche als auch clever ausgespielte Angriffe zum Erfolg.

TVJ: D. Rönick (9), S. Rönick (4), Kollmeyer (8), Wilpert (2), Wilke (5), Menz (2), Guttmann.

SG Zweidorf/Bortfeld II – TV Mascherode 24:26 (10:12). Trotz der Niederlage gegen Tabellenführer Mascherode zog SG-Trainer Frank Pausewang ein positives Fazit: „Diese Leistung macht Mut für die Rückserie.“ Die SG spielt zwar weiter gegen den Abstieg, hielt aber lange mit dem Ligaprimus mit. Und das obwohl der TV schnell 5:1 führte. Die SG ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und blieb dran (7:9, 10:12).

„Wir haben dann auch einen guten Start in die zweite Halbzeit erwischt und gingen mit 13:12 in Führung.“ Die Führung behielt die SG auch zunächst (18:16, 20:18). In der 51. Minute nahm Mascherode eine Auszeit: „Ab da ging bei uns nichts mehr“, schilderte Pausewang. „Mascherode war konditionell stärker und hat uns einfach überrollt.“

SG: Goes, Zutz (3), Dönch (2), Bastian (7), Hoyer (2), Bürger (4), Kuhnigk, Maus (2), Voges (2).

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.