Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schwicheldt holt Turniersieg ohne Gegentor

Fußball-Hallenturnier Schwicheldt holt Turniersieg ohne Gegentor

Rot-Weiß Schwicheldt und der TSV Hohenhameln II sind die Sieger der beiden Hallenfußball-Turniere, die Arminia Vöhrum am Sonnabend ausgerichtet hat. Die Mannschaften boten den Zuschauern guten Fußball.

Voriger Artikel
Box-Club 62 setzt auf ein Trainerteam
Nächster Artikel
Fan-Aktion: Heute großes Dankeschön-Poster in der PAZ

Zweikampf im Spiel von Gastgeber Vöhrum gegen den SSV Stederdorf (schwarze Hosen). In dieser Partie konnte keines der Teams den Ball im Tor unterbringen.

Quelle: im

Insgesamt war Arminia Vöhrums Fußball-Obmann Reinhard Bäthge mit den Turnierverläufen zufrieden. „Es ging uns nicht um Verdienste. Es sollte für die Vereine eine Freude sein, bei den gesperrten Plätzen endlich mal wieder unter Wettkampfbedingungen zu spielen.“

Turnier für 1. Mannschaften

Im Turnier der ersten Herrenmannschaften sicherte sich der abstiegsbedrohte Kreisligist Rot-Weiß Schwicheldt ohne Gegentor und ohne Punktverlust den Turniersieg.

„Schwicheldt hat souverän gespielt. Der Erfolg lag nicht nur an Torjäger Kevin Genter. Die Mannschaft hat gut zusammengespielt. Sie haben verdient den Tagessieg errungen“, lobte Arminia Vöhrums Fußball-Obmann Reinhard Bäthge die Vorstellung des Nachbarn.

„Außerdem wünsche ich Mehmet Yasti gute Genesung“, fügte Bäthge hinzu. Schwicheldts Mittelfeldspielers hatte sich Sekunden vor dem Ende des Spiels gegen Handorf bei einer unglücklichen Aktion den rechten großen Zeh gebrochen. Und dies war nicht der einzige Rückschlag für den vom Verletzungspech verfolgten Turniersieger. So stieß Jonas Winkler nach einem Zweikampf im letzten Spiel gegen Stederdorf mit beiden Knien gegen die Bande und konnte ebenfalls nicht weitermachen. Diese Verletzung erwies sich später allerdings als nicht so schlimm.

Der zweite Kreisligist, Veranstalter Arminia Vöhrum, zeigte ebenfalls seine spielerische Überlegenheit. So bekam er mit Ausnahme des direkten Kreisligaduells (0:2 gegen Schwicheldt) keinen Gegentreffer und sicherte sich so Platz zwei.

Die beiden Schiedsrichter Christian Stenzel und Volker Veckenstedt kamen in dem fairen Turnier mit einer einzigen Zeitstrafe aus. Diese bekam Turniersieger Schwicheldt aber nicht aufgrund eines Foulspiels, sondern wegen eines Wechselfehlers im Spiel gegen die A-Jugend des Veranstalters. Die A-Jugendlichen konnten mit den Herrenmannschaften mithalten und hätten mit ein wenig Glück sogar mehr als nur den fünften Platz erreichen können.

Turnier für 2. Mannschaften

„Hohenhameln war überlegen, dass hat man schon gesehen“, analysierte Bäthge die Leistung des Turniersiegers. Aber im Vergleich zur Entscheidung im Turnier der ersten Mannschaften machten es die Hohenhamelner spannender. So verloren sie gleich im ersten Spiel des Tages gegen den späteren Turnierzweiten TSV Bildung.

Dieser mussten sich jedoch der Zweitvertretung des Veranstalters Arminia Vöhrum geschlagen geben. Diese wiederum unterlag den Hohenhamelnern. Dass es am Ende nicht drei Mannschaften mit zwölf Punkten gab, ist der Reserve des VfL Woltorfs zu verdanken, spielte sie doch gegen Bildung und Vöhrum jeweils Remis.

Bei den Woltorfern bedankte sich Bäthge besonders, waren sie doch seinem Aufruf aus dem PAZ-Vorbericht nachgekommen und hatten kurzfristig als sechste Mannschaften am Turnier teilgenommen. Geleitet wurde dieses Turnier von Oliver Schmidt und Winfried Reese.

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel