Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Schwicheldt siegt in der Neunmeter-Lotterie

Hallenfußball Schwicheldt siegt in der Neunmeter-Lotterie

Sie hatten alles im Griff: die fleißigen Helfer aus dem Team um Fußballobmann Jens Gaus vom TSV Adler Handorf beim eigenen Hallenfußballturnier für Herrenmannschaften. In der Ilseder Stadion-Sporthalle hatten sie alle Hände voll zu tun, wurden durch unvorhersehbare Ereignisse gefordert, lösten alles bravourös, waren nach dem vorletzten Gruppenspiel aber machtlos, als durchs Hallendach Wasser aufs Spielfeld plätscherte als hätte jemand eine Leitung aufgedreht.

Ein Weiterspielen war nicht möglich, das letzte Gruppenspiel und die Finalpartien wurden per Neunmeterschießen entschieden. Das bestimmten die Schiedsrichter Helmut Baum und Uwe Präkels in Abstimmung mit der Turnierleitung.

Schon zu Beginn der Veranstaltung gab es viel zu wischen. Aus dem schneebedeckten Hallendach tröpfelte es auf der Tribünenseite in gesamter Länge in die Halle. In zehn großen Plastikbehältern wurde das Wasser aufgefangen, dazwischen sorgte das Wischkommando um Mario Bannasch für Ordnung. Das Spielfeld wurde auf dieser Seite um gut einen Meter schmaler eingerichtet.

Aber nicht nur das Unvorhergesehene lösten die Adler-Helfer. Die rund 100 Besucher wurden mit Speisen und Getränken versorgt. Vor dem Halleneingang war sogar ein beheiztes Zelt aufgebaut.

Turniersieger wurde schließlich mit RW Schwicheldt die wohl perfekteste Hallenmannschaft an diesem Tage. Beeindruckend sicherten sich die Rot-Weißen den Gruppensieg, erwiesen sich mit 21 erzielten Treffern als Torfabrik. Gegen den VfL Woltorf versäumten es die Schwicheldter eine höhere Führung herauszuschießen und mussten schließlich noch den Ausgleich hinnehmen. Platz zwei in Gruppe 1 und damit den Einzug ins kleine Finale sicherte sich der VfL Woltorf vor dem Kreisligisten SG Hannover 1874. Im letzten Spiel dieser Gruppe trafen beide aufeinander. Woltorf führte schnell, Der VfL holte beim 2:2 den Punkt, der erforderlich war, um die Hannoveraner auf Platz drei zu verdrängen.

In Gruppe 2 beherrschte der BSC Bülten das Geschehen, zog mit vier Siegen ins Finale ein. Zweiter wurde der überraschend stark aufspielende FSC Bolzum/Wehmingen (2. Kreisklasse Hannover). Enttäuschend war der Auftritt des TSV Essinghausen, dessen Trainer Karsten Klein sein Team so gern im Finale gegen Schwicheldt gesehen hätte. „Wir haben offensichtlich die unteren Mannschaften unterschätzt. Es mangelte an der richtigen Einstellung, zum Teil agierten wir überheblich und wurden bestraft“, kommentierte Klein das Ausscheiden.

Das Neunmeterschießen im Spiel um Platz drei gewann der VfL Woltorf mit 4:3 gegen FSC Bolzum/Wehmingen. Nedin Cerimovic, Dennis Börner, Sascha Brandes und Torwart Sven Gödecke waren erfolgreich. Gödecke war letzter VfL-Schütze, wehrte anschließend den FSC-Strafstoß ab und sicherte seiner Mannschaft die 50-Euro-Siegprämie. Hoch zufrieden mit dem Abschneiden seiner Mannschaft war Woltorfs Fußballobmann Bernd Meyer: „Eingeladen war unsere Zweite, mit der sind wir angereist und hatten nur Erstvertretungen als Gegner. Beachtlich, wie wir uns da geschlagen haben.“

Im Finale sah es so aus, als würde RW Schwicheldt vom Punkt aus das Glück verlassen. Trafen doch die ersten Schützen René Rieger und Holger Brennecke nur den Pfosten, erfolgreich waren danach Torwart Dominik Feer, Tobias Dreyer und Rukan Karacoban. Den Schwicheldter 3:2-Sieg über den BSC Bülten sicherte Keeper Feer. Er wehrte die Schüsse von Marvin Katschinski und Patrick Frühling ab. Für den BSC trafen Christopher Reinelt und Christofer Katschinski, Am Pfosten scheiterte Mark Fricke. Über 125 Euro Prämie freuten sich die Rot-Weißen, die Bültener nahmen 75 Euro für Platz zwei entgegen.

Zufriedene Gesichter gab es anschließend bei den Verantwortlichen beider Teams: „Unser Ziel war es, die Endrunde zu erreichen. Jetzt haben wir im Finale gestanden, das ist okay“, sagte BSC-Betreuer Siegfried Hauswein. „Wir haben attraktiven Hallenfußball gespielt und das Turnier verdient gewonnen. Dabei habe ich nur sieben Akteure mit einem Durchschnittsalter von unter 21 Jahren dabei gehabt. Der Rest unseres Aufgebotes war beim Turnier des TuS Bierbergen im Einsatz“, bilanzierte RW-Trainer Carsten Doliwa.

Turnierleiter Jens Gaus lobte bei der Siegerehrung alle Akteure für ihren fairen Auftritt. Mit Trophäen zeichnete er den zum besten Torwart gewählten Woltorfer Sven Gödecke und den mit sieben Treffern erfolgreichsten Torschützen René Rieger von RW Schwicheldt aus.

Dieter Geyersbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.