Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Schwicheldt will den Negativtrend stoppen

Fußball-Kreisliga Schwicheldt will den Negativtrend stoppen

Einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen können die Wendeburger morgen mit einem Heimsieg gegen den zuletzt arg gebeutelten RW Schwicheldt machen - der Gast hat wettbewerbsübergreifend acht Partien in Folge verloren.

Voriger Artikel
Ein Sieg - und Oberg ist fast durch
Nächster Artikel
3:1 in Haimar: Adler holen sich die Meisterschaft

Dennis Palandt (rote Schuhe) und Marvin Behrens (links) verloren mit Schwicheldt zuletzt acht Partien in Folge.

Quelle: Isabell Massel

Drei Matchbälle haben die Wendeburger noch, um in der Fußball-Kreisliga den Klassenerhalt zu schaffen. Da die Elf von Trainer Bekim Bytyqi am letzten Spieltag spielfrei hat, will der TSV schon vorher den Ligaverbleib klar machen, um nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein. Einen wichtigen Schritt können die Wendeburger morgen mit einem Heimsieg gegen den zuletzt arg gebeutelten RW Schwicheldt machen - der Gast hat wettbewerbsübergreifend acht Partien in Folge verloren.

TSV Wendeburg - RW Schwicheldt (Sonntag, 15 Uhr). „Im Moment ist bei uns der Wurm drin. Das Spiel gegen Essinghausen ist exemplarisch für unsere Misere“, sagt RW-Spielertrainer Dominik Feer und verweist darauf, dass seine Elf erst in der Nachspielzeit verlor und damit die siebte Niederlage in Folge in der Kreisliga kassierte. „Mittlerweile ist es reine Kopfsache - und es ist logisch, dass durch so viele Misserfolge das Selbstvertrauen angeknackst ist. Wir müssen wieder die Mentalität entwickeln, die man braucht, um erfolgreich zu spielen“, appelliert Feer, der Respekt vor dem morgigen Gegner hat.

„Bekim Bytyqi hat in Wendeburg wieder eine klare Linie reingebracht. In der Hinrunde ging es dort noch drunter und drüber. Ich erwarte einen taktisch stark verbesserten Gegner, der auf Konter spielen wird. Wir wollen dagegen halten und den Schalter endlich wieder umlegen“, sagt Feer.

Das wollen die Gastgeber verhindern und mit einem Heimerfolg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gehen. „Die Niederlage vor drei Wochen gegen Woltorf hat jedoch einen kleinen Knacks hinterlassen“, erklärt Bytyqi. „Zudem fehlen mir etliche Spieler. Es wird deshalb sehr schwer.“

Doch weil die Wendeburger nur noch drei Spiele zu absolvieren haben, „müssen wir unbedingt punkten“, fordert Bytyqi. ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine