Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schultalbers ist Schnellste über die Hürden

Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften Schultalbers ist Schnellste über die Hürden

„Da kam ja tatsächlich der Mann mit dem Hammer“, sagte Anna Schultalbers (U18) lachend, nachdem sie sich von ihrem ersten 400-Meter-Hürden-Lauf bei den Bezirksmeisterschaften in Osterode ein wenig erholt hatte.

Voriger Artikel
82 Ringe Vorsprung: BSC Clauen wird seiner Favoritenrolle gerecht
Nächster Artikel
Von Ebay direkt in Blumenhagens Startelf

Anna Schultalbers holte sich über 400 Meter Hürden den Titel.

Quelle: vs

Sie war zuvor in die Stadionrunde mit den zehn Hindernissen mit viel Power gestartet und hatte sich nach 200 Metern und fünf überlaufenen Hürden bereits von der Konkurrenz abgesetzt. Nach einem Wackler an der sechsten Hürde verlor sie zwar etwas den Rhythmus, aber nicht den Mut und lief beherzt bis zum Zielstrich, den sie über vier Sekunden vor der Konkurrenz nach 70,25 Sekunden erreichte.

Mit dieser Zeit schob sich die Athletin der LG Peiner Land auf Platz sechs der aktuellen Landesbestenliste. „Pfingstsamstag werde ich bei den Landesmeisterschaften über 1500 Meter Hindernis starten und mich dann ganz auf die 400 Meter Hürden konzentrieren, damit ich Anfang Juli bei den Landesmeisterschaften die 70-Sekundenmarke knacke“, freut sich das Edemisser Lauftalent auf die anstehenden Aufgaben.

Ebenfalls einen Titel heimste ihre Vereinskameradin Nina Gödecke ein. Sie sprinte die 100 Meter im Finale in 12,68 Sekunden. Ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug beträchtliche 62 Hundertstelsekunden.

Bei schwierigen Rückenwindverhältnissen kämpften die Mädchen beim Speerwerfen der Altersklasse U18, so dass fast alle Probleme hatten und lange hinter ihren Möglichkeiten blieben. Diese Schwierigkeiten hatte auch Lisa Plate von der LG Peiner Land. Hinzu kamen technische Fehler. Allerdings gelang es ihr, sich im letzten von sechs Würfen noch einmal zu konzentrieren und den Speer auf solide 28,73 Meter zu schleudern. Mit dieser Leistung schob sie sich auf den Silberrang nach vorne.

Es dauerte einige Zeit, bis Oliver Zenge (U18) von der LG Peiner Land in den Hochsprungwettkampf gefunden hatte. Waren seine Konkurrenten bereits bei 1,70 Metern ausgeschieden, war Zenge von diesem Zeitpunkt an Alleinunterhalter im Jahn-Stadion.

„Bei 1,83 Metern hatte Olli einige technische Probleme“, analysierte sein Trainer Christian Engel. „Wie er anschließend aber die Korrekturen umgesetzt und zurück in den Wettkampf gefunden hat, war schon großartig.“

Mit verbesserter Technik überquerte Zenge schließlich die Latte bei 1,89 Metern im ersten Versuch und blieb damit einen Zentimeter unter seiner persönlichen Bestleistung. Hiervon beflügelt ließ er die Qualifikationshöhe für die deutschen Jugendmeisterschaften von 1,93 Metern auflegen, scheiterte jedoch dreimal knapp. Als Trost blieb ihm eine gute Leistung und der Bezirksmeistertitel.

Mehrumer wieder dabei

Nach einigen Jahren der Wettkampfpause fuhren auch einige Athleten des TSV Mehrum nach Osterode, erzielten beachtliche Leistungen und übertrafen einige Male die Qualifikationsnormen für die Landesmeisterschaften. Allen voran machte Marlena Wolters bei den Frauen eine gute Figur. Sie sprintete die 200 Meter in 28,58 Sekunden und sicherte sich den Sieg.

Gleiches gelang ihrer Vereinskameradin Sarah Fichtner über die viermal so lange Distanz. Für die zwei Stadionrunden benötigte sie nur 2:28,25 Minuten und fuhr mit der Goldmedaille nach Hause. Am Folgetag ging sie dann noch über 400 Meter an den Start. Die noch etwas müden Beine ignorierte Fichtner und erreichte nach 63,54 Sekunden das Ziel. So konnte sie zu ihrer Goldmedaille noch eine silberne hinzufügen.

Von den Leistungen seiner Vereinskameradinnen angespornt, ging auch Thorben Henning (Männer) motiviert an den Start. Im Hürdenwald über 110 Meter erwischte er einen guten Tag und erreichte nach 15,83 Sekunden das Ziel. Lohn war der zweite Platz.

„Nach Jahren der Wettkampfpause waren das schon sehr ordentliche Leistungen“, zog Trainer Hartwig Aumann eine positive Bilanz.

Die 17-jährige Edemisserin Rebecca Sack in Diensten der LG Braunschweig freute sich mit übersprungenen 1,61 Metern über den Bezirksmeistertitel im Hochsprung. Hierauf scheint sie ein Abo zu haben, da ihr dieses Kunststück bereits zum vierten Mal in Folge gelang. Der 600-Gramm-Speer der Abiturientin landete erst bei 26,89 Metern. Das reichte der Mehrkämpferin für den Vizetitel in der Altersklasse U20.

ce

Weitere Ergebnisse:

Männer 200 m: 5. Thorben Henning, TSV Mehrum, 24,12 s.

Weitsprung: 4. Jens Thierse, LG Peiner Land, 6,55 m.

Diskuswurf: 6. Jens Thierse, LG Peiner Land, 31,46 m. U20 200 m: 3. Jan-Ove Oelkers, TSV Mehrum, 25,46 s.

Frauen 100 m Hürden: 3. Marlena Wolters, TSV Mehrum, 17,44 s.

U20 Kugelstoßen: 3. Rebecca Sack, LG Braunschweig, 8,98 m (persönliche Bestleistung).

Weitsprung: 5. Rebecca Sack, LG Braunschweig, 4,62 m.

U18 Weitsprung: 4. Nina Göddecke, LG Peiner Land, 5,07 m.

Kugelstoßen: 4. Lisa Plate, LG Peiner Land, 10,10 m.

Voriger Artikel
Nächster Artikel