Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Sechs-Punkte-Spiel“ in Plockhorst

1. Fußball-Kreisklasse „Sechs-Punkte-Spiel“ in Plockhorst

Wer in der Partie Wedtlenstedt gegen Oberg verliert, ist im Titelrennen erstmal abgehängt. Oberg ist Tabellenzweiter der 1. Fußball-Kreisklasse, punktgleich mit Spitzenreiter Münstedt. Wedtlenstedt liegt nur einen Zähler hinter den Fortunen auf Rang 4.

Voriger Artikel
Heißer Tanz: Berkum und Vechelde unter Druck
Nächster Artikel
Beste Aussicht auf Tegernsee und von der Köhlbrandbrücke

Gern hätten die Plockhorster wieder einen Grund zum Jubeln. Am Sonntag soll es nach ihren Vorstellungen soweit sein.

Quelle: rb

Am anderen Ende der Tabelle will der TSV Clauen/Soßmar die Rote Laterne abgeben. Das Team tritt beim Tabellendreizehnten SSV Plockhorst an und könnte mit diesem nach Punkten gleichziehen.

SSV Plockhorst - TSV Clauen/Soßmar. (Sonntag, 14 Uhr). „Gegen Clauen/Soßmar ist das ein Sechs-Punkte-Spiel - vielleicht sogar noch mehr“, sagt SSV-Trainer Ingo Junge. Er hat sich zuletzt trotz der 2:4-Niederlage gegen Sierße/Wahle gefreut: „Was wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben, war schon das, was ich mir für die Zukunft für uns vorstellen kann. Wenn dann noch die nötigen Tore fallen, wäre es noch schöner.“

Trotz der bisher acht Niederlagen sei die Trainingsbeteiligung hervorragend. Wieder dabei ist Dennis Miehe, der aus beruflichen Gründen kürzer getreten war. „Er kann der Abwehr größere Sicherheit geben“, sagt Junge.

Auch Elmar Ohlendorf, Trainer des TSV Clauen/Soßmar, hat sich viel vorgenommen und gibt sich kämpferisch: „Ich möchte die 31 Kilometer von Soßmar bis an die Grenze zum Kreis Gifhorn nicht umsonst fahren.“ Der Trainer will den Anschluss ans Mittelfeld schaffen und sieht die Partie ebenfalls als „Sechs-Punkte-Spiel“. „Für uns kann das eines der wichtigsten Spiele der Saison werden.“

MTV Wedtlenstedt - Fortuna Oberg (Sonntag, 14 Uhr). Obergs Interimstrainer Leo Grigorjan freut sich auf die Begegnung in Wedtlenstedt. „Dort kommt ein ganz dicker Brocken auf uns zu. Wir müssen mit voller Konzentration auftreten, wenn wir die drei Punkte mitnehmen wollen.“

Grigorjan macht die Arbeit als Übungsleiter Spaß. „Das ist ja nicht ganz neu für mich. Ich habe in den vergangenen Jahren schon mit dem jetzigen Schwicheldter Spieler Kevin Badey die Oberger A-Jugend trainiert und dabei Marvin Burghardt, Lukas Schultze, Tim Nowak, Niklas Hunger und Justin Badey an unsere Herrenmannschaft herangeführt.“

Wedtlenstedts Trainer Werner Bäse ist mit dem Verlauf der Saison zufrieden. „Wir wollen versuchen, so lange es geht, oben mitzuspielen. Wir müssen aber nicht aufsteigen. Ein Härke-Pokalplatz wäre schon in Ordnung. Das bisher Erreichte ist zufriedenstellend, auch weil wir einen kleinen Kader haben und Marten Vogel und Mathias Schneider langfristig aufgrund von Bänderrissen ausfallen.“

Einen Wunsch hat Bäse für Sonntag: „Uns ist es bisher nicht gelungen, gegen einen der Aufstiegskandidaten zu punkten. Das wollen wir gegen Fortuna Oberg ändern.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine