Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sheridan Kola springt fast ins Finale

Trampolin-Talent Sheridan Kola springt fast ins Finale

Wer zu einem Wettbewerb für Olympia-Hoffnungen eingeladen wird, der hat was drauf: So wie Peines Trampolin-Ass Sheridan Kola (10). Beim großen Talente-Messen mit 18 Nationen in Tschechien turnte die Peinerin auf Platz 9 von 36 Startern. „Es war toll - und mir hat nicht viel zum Finale gefehlt“, schwärmte die Zehnjährige.

Voriger Artikel
Der „Spieler der Woche“ betet vor jeder Partie
Nächster Artikel
Münstedt übt Zweikämpfe-Härte

Handy-Selfie aus Tschechien: Sheridan Kola fotografierte sich in der großen Halle vor den vielen Trampolinen.

Die fast Elfjährige erturnte sich dank ihrer guten Leistung beim Extertal-Cup eine Einladung zum internationalen Friendship-Cup im tschechischen Jablonec nad Nisou und verschaffte ihrer Mutter Daniela damit ganz nebenbei einen unerwarteten Geburtstagsausflug nach Prag.

Landestrainerin Katarina Prokesova hatte die Jahnerin für das große Talente-Messen in der Nähe von Prag nominiert - als eine von nur vier Deutschen in der Klasse der 11- und 12-Jährigen. An der Hallendecke hingen Flaggen aller teilnehmenden Nationen - gleich 18 Länder waren vertreten, die weiteste Anreise hatten die Trampolin-Turner aus Mexiko.

Die internationale Atmosphäre hinterließ auch bei Sheridan Kola Eindruck. „Ein bisschen aufgeregt war ich schon“, verriet die Peinerin. Dass sie erst in der dritten Start-Gruppe aufs Trampolin durfte, störte sie aber nicht. Im Gegenteil: „Ich habe dann die meisten Teilnehmerinnen gesehen. Und es ist gut zu wissen, was ich schaffen muss“, sagte Peines Jugend-Sportlerin des Jahres.

Ihre 20-Sekunden-Sprung-Feuerwerke auf dem Trampolin gelangen. „Sie turnte eine gute Pflichtübung, in der von zehn Sprüngen schon acht verschiedene Saltos vorgeschrieben waren. In der Kür turnte sie zehn verschiedene Saltos fast perfekt auf dem Kreuz und konnte hohe Wertungen des internationalen Kampfgerichts erzielen“, freute sich Mutter und Heim-Trainerin Daniela Kola.

Sogar Extra-Punkte heimste die Jahnerin ein, weil sie bei beiden Übungen sehr hoch turnte. Das wird zusätzlich belohnt. Obwohl sie eine der Jüngsten der Konkurrenz war, sprang sie auf Platz 9 von 36 Turnerinnen.

Nur 0,3 Punkte fehlten, dann hätte das Peiner Talent sogar das Finale der besten Acht erreicht. „Weil es so knapp war, war Sheridan zunächst ein wenig traurig“, verriet Daniela Kola. Doch als die Landestrainerin sie lobte, war das schnell vergessen. Das Trampolin-Küken hinterließ Eindruck. „Ich wurde noch zum Alpen-Cup nach Österreich eingeladen, aber da können wir leider nicht“, verriet Sheridan. Aber bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände Ende November in Dillenburg darf sie für die Niedersachsen-Auswahl durch die Luft wirbeln.

Der internationale Einsatz in Tschechien hat ihr auch deshalb so viel Spaß gemacht, weil sie mit befreundeten Turnern mitfiebern konnte und etwas sah, was sie selber auch später können möchte: „Die älteren Jungs haben Sheridan sehr beeindruckt, da diese teilweise Dreifachsalti zeigten und eindrucksvolle Übungen turnten“, schilderte Daniela Kola.

Sheridan übt bereits fleißig an einer schwierigeren Übung - der M8. „Da ist zum Beispiel ein Doppel-Salto oder ein Schrauben-Salto dabei“, erzählt sie. Wenn die bald gelingt, wird sie so strahlen wie ihre Mutter in Tschechien, als Sheridan ihr das Geburtstagsgeschenk überreichte. „Ich habe ihr ein Etui für Kosmetik und ein Foto geschenkt, auf dem stand: Ich hab dich lieb“, verriet die Zehnjährige.

 cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine